Lokalführer – Aus aller Welt

Marktwirtschaft Eingang (c) STADTBEKANNT Nohl
Marktwirtschaft Eingang (c) STADTBEKANNT Nohl

Marktwirtschaft

24. November 2015 • Aus aller Welt, Frühstück / Brunch, Lebensmittel

Marktwirtschaft im 7. Bezirk

Laut Definition bezeichnet die Marktwirtschaft das Wechselspiel zwischen Angebot und Nachfrage. In der Siebensterngasse 21 ist das wohl der kleinste, gemeinsame Nenner aller Beteiligten, denn die Indoor Markthalle lädt zum Kaufen und Verkaufen ein.

Marktwirtschaft Stand (c) STADTBEKANNT

Marktwirtschaft Stand (c) STADTBEKANNT

Das Konzept Marktwirtschaft

Mit der Marktwirtschaft haben Lucanus Polagnoli und Michael Schuster ein Konzept geschaffen, das irgendwie so ziemlich alle aktuellen Gastro Trends vereint. Concept Store, Markttreiben, Bio, Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität, Charity sowie Pop Up. Konkret funktioniert das so: Eine loftartige Halle von 400 Quadratmetern dient als Ausstellungsfläche für eine handvoll fixer Verkaufsstände sowie mehreren temporär vermietbaren Marktständen. Ergänzend dazu gibt es ein Café und ein Restaurant. Bei der Auswahl der Produkte achten die Betreiber auf Bio, Regionalität und Saisonalität, sowie dem Sinn nach Nachhaltigkeit, sofern es möglich ist. Eine Prise Charity obendrauf et voilà, das Konzept Marktwirtschaft ist fertig.

Marktwirtschaft kaffemik (c) STADTBEKANNT

Marktwirtschaft kaffemik (c) STADTBEKANNT

Von der Theorie zur Praxis

Soweit zur Theorie. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Die fixen Stände sind an die Bäckerei Gragger, den Obst- und Gemüse Biohof Rapf, die Fleischerei Dormayr sowie die Käseproduzenten Pöhl und Jumi. Ergänzt wird das Sortiment durch Dosensardinen, Lifestyle Getränke, wie das italienische Craft Beer namens Baladin, der Algendrink Helga oder das Niko Alms Squirel’s Finest Bier, der mit dem Verkauf die Flüchtlingshilfe unterstützt. Die „Pop Up Marktstände“ sind momentan etwa vergeben an die Senferein Anna Max, Macaroom oder Am Dorfplatz 8. Das Café beim Eingang wird von kaffeemik bespielt, im hinteren Bereich befindet sich das Restaurant Die Liebe der Marktwirtschaft von David Kreytenberg.

Marktwirtschaft die Liebe (c) STADTBEKANNT

Marktwirtschaft die Liebe (c) STADTBEKANNT

Die Liebe

Wir erzählen jetzt nämlich von der Liebe! Dort kann man mit Blick auf ein kunterbuntes, stilisiertes Herz super gut und gesund frühstücken, etwa den Marktteller, der ungefähr alles vereint, was es an guten Dingen in der Halle zu kaufen gibt oder Porridge zum Beispiel. Zu Mittag gibt es ein Menü und gegen Abend verwandelt sich die Liebe in eine Bar mit Cocktails und Mezze. Aja, man kann sich auch eine Bialetti Kaffee Maschine an den Tisch bestellen, wenn man will. Ich gehe zwar auswärts Kaffee trinken, um den guten Maschinenespresso zu genießen, aber die Idee ist trotzdem leiwand. Der Kaffee kommt übrigens wieder einmal von Fürth! Ist auch gut so.

Marktwirtschaft Regal (c) STADTBEKANNT

Marktwirtschaft Regal (c) STADTBEKANNT

Angebot und Nachfrage

Insgesamt kann man also sagen, dass sich dieser loftartige Raum in der Siebensterngasse zu einem Tummelplatz für Foodies gemacht wurde. Spannend daran ist die Tatsache, dass er sich immer wieder verändert und zwar mit der stets wechselnden Vermietung der Marktstände. Zudem bietet es natürlich auch die Möglichkeit für Food Start Ups zu testen, wie ihre Produkte ankommen. Und auf der anderen Seite dem Käufer neue Geschmackserlebnisse zu präsentieren: Angebot und Nachfrage halt, wobei ich schon sagen muss, dass mir das wilde Markttreiben, die übervollen Regale und das Gewusel an Menschen ein wenig abgegangen ist, aber vielleicht kommt das ja noch. Weil ich hier aber mit etwas Positivem abschließen möchte, sei hier zuletzt noch gesagt: Sonntags ist geöffnet!

Marktwirtschaft die Liebe Lokal (c) STADTBEKANNT

Marktwirtschaft die Liebe Lokal (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Fixe Marktstände (Dormayer Fleisch, Gragger Brot, Gemüse und Obst von Rapf, Pöhl und Jumi Käse) treffen hier auf regelmäßig wechselnde Marktstände (momentan Senferein Anna Max, Am Dorfplatz 8, Macaroom). Das Café von kaffemik und das Restaurant die Liebe ergänzen den Indoor Marktplatz mit kulinarischen Sitzmöglichkeiten. Ob Frühstück, Mittagsmenü, Nachmittagskaffee, Wocheneinkauf, Food Trend Aufspüren oder übers Essen tratschen, die Marktwirtschaft ist so etwas wie die Synergie aus Foodistan!

Marktwirtschaft

Siebensterngasse 21
1070 Wien

Di – Sa 9:00 Uhr -20:00 Uhr
So 9:00 Uhr – 18:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »