Essen & Trinken – Rezepte – Hauptspeisen

Wiener Küche Risibisi (c) STADTBEKANNT
Wiener Küche Risibisi (c) STADTBEKANNT

Maronenröhrlinge mit Risibisi

10. März 2015 • Hauptspeisen, Rezepte, Vegane Küche, Wiener Küche

Einfaches Rezept

Riiiiiisiibissiii – schon das Aussprechen des Namens macht Spaß. Ursprünglich hieß es ja Risi e bisi, was so viel wie Reis und Erben heißt. Für Österreich zu langweilig und umständlich, also wurde das einfache und trotzdem geschmacksintensive Gericht umbenannt. Gut so, wie wir finden. Klingt ja auch gleich viel besser.

 

Zutaten (4 Portionen)

2 Stangen Porree
1 Knoblauchzehe
250 g Maronenröhrlinge
250 g Reis
1 l Gemüsesuppe
2 Lorbeerblätter
100 g Erbsen (Tiefkühl)
frische Petersilie
Schnittlauch, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Porree putzen und in dünne Ringe schneiden. Den Knoblauch fein hacken. In einem Topf ein wenig Öl erhitzen und dann Porree sowie Knoblauch für einige Minuten anschwitzen. Lorbeerblätter zu Beginn mit in den Topf geben und vor dem Essen wieder entfernen. Die Maronenröhrlinge waschen und schneiden. Dann zusammen mit den Lauch anbraten. Anschließend den Reis hinzugeben und kurz mit unterrühren. Gemüsesuppe nach und nach in den Topf geben. Dabei die Masse immer ein bisschen einköcheln lassen, bis wieder Flüssigkeit nachgegeben wird.
Die Erbsen rechtzeitig aus dem Tiefkühlfach nehmen und kurz bevor der Reis gar ist dazugeben. Sobald der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht hat, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit frischer Petersilie und Schnittlauch servieren.

 

Guten Appetit!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »