Wien – Grätzltipps – 15. Rudolfsheim-Fünfhaus

Rudolfsheim-Fuenfhaus Gedenkstein (c) STADTBEKANNT
Rudolfsheim-Fuenfhaus Gedenkstein (c) STADTBEKANNT

Künstlerischer Spaziergang durch Rudolfsheim-Fünfhaus

14. Oktober 2014 • 15. Rudolfsheim-Fünfhaus

Ein kleiner Streifzug durch den 15.Bezirk

Bei der Erkundung der Gassen zwischen Mariahilfer Straße und Sechshauser Straße im 15. Bezirk stoßen wir auf Kunst, Kulinarik und Natur.

Es bietet sich an, den Spaziergang in der Clementinengasse (U6, Gumpendorferstraße) zu beginnen, da sie gleichermaßen die Anfänge des Bezirksteils Fünfhaus markiert. Denn bald stößt man auf einen Gedenkstein, der daran erinnert, dass im Jahre 1701 in dieser Gasse die ersten fünf Häuser entstanden, die dem späteren Vorort und Bezirksteil seinen Namen gaben. Inzwischen hat Rudolfsheim-Fünfhaus einiges mehr als fünf Häuser zu bieten – der Bezirk wartet mit Kulinarik, Kunst, Geschichte und Natur auf.

 

Kulinarik in der Arnsteingasse

Pizzeria Vesuvio da Mario (c) STADTBEKANNT

Pizzeria Vesuvio da Mario (c) STADTBEKANNT Zohmann

Die Clementinengasse entlässt uns auf die Mariahilfer Straße, die wir aber schnell wieder verlassen, indem wir in die Arnsteingasse einbiegen. Um sich für den kommenden Spaziergang zu stärken, kehren wir dort in die Pizzeria Vesuvio da Mario ein. Die günstigen Preise sprechen für sich (täglich Pizza zum Aktionspreis von 4,50 Euro) und die freundliche Bedienung macht das ein wenig unromantische Ambiente wieder wett. Mit etwas Glück lässt sich noch der eine oder andere warme herbstliche Vormittag im Gastgarten genießen.

Pizzeria Vesuvio da Mario
Arnsteingasse 30
Täglich: 11:00 – 15:00 Uhr / 17:00 – 23:30 Uhr

 

Kunst in der Reindorfgasse

Setz dich Café (c) STADTBEKANNT

Setz dich Café (c) STADTBEKANNT

Die Parallelgasse Reindorfgasse ist für seine künstlerischen Anwandlungen bekannt. Gleich zu Beginn holen wir uns einen Coffee to Go im stylischen Setz dich Café, das gleichzeitig auch die Möglichkeit bietet, die Kollektion der Modemarke amateur zu durchstöbern und spazieren die Künstlerstraße hinunter. Vorbei geht’s an der dunklen holzverkleideten Pizzeria Mafiosi, die mit besonders günstigen Pizzen aufwartet (ab 3,20 Euro pro Pizza) bis wir zu einer kunterbunten Auslage gelangen.

Setz dich Café
Reindorfgasse 44
Di – Fr 12:00 – 19:00 Uhr
Sa 11:00 – 17:00 Uhr

Pizzeria Mafiosi
Reindorfgasse 15
Mo -So 11:00 – 24:00 Uhr

Mitunter Bunter (c) STADTBEKANNT

Mitunter Bunter (c) STADTBEKANNT

Im Mitunter Bunter finden wir Kunstwerkstatt und Shop in einem: Erworben werden können kunstvoll designte Schreibhefte, handgemachte Patchwork-Taschen, Grußkarten und Co. Aber wir treffen hier auch auf Ladeninhaberin Katharina, die regelmäßig Kurse für all jene anbietet, die sich gerne einmal kreativ ausdrücken wollen – ob mit Pinsel, Bleistift oder im Buchbinden, ob Neuling oder Fortgeschrittener, ob im Erwachsenenworkshop oder im Babyatelier. Wichtig ist vor allem eines: Individualität. Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, auf Basis seiner Fähigkeiten das auszudrücken, was ihm wichtig ist.

Mitunter Bunter
Reindorfgasse 9
Di – Fr 10:00 – 18:00 Uhr
Sa 10:00 – 14:00 Uhr

 

Geschichte in der Dadlergasse

Kunst begegnet uns in Rudolfsheim-Fünfhaus beinahe überall – auch an den Hauswänden. Durch den nahegelegenen Dadlerpark mit Pavillon gelangt man in die Dadlergasse, die diesbezüglich informative Schmankerl liefert. Während sich beispielsweise bei der Nummer 22 das Sgraffito „Marktszenen“ präsentiert, entdecken wir bei der Nummer 5-9 den Paul-Richter-Hof mit dem großen Mosaik „Drei Lebensalter“. Bei genauerem Hinsehen wird erkennbar, dass hier unterschiedlichen Altersstufen verschiedene Tiere zugeordnet werden: Zuunterst spielen kleine Kinder mit Welpen, in der Mitte werden junge Frauen von Tauben als Zeichen der Unschuld und junge Männer von Hühnern als Zeichen des Fleißes begleitet. Ganz oben umkreisen krähenähnliche Vögel alte Menschen und einen schlafenden Hund.

Rudolfsheim-Fuenfhaus Mosaik (c) STADTBEKANNT

Rudolfsheim-Fuenfhaus Mosaik (c) STADTBEKANNT

Natur pur im Auer-Welsbach-Park

Da wir nun auch noch etwas dazugelernt haben, lassen wir den Tag mit einem gemütlichen Spaziergang im Auer-Welsbach-Park ausklingen. Der ursprünglich als Schönbrunner Vorpark konzipierte Park gilt heute als ein Ort, an dem „Stadtwildnis“ erlaubt und vor allem auch gewollt ist. Das symbolisieren die „Flammenfrauen“, die sich im Park verstecken: Ein wenig unheimlich ragen die beiden Skulpturen „Sarah“ und „Johanna“ (von Charlotte Seidl) aus dem verwilderten Parkstück. Sie symbolisieren den Menschen, der in die Natur eingebunden ist.

Auer-Welsbach-Park (c) STADTBEKANNT

Auer-Welsbach-Park (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Die Gassen des 15. Wiener Gemeindebezirks zwischen Mariahilfer Straße und Sechshauser Straße lassen wenig Wünsche offen: Gut speisen lässt es sich in den Pizzerien Vesuvio da Mario oder Mafiosi, Snacks und Kaffee bekommt man im Setz dich Café, das den Bogen vom kulinarischen Genuss zu Shoppingfreuden elegant zu spannen weiß. Künstlerisch Ambitionierte kommen in der Kunstwerkstatt Mitunter Bunter auf ihre Kosten – egal ob passiv im Shop oder aktiv in der Werkstatt. Ein Blick auf kunstvolle Wandmosaike und auf Steinskulpturen im Auer-Welsbach-Park bietet einen gelungenen Abschluss des Spaziergangs durch das künstlerische Viertel.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »