Wien – Grätzltipps – 17. Hernals

Kletterhalle Marswiese Kinderkurs 6 (c) STADTBEKANNT

Kletterhalle Marswiese

19. Juni 2015 • 17. Hernals, Freizeit & Sport, Sport

Hoch hinaus im Westen Wiens

Ein Ausflug in den wilden grünen Westen lohnt sich. Lohnend sind jedoch nicht nur ausgedehnte Waldwanderungen oder sonnige Picknick-Nachmittage – nein, hier kann man auch richtig gut Höhenluft schnuppern.

Das Sportzentrum Marswiese liegt in unmittelbarer Nähe des beliebten Schwarzenbergparks und beherbergt einen Fußballplatz, Laufbahnen sowie Tennisplätze. Im Jahr 2011 kam jedoch noch eine weitere Attraktion hinzu: Die Kletterhalle. Es begann mit einem Geheimtipp, einer freundlichen kleinen Halle im Grünen. Inzwischen ist die Trainings- und Spielwiese für Freunde des Vertikalen aber ordentlich gewachsen: Dank intensiver Ausbauten im Jahr 2014 verdoppelte sich die Fläche, und das Angebot wurde nicht nur um zahlreiche lange, tolle Routen, sondern auch um einen Trainingsbereich und ein verspieltes Boulderparadies reicher.

Wir haben uns die Kletterhalle Marswiese für euch angeschaut und festgestellt: Das ist doch die Höhe!

Kletterhalle Marswiese Außenansicht (c) STADTBEKANNT

Rundgang durch die Kletterhalle

Wir betreten die Halle, und schon kribbelt es vorfreudig in den Fingern: Tausende bunte Plastikgriffe, seien es nun bequeme Henkel, winzige Spax, hartnäckige Leisten, gedrehte Untergriffe oder flache Aufleger, tummeln sich hier und leuchten uns einladend entgegen.

Wer keine eigene Kletterausrüstung besitzt, kann sich gegen eine Gebühr an der Rezeption Schuhe, Gurt, Sicherungsgerät sowie Karabiner und Seil ausleihen. Infos zum Thema Eintrittspreise und Leihmaterial findet ihr hier.

Kletterhalle Marswiese Bank (c) STADTBEKANNT

Kletterhalle Marswiese Bank (c) STADTBEKANNT

Die Kletterhalle Marswiese besteht eigentlich aus zwei Hallen, die durch ein Tor miteinander verbunden sind. Die niedrigere, schon länger bestehende Halle A beinhaltet den Rezeptionsbereich, drei rundum bekletterbare Türme und eine langgezogene Wand mit Vorstiegsrouten. Zusätzlich gibt es zwei kinderfreundliche Boulderbereiche und einen Shop für Kletterzubehör und Gewand.

Für Kletterer, die nicht vorsteigen möchten oder kein eigenes Seil besitzen, sind einige Toprope-Routen eingehängt. Ganz Eilige versuchen sich an der Speedkletterwand und kraxeln gegen die Zeit. Verlässt man die Matte mit beiden Füßen, tickt die Uhr – erst wenn man oben den Buzzer betätigt, hält sie wieder! Der Wettkampfgeist sollte geweckt sein…

 

Ausflug in die Neue Welt

Wer weiter hinaus will, muss der neu zugebauten Halle B einen Besuch abstatten: Hier sind die Wände höher, die Routen schwerer, die Boulder härter – ein Eldorado für versierte Felsenakrobaten. Nicht umsonst trainieren einige namhafte AthletInnen der Kletterszene in der Halle Marswiese.

Kletterhalle Marswiese Vorstiegswand neu (c) STADTBEKANNT

Kletterhalle Marswiese Vorstiegswand neu (c) STADTBEKANNT

Die Routenauswahl ist umfangreich: In fünf Sektoren mit insgesamt 56 Sicherungslinien kann geklettert werden. Und das nicht nur zu zweit. Auch Solisten ohne Kletterpartner kommen auf ihre Kosten, und zwar auf der Speedwand mit automatischer Sicherung. Einfach einhängen und losklettern! Am besten schnell, sturzfrei und ohne Pause bis hinauf. Sitzen im Gurt führt nämlich zu sofortigem Ablassen…

Wer sich lieber an niedrigen Blöcken verausgabt, findet im neuen Boulderbereich mit vielen farblich markierten Bouldern garantiert seine Portion Herausforderung.

 

Nur die Harten kommen in den Trainingsbereich

Klettern ist anstrengend. Ist diese Art der Anstrengung noch immer nicht genug, kann man sein Limit im Trainingsbereich der Halle B ausloten: Seile, Ringe, Leisten in allen Schmalheitsgraden, heimtückische, von der Decke baumelnde Kugeln und Flaschen zum Festhalten, ein Steckbrett und ziemlich gemeine Griffe warten hier auf die ganz Harten.

Kletterhalle Marswiese Trainingsbereich Detail (c) STADTBEKANNT

Kletterhalle Marswiese Trainingsbereich Detail (c) STADTBEKANNT

Klettererlebnis für Klein und Groß

Wer einmal hoch hinaus will, muss klein anfangen. Aus diesem Grund bietet die Kletterhalle Marswiese Kurse für alle Altersstufen an. Unter professioneller und liebevoller Anleitung kraxeln schon die Kleinsten geschickt in der Boulderhöhle umher. Spielerisch wird erlernt, wie man sich am besten an der Wand hält und wie man den Klettergurt richtig (oder verkehrt) herum anzieht.

Kletterhalle Marswiese Kinderkurs 2 (c) STADTBEKANNT

Kletterhalle Marswiese Kinderkurs 2 (c) STADTBEKANNT

Ist der Gurt einmal korrekt angelegt, geht es erst so richtig los: Die Minis wagen den Schritt auf die große Wand. Während zwei Kinder ihre Seilpartnerin im Teamwork sichern – auch das muss schließlich gelernt sein – klettert diese (fast) ganz hinauf! Eine bemerkenswerte Leistung, wenn man gerade einmal halb so groß ist wie die Erwachsenen…

Kletterhalle Marswiese Kinderkurs 4 (c) STADTBEKANNT

Kletterhalle Marswiese Kinderkurs 4 (c) STADTBEKANNT

Für alle jungen Kletterfreunde, die gar nicht genug bekommen können von den Wänden, besteht übrigens die Möglichkeit, an einem Feriencamp im Sportzentrum Marswiese teilzunehmen oder seine Geburtstagsparty an der Wand hängend zu verbringen. Immer wieder sonntags werden in der Kletterhalle Marswiese nämlich Kindergeburtstage zelebriert!

 

Heilsames Klettern

Eine Besonderheit der Kletterhalle Marswiese sind die gesundheitlichen Angebote. So praktizieren mehrere Physiotherapeuten in der Kletterhalle und bringen mit geschickten Handgriffen,  Übungen und Tapes verspannte Muskeln und schmerzende Gelenke wieder in Ordnung.

Kletterhalle Marswiese

Neuwaldeggerstraße 57A
1170 Wien
+43 1 489 7172 22
www.climbonmarswiese.at

Mo-So, 8:00 – 23:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »