Shops – Mode

Lisa Losch (c) STADTBEKANNT Moser

Lisa Losch

19. Mai 2015 • Mode, Shops

Unkonventionelle Mode in Neubau

Sie war nie auf einer Modeschule, ihr Geschäft liegt versteckt im Hinterhof: Designerin Lisa Losch pfeift auf Konventionen. Davon zeugt auch ihr Loverall, ein multifunktionaler Denim-Overall.

 

Zwei Shops in einem

Verborgen liegt die Neubaugasse ja nun wirklich nicht. Erstaunlich eigentlich, dass Lisa Losch hier einen Ort gefunden hat, an dem man sich noch verstecken kann: der Innenhof von Hausnummer 31. Hat man reingefunden, steht man vor dem nächsten Rätsel: Wo ist das Geschäft denn nun eigentlich? Bei genauem Hinsehen enthüllt sich die charmante Lösung: Lisa Losch hat sich im Antiquitätenstore „Apfel Antik“ eingemietet.

Lisa Losch Eingang (c) STADTBEKANNT

Lisa Losch Eingang (c) STADTBEKANNT

Nonkonformistischer Loverall

Während auf einer großen Fläche antike Schätze lagern, biegen wir rechts zu Lisa Losch ab. Ein winziger Shop, den sie da im Shop eröffnet hat. Der aber über ausreichend Platz für Lisas Herzstück verfügt: den Loverall. Eine ganze Reihe der ungewöhnlichen Overalle baumelt im Mini-Shop von der Stange. In verschiedenen Farben, zum Großteil aus Denim gefertigt. Apropos Material: Mit dem geht die Designerin besonders sorgsam um. Der Stoff wird vor dem Zuschnitt gewaschen, um die Eigenschaften des Materials besser zu kennen. Und den Stoff kauft die Designerin immer da, wo er ihr ins Auge sticht – zuletzt etwa bei der deutschen Marke Otto Kern.

 

Unten David Bowie – oben Grace Jones

„Unten David Bowie – oben Grace Jones“, so kam einer Kundin der Loverall vor. Was das Teil so ungewöhnlich macht? Vor allem seine multiple Nutzbarkeit: Der Loverall funktioniert auf Reisen und im Alltag, auf Festivals und Almhütten, als rückenfreie Neckholder-Version auch für den Abend, er wirkt urban und bequem, schick und leger. Und wer’s mondän mag, trägt ihn auch – nämlich in einer Ausführung aus Samt.
Was ihn noch besonders macht: Dass er sich, ebenso wenig wie die Designerin, in eine Schublade stecken lässt. Der Schnitt ist nonkonformistisch genug, um sich an weibliche Proportionen, androgyne Frauen und Männer gleichermaßen anzuschmiegen. Und wer mit Overalls weniger anfangen kann, dafür aber trotzdem mit Jeans, sollte mal bei Lisa Losch reinschauen: Ihre Kollektion umfasst auch andere Kreationen. Etwa die Reiterhose mit Baggyschnitt – auch sie funktioniert unisex.

Lisa Losch Kleider (c) STADTBEKANNT

Lisa Losch Kleider (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Lisa Losch hat sich unter die Designerinnen gemischt. Dass das auch ohne Modeschule geht, beweist sie wunderbar. Und zwar in ihrem Geschäft, das versteckt in einem anderen Shop – und noch dazu in einem Hinterhof! – verborgen liegt. Neben antiken Schätzen hat sie sich eingerichtet – unter anderem mit ihren Loveralls. Was das ist? Ein vielfältig einsetzbarer Overall, großteils gefertigt aus Denim: Geht als Abendgarderobe oder tagsüber genauso wie im Büro, geht für Männer und für Frauen.
Wer mit der Designerin plaudern will, sollte freitags, samstags oder nach Vereinbarung kommen: An diesen Tagen ist sie im Mini-Shop zugegen.

Lisa Losch

Neubaugasse 31 (im Hof)
1070 Wien

Mo – Fr: 10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:30 Uhr
Sa: 10:00 – 16:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »