Wien – Grätzltipps – 7. Neubau

Mariahilfer Straße (c) STADTBEKANNT
Mariahilfer Straße (c) STADTBEKANNT

Mariahilfer Straße – vom Westend zum MQ

12. Juni 2016 • 7. Neubau, Stadtspaziergänge2 Kommentare zu Mariahilfer Straße – vom Westend zum MQ

Die beliebteste Shoppingmeile Wiens

Vom Getreidemarkt bis zum Mariahilfer Gürtel, wir überqueren die Straße und schlendern im 7. Bezirk Richtung Museums Quartier. Hier gibt es viel zu entdecken!

 

Cafe Westend

Das Cafe Westend ist eines der größten und, mit einem Eröffnungsdatum um 1900, auch eines der ältesten Kaffeehäuser Wiens, welches sich im Zachariashof direkt gegenüber vom Westbahnhof befindet. Im Café Westend spielt Zeit eine andere Rolle als draußen auf der Mariahilfer Straße. Ein wenig fühlen wir uns, als wären wir in die Vergangenheit gereist.

Westend Cafe Kronleuchter (c) stadtbekannt.at

Westend Cafe Kronleuchter (c) stadtbekannt.at

Schlendernd und auf der Suche nach ein wenig Kultur und Geschichte inmitten des Einkaufs-Mekkas machen wir bei der Andreasgasse Halt und beschließen, einen kurzen Abstecher ins Hofimmobiliendepot zu wagen. Das Möbelmuseum stellt vor allem Einrichtung aus der Habsburger Monarchie aus, gibt aber auch immer wieder zeitgenössischen Wiener Designern Raum und damit Beachtung.

 

Gerngross

Doch weil auf der Mariahilfer Straße neben einem Museumsbesuch natürlich auch das Shopping dazu gehört, spazieren wir weiter. Wir gehen vorbei an Turek und gelangen zu Gerngross, ein Einkaufszentrum mit Geschichte. Alfred Gerngross eröffnet am 26. September 1879 in der Mariahilfer Straße Ecke Kirchengasse ein Stoffgeschäft. Dieses entwickelte sich bald zum größten Kaufhaus der Monarchie.

Wir durchstöbern die Stores in allen Stockwerken, beginnend bei Zara und Butlers bis hinauf zu Saturn und Akakiko. Im großen Kaufhaus schrauben uns die Rolltreppen langsam aufwärts und wir genießen die Parallelwelt Einkaufszentrum.

Fassade Gerngross (c) Mautner stadtbekannt.at

Fassade Gerngross (c) Mautner stadtbekannt.at

Anschließend nehmen wir ein traditionelles Shopping-Essen zu uns, nämlich Sandwiches to-go von Merkur, wobei auch das asiatische Essen von Akakiko lockt. Nachdem wir uns den Bauch vollgeschlagen haben, beschließen wir, uns ein Gläschen Wein zu gönnen. Das kann man hervorragend im schönen Wein & CO, wo man außerdem sehr gut beraten wird.

 

Die Stiftskirche

Wir gehen weiter und kommen bei der Stiftskirche zum Stehen. Jeder von uns ist vermutlich bereits hunderte Male an der Kirche vorbeigegangen, doch viele haben ihr wohl nicht ausreichend Beachtung geschenkt. Die Stiftskirche „Zum Heiligen Kreuz“ wurde 1739 erbaut. Sie diente zwischen 1785 und 1799 als Militärdepot und wurde 1799 erneut geweiht. Heute ist sie Bestandteil der Stiftskaserne.

(c) Mautner stadtbekannt.at

(c) Mautner stadtbekannt.at

Ein letztes Mal folgt auf Geschichte und Kultur wieder der Einkaufsrausche: An American Apparel kommen wir wieder nicht vorbei. Doch um die Geldtasche zu schonen, wird es diesmal nur einer der vielen bunten Nagellacke.

Was wäre Shopping ohne Coffee to go? Deshalb holen wir uns noch schnell einen Mitnehm-Kaffee bei McCafé und beenden unseren Shoppingspaß. Allerdings gehen wir nach diesem schönen Spaziergang doch nicht heim, sondern beschließen noch, das MuseumsQuartier unsicher zu machen.

 

Weitere Artikel

2 Antworten auf Mariahilfer Straße – vom Westend zum MQ – Verstecken

  1. KasSandra sagt:

    das liesst sich
    wie ein volksschulaufsatz

  2. tobi sagt:

    und das ist noch nett gesagt
    hahaha ja, aber was erwartet man sich von einem Magazin, das ein Mariahilfer Straßen-Special macht? Nicht, dass das an sich nicht schon recht peinlich ist, nein, es werden auch noch "Zara, Butlers und Co" mitreingenommen. Schlimmer gehts nimmer. So ein Schund. generell.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »