Wien – Gut zu wissen

Kronprinz Rudolph Brücke (Reichsbrücke)

Älteste Brücke

9. Mai 2013 • Gut zu wissen

Welche ist die älteste Brücke Wiens?

Die am 21. August 1876 als „Kronprinz-Rudolf-Brücke“ eröffnete Reichsbrücke überstand vieles: Den großen Eisstoß im Winter 1928, den Neubau bis 1937, den Beschuss im Zweiten Weltkrieg (sie blieb als einzige Donaubrücke intakt) und auch den Namen „Brücke der Roten Armee“ (bis 1955). Aber kurz vor ihrem hundertsten Geburtstag stürzte sie am 1. August 1976 wegen „ungünstigen Zusammenwirkens einer Reihe von Faktoren“ ohne Fremdverschulden ein. Dabei starb der Fahrer eines Klein-Lastwagens. Der Lenker eines Wiener Linien-Gelenkbusses stürzte mit einem Teil der Brücke waagrecht in die Donau und rettete sich auf das Dach. Mehr Verkehr gab es an diesem Sonntag um 4 Uhr 55 auf der Brücke nicht. Am gleichen Tag hatte Niki Lauda beim Formel-1-Rennen am Nürburgring seinen Feuerunfall.

Die Wiener Brücken über …

… die Neue Donau: Jedleseer Brücke (eröffnet 1983), Ponte Cagrana (2000, nicht immer benutzbar), Kaisermühlensteg (1993), Wehr 1 (1978), Steinspornbrücke (1974), Walulisobrücke (1998), Wehr 2 (1988).

… Donau und Neue Donau: Nordbrücke (eröffnet 1964, erste Brücke hier 1872), Steinitzsteg (1995, ehemaliger Nordsteg), Floridsdorfer Brücke (1978/1874), Steg/Nordbahnbrücke (1957/1874), Georg Danzer-Steg (1996), Brigittenauer Brücke (1982), Reichsbrücke (1980/1876), Donaustadtbrücke (1995 Straßenbrücke, 2010 U-Bahn-Brücke), Praterbrücke mit Seilsteg (1970), Stadlauer Ostbahnbrücke (1932/1870, älteste erhaltene Donaubrücke).

… die Donau: Kraftwerk Freudenau (1998)

… den Donaukanal: Schemerlbrücke (Nussdorfer Wehr- und Schleusenanlage, eröffnet 1898, 2009 generalsaniert), Knoten Nussdorf-Klosterneuburger Hochstraße (1983), Nussdorfer Steg (1999), Heiligenstädter Brücke (1961, erste Brücke hier 1884), Döblinger Steg (1947 wiedererrichtet, 1975 Verlängerung über die beidseitige Donaukanalschnellstraße, erste Brücke hier 1911), Gürtelbrücke (1964), Spittelauer Brücke (1992), Friedensbrücke (1946/1872, damals Brigittabrücke), Siemens-Nixdorf-Steg (1991 als Ersatz für die Fußgängerfähre errichtet), Roßauer Brücke (1983), Augartenbrücke (1946 die erste wiedererrichtete Donaukanal-Brücke/erste Brücke hier 1782), Salztorbrücke (1961/1828 als Neue Brücke), Marienbrücke (1953/1906 als Karlskettenbrücke), Schwedenbrücke (1955/1819 als Ferdinandbrücke, davor schon im Mittelalter die hölzerne Schlagbrücke), Aspernbrücke (1951/1863), Franzensbrücke (1948/1782), Rotundenbrücke (1955/1776), Erdberger Steg (2003), Stadionbrücke (1961/1873 als Kaiser-Joseph-Brücke), Seitenhafenbrücke (2011), Freudenauer Hafenbrücke (1958). Anmerkung: alle Wiener Donaukanal-Brücken wurden 1945 zerstört.

„Darf’s a bisserl mehr sein?“

Weitere Fragen zu Wien und deren interessante Antworten findest du in Wann verlor das Riesenrad seine Waggons? von Axel N. Halbhuber erschienen im Metroverlag.  

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »