Lifestyle

Stephansdom Wienblick (c) STADTBEKANNT
Stephansdom Wienblick (c) STADTBEKANNT

Kein Zutritt für den Pöbel

29. Mai 2010 • Lifestyle

Über 350 Millionen Menschen tummeln sich auf Facebook und über die Bedeutung und Verbreitung dieser Netzwerke haben wir ja erst unlängst geschrieben. Neben Facebook, MySpace, LinkedIn, Xing und Co. gibt es aber auch zahlreiche exklusive, nur unter bestimmten Bedingungen zugängliche, Social Networks. Wir ranken diese Networks nach Exklusivität.

Was haben Richard Lugner, Arthur Worseg, Dieter Chmelar und all die anderen Gestalten aus High Society äh Chili gemeinsam? Sie alle dürften, von wenigen Ausnahmen abgesehen, keine Chance haben in eines der hier vorgestellten Social Networks aufgenommen zu werden. 

BeautifulPeople.com Ein Netzwerk für die Schönsten der Schönen. Aufgenommen wird nur diejenige Person, deren Profilbild von der Community binnen 48 Stunden für herausragend schön befunden wird. Weniger als einem Zwanzigstel aller BewerberInnen gelingt das auch. Angeblich ist die Plattform bei Modelscouts sehr beliebt, zumindest behaupten das die Macher von Beautifulpeople. Wer stets bereut hat, weder bei Austrias Next Top Model mitgemacht zu haben, noch jemals die Chance ergriffen hat, sich von Dieter Bohlen zur Sau machen zu lassen, für den ist diese Seite wohl genau das Richtige. Hier bleibt es garantiert nicht verborgen, wenn man über die Feiertage ein paar Gramm Fett zugelegt hat und auch die Augenringe vom Vortag sollte man sich doch bitte mal liften lassen! Wer hier Mitglied wird, trägt die Nase in Zukunft etwas höher, schon alleine, um durch die verkleinerten Nasenlöcher weiterhin Luft zu bekommen. Wir vergeben 4 von 5 Sternen ****

Asmallworld In dieses Netzwerk kommt nur, wer von einem besonders exklusiven Kreis der ohnehin exklusiven Mitgliederschar eingeladen wurde. Das Privileg einzuladen kann aber auch diesen Personen jederzeit entzogen werden. Außerdem sind Interaktionen auf Personen beschränkt, die man über maximal drei Ecken kennt, um den exklusiven Charakter der Konversation zu wahren. Wer noch nie am Sauschädelessen von Christian Konrad teilgenommen hat, braucht es vermutlich erst gar nicht zu versuchen sich hier zu bewerben. Wir vergeben 4 von 5 Sternen ****

AmericanMensa Das Network für die Superklugen. Hier wird nur aufgenommen, wer einen IQ hat, der zu den obersten 2 Prozent gehört. Das Network ist wie ein Forum aufgebaut und ermöglicht den Austausch zu verschiedensten Themen aus den bereichen Kunst, Kultur, Politik, oder Naturwissenschaften. Wir vergeben 5 von 5 Sternen. Denn Reichtum kann man erben, Schönheit kann man operieren, aber den IQ muss man fälschen *****

DiamondLounge Schöne Frauen suchen reiche Männer, so simpel ist das Konzept dieser Seite. Das Geschäft mit der Liebe auf Superreich. Wir verdrehen die Augen und vergeben 2 von 5 Sternen **

WhyteGold Hier behauptet man am exklusivsten zu sein. Selbst zahlreiche Adelige sollen sich hier tummeln. Nur mittels eines zwölfstufigen Zutrittsprocedere kann beigetreten werden. Dafür kann man dann sicher sein, dass man wirklich dazu gehört. Im eigenen E-Commerce Bereich können von Mitgliedern Yachten, Privatflugzeuge, Polo-Pferde und vieles mehr erworben werden. Fünf von fünf Sternen vergeben wir. *****

Affluence.org Hier ist man „demokratischer“ im Auswahlprocedere. Jede/r, der über ein Vermögen von 3 Mio $ oder ein Haushaltseinkommen von zumindest 300000 $ pro Jahr verfügt, kann beitreten. 300000 von diesen US-amerikanischen Peseten genügen, um hier Mitglied zu werden? Wer sein Geld steuerschonend bei einer Schweizer Bank „arbeiten“ lässt, lacht über so viel Armut. Wir vergeben 1 von 5 Sternen *

InMobile CEOs aus der Internet-Industrie tummeln sich hier. Unglaublich exklusiv, aber wenn man nicht gerade CEO in diesem Bereich ist, ist es auch nicht so spannend. Wir vergeben 3 von 5 Sternen ***

WELCOM StaatenlenkerInnen und WirtschaftskapitänInnen treffen sich jedes Jahr in Davos, um sich auszutauschen. Inzwischen hat man für diesen Gipfel mit WELCOM auch ein eigenes Social Network geschaffen. Nach Davos wird nicht Jede/r eingeladen und bei Welcom dabei zu sein ist deshalb ein Zeichen zur Creme de la Creme zu gehören. Das Social Network ist garantiert Gegendemonstrationsbefreit, sieht dafür aber richtig hässlich aus. Bei TechChrunch bemängelt man, dass es sich bei WELCOM um den Versuch handelt, das Rad neu zu erfinden. Statt auf existierende Social Networks aufzusetzen, wird der Versuch unternommen, alles selbst zu machen. Es ist aber unrealistisch, dass sich Barack Obama und Angela Merkel dort in Zukunft anstubsen und gemeinsam über Berlusconis Alkoholexzessfotos ablästern. Falls aber doch, sieht es wohl so aus, wie wir es hier beschrieben haben. Wir vergeben 4 von 5 Sternen ****

ModelsHotel.com Das ist die Model WG 2.0. Wer bei einer renommierten Modelagentur gelistet ist kann hier Mitglied werden und sich mit anderen Models austauschen. Models gibt’s wie Sand am Meer und aus Model WG und Austrias Next Topf Model wissen wir, dass hier definitiv nichts Wichtiges beredet wird. Wir vergeben 1 von 5 Sternen *

A-Space Klingt unanständig und ist es vermutlich auch. Es handelt sich dabei um das Social Network der US-Geheimdienste und steht für Analytic-Space. Die schlechte Zusammenarbeit zwischen den unzähligen US-Geheimdiensten war schon Ursache zahlreicher Katastrophen, man denke nur an den 11.September. In Zukunft sollen sich die Spione wohl gegenseitig zutwittern wo sie gerade mal wieder Osama Bin Laden gesehen haben wollen. Jedenfalls ein sehr exklusives Netzwerk, wir vergeben 4 von 5 Sternen ****

, , , , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »