Wien – Unnützes Wienwissen

27 Tagestipp (c) STADTBEKANNT

Koksende Kaiserin

1. August 2014 • Unnützes Wienwissen

In Kaiserin Elisabeths Reiseapotheke befindet sich ein ganz eigentümliches Heilmittel gegen Melancholie: “Cocain”, sorgfältig aufbewahrt in einem kleinen Fläschchen, dazu eine kleine Spritze.

Das bedeutet aber keineswegs, dass Sisi Kokain als “Partydroge” nutzte: Gegen Ende des 19.Jahrhunderts war Kokain als Medikament allgegenwärtig.

 

Zuckerl

Auch Sigmund Freud experimentierte gerne mit Kokain, in sämtlichen Halsschmerztabletten und sogar Bonbons für zahnende Kinder war es enthalten.

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »