Lifestyle

Wien Ausblick (c) STADTBEKANNT
Wien Ausblick (c) STADTBEKANNT

Lachen mit den Freiheitlichen in Kärnten.

28. Mai 2010 • Lifestyle

Fasching in Villach, Villach im Fasching, das, meine Damen und Herren, ist Kärnten. Zumindest stellt es sich für den oder die geneigte/n WienerIn so dar. Südlich der Karawanken ist irgendwie alles anders, da spielt man heiteres Ortstafel verrücken, Landeshauptleute werden „teil entmündigt„, Banken versenkt und Teuerungshunderter verteilt. Das alles wundert uns schon lange nicht mehr. Inzwischen sind wir ja schließlich alle irgendwie Kärntner. Denn nach dem größten Finanzskandal der zweiten Republik darf ich mich ja jetzt auch als stolzer Mitbesitzer einer Kärntner Bank fühlen. Da hat man die Landsleute im Süden gleich noch viel lieber. Denn Urlaub in Kärnten bedeutet in Zukunft auch Urlaub bei meiner Bank.

Auch an das BZÖ haben wir uns irgendwie gewöhnt. Inzwischen weiß ich sogar schon wie deren Obmann heißt. Obwohl keineswegs uninteressiert an  Politik konnte ich mir den Namen des BZÖ Obmanns nie merken. Josef Buchner heißt er übrigens. Und kaum habe ich mir den Namen des Obmanns gemerkt, ist das BZÖ auch schon wieder mehr oder weniger Geschichte. FPK, nicht zu verwechseln mit PKK, oder FKK, heißt die neue „Sonne, die über Kärnten aufgeht“.  Denn nach einigen Jahren BZÖ haben die Kärntner BZÖler beschlossen, in Zukunft doch lieber wieder mit Straches FPÖ zusammen zu arbeiten. Soweit alles klar? Nein, nun vor diesem Problem steht offenbar auch die FPK, weswegen sie ihre Parteimitglieder in einem äußerst aufschlussreichen FAQ darüber aufklärt, was denn nun Sache ist mit FPÖ, BZÖ und FPK.

Es geht gleich heiter los mit Frage 1. „Wie heißt unsere Partei?“ Tja wie heißt sie denn nun, wäre bestimmt gut, wenn das die Parteimitglieder wüssten. Auch Frage 2 „Sind wir eine eigenständige Partei?“, oder Frage 5 „Wie schaut die Parteifarbe aus“, haben einiges, quasi Basics für Parteimitglieder.

Auch eher metaphysische Fragen beantwortet uns die FPK. Beispielsweise Frage 8. „Was passiert mit dem BZÖ“.  Mit Frage 13 geht’s ab ins Geisterreich. „…Ist es nicht Verrat an Jörg Haider, wenn wir jetzt wieder mit der FPÖ zusammengehen?“ Die Beantwortung war sicherlich  viel Arbeit für Sesselrücker und Ghostwhisperer. Frage 12. „Wo bin ich jetzt Parteimitglied“, ist wohl ein Zugeständnis an die Orientierungslosigkeit in einer postmodernen Welt. Bei Frage 15 wird’s persönlich. „Wie verstehen sich LH Gerhard Dörfler und HC Strache?“. Best Friends 4ever würde ich mal vermuten. Bei Frage 21 schließlich beweisen die FPK Bürgernähe. „Wen kann ich anrufen, wenn ich mich nicht auskenne?“ Gute Frage – und wo kann ich eigentlich anrufen, wenn ich mich nicht auskenne.

Meine Lieblingsfrage ist allerdings Nummer 32.  Wenn wir jetzt wieder zusammen gehen: Warum haben wir uns überhaupt 2005 getrennt? Das ist eine gute Frage, ganz Österreich stellt sie sich.

 

, , , , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »