Essen & Trinken

Foto: STADTBEKANNT Mautner
Foto: STADTBEKANNT Mautner

Kleine Kaffeekunde Teil 1 – Ursprung und Pflanze

12. August 2016 • Essen & Trinken

Von Kaffeekirschen und Mokka

Dass Kaffee nicht in Tassen wächst, dürfte jedem bewusst sein. Wie lange jedoch der Weg vom Strauch in die Tasse ist, das ist wohl nicht jedem so bewusst.

Woher kommt der Kaffee? Wie wird er verarbeitet und welche Faktoren bestimmen einen ‘guten’ Kaffee? Auf all diese Fragen sollen im Zuge unserer fünfteiligen kleinen Kaffeekunde Antworten gefunden werden – schließlich will man ja wissen, was man hat.

 

Historischer Ursprung

Erstmals erwähnt wurde das Getränk Kaffee im 9. Jahrhundert im äthiopischen Raum. Es wird angenommen, dass er von dort über Händler nach Arabien gelangte. Hauptumschlagplatz für die kostbare Bohne war die jemenitische Hafen- und Handelsstadt Mocha (Mokka). Noch heute bezeichnet man einen traditionell zubereiteten, nicht gefilterten, im Kännchen aufgekochten türkischen Kaffee als Mokka. In Wien muss man aber aufpassen: Hier ist ein Mokka nicht mehr und nicht weniger als ein schwarzer, ungesüßter Kaffee

 

Die Pflanze

Kaffeepflanzen (botanisch: Coffea) sind etwa vier Meter hohe immergrüne Sträucher oder Bäume mit dichten grünen Blättern. Sie tragen erst weiße Blüten und dann kräftig rote Steinfrüchte, die Kaffeekirschen genannt werden. Was wir als “Kaffeebohnen” kennen, sind eigentlich die Kerne oder Samen der Kaffeekirsche.
Die ursprüngliche Heimat der Kaffeepflanze liegt in Afrika und Arabien. Inzwischen hat der Kaffee aber die Welt erobert: Die weitläufigsten Anbaugebiete befinden sich in Brasilien, gefolgt von Vietnam, Indonesien und Kolumbien. Nun ist das Kaffee-Anbauen aber keine leichte Aufgabe: Nur in ganz bestimmten Gebieten und Lagen gedeihen die anspruchsvollen Pflänzchen. Sie benötigen nicht nur einen fruchtbaren Boden und genügend Wasser, sondern auch ein dauerhaft warmes Klima ohne Frost und extremem Niederschlag.

 

Wenn ihr wissen wollt, wie es weiter geht, dann schaut euch doch unsere kleine Kaffeekunde Teil 2 an!

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »