Kultur – Musik

Wien Innere Stadt Nacht (c) STADTBEKANNT Hofinger
Wien Innere Stadt Nacht (c) STADTBEKANNT Hofinger

Lieder für Halloween

26. Oktober 2013 • Musik

Der Soundtrack zum Erschrecken

Es ist Halloween, und wie auch Horrorfilme ohne die passende Musik nicht so richtig auskommen, brauchen wir natürlich auch für Halloween den richtigen Soundtrack.

 

Themen?

Natürlich muss es um Tod, Schrecken, Grusel und Grauen gehen, am besten dargeboten von selbst immens sinistren Zeitgenossen. Hier bietet sich natürlich der Black Metal ganz gut an, die haben ja quasi alleweu Halloween. Klar, bei denen geht’s oft um Satansanbetung und ein gepflegter Satanismus ist jetzt nicht unbedingt – aber einerseits ist ein gepflegtes Corpse Paint eine tolle Verkleidung, und zweitens passt das soundmäßig schon recht gut.

Hier zum Beispiel die Pop-Version von Black Metal, Dimmu Borgir!

 

Creepy, gell?

Allerdings sind die Herrschaften schon sehr plakativ sinister. Einer, der wirklich sinister – wie auch großartig ist, ist Pflichtprogramm für den Halloween-Soundtrack. Wenn einer seinen Vornamen auf Zombie ändern lässt, dann meint er es schon ernst. Rob Zombie hat das gemacht, wie er auch tolle Platten und Horrorfilme gemacht hat.

 

Apropos Zombies

Apropos Zombies, die sind ja in der Populärkultur immer wieder ein gerne gebrauchtes Thema. Eher ungute Zeitgenossen – haben Vampire noch Charme und Sexappeal wollen Zombies nur eines: dein Hirn fressen. Wie auch der Scheißchorus von Zombie von den Cranberries, nur: es gibt eine Band, die nimmt sich Vampiren, Zombies und anderen Nachtschattengewächsen gekonnt an wie kaum eine zweite: Die Ärzte, aus Berlin (aus Berlin).kuerbis

Die haben mit Pro-Zombie und Contra-Zombie einen wunderbaren Untoten-Diskurs veröffentlicht:

Das beste Zombie-Video aber hat Junge!

Ganz fantastisch auch das „Schlaflied“ und ihre Dracula altert-Hymne „Der Graf“. Für Halloween mit Sicherheit die beste deutschsprachige Alternative.

 

Creepytime!

Extrem passend natürlich der Titelsong zu Rob Zombies Film Halloween (2007). Am besten einlegen, hinter der Couch verstecken und die Mama beim Fernsehen erschrecken! Klassiker!

 

Werwölfe!

Auch ein gutes Thema sind Werwölfe, hier akustisch näher gebracht vom großartigen Warren Zevon. Leider hat Kid Rock den Song in seinen Hit „All Summer Long“ eingebaut, weil er die gleichen Akkorde wie „Sweet Home Alabama“ hat. Auch ein Typ zum Gruseln, dieser Kid Rock, aber auf eine andere Art und Weise.

Altmeister Alice Cooper darf man natürlich auch keinesfalls vergessen, und was wäre passender als Welcome to my nightmare, hier in einer wunderbaren Version der Muppet Show.

 

Soweit einige unserer Vorschläge für den Soundtrack zum Erschrecken und erschreckt werden!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »