Shops – Sonstige

Foto: STADTBEKANNT Moser
Foto: STADTBEKANNT Moser

Kamakoma

31. Oktober 2014 • Sonstige

Raus vom Alltag, rein in die Zauberwelt: Auf winzigen zwölf Quadratmetern versprüht Kamakoma Inspiration. Mit liebevollen, kuriosen und schönen Dingen – von der kleinsten Fotogalerie Wiens bis zu Stofftassen.

 

Es ist eine der spannendsten Wiener Ecken, in der sich Kamakoma angesiedelt hat: Hernals. Lange Zeit im Dornröschenschlaf, erwacht die Hernalser Hauptstraße langsam daraus: mit einer Foodcoop, einem Teeladen, einer Designerin. Mittendrin: Kamakoma, der winzige Shop von Maria Sulzer. Gemeinsam mit Karl Schönswetter hat sie ihn erdacht. Und dieser Zusammenarbeit verdankt sich auch der Name: Kamakoma steht für Karl & Maria Kooperations-Maschine.

Foto: STADTBEKANNT Moser

Foto: STADTBEKANNT Moser

Verspielt auf zwölf Quadratmetern

Die Kooperations-Maschine hat definitiv noch gefehlt, hier in der Gegend. Mit ihrer Mischung aus Galerie, Fundgrube und Wunderkammer. Verspielt, poetisch und witzig kommt sie daher. Und als ein Sammelsurium der besonderen Dinge, die hier, in diesem winzig kleinen Raum, wie zufällig aufeinander treffen. Dabei ist die Begegnung gar nicht ganz so zufällig: Schließlich wählt Maria Sulzer all die Produkte liebevoll aus.

Foto: STADTBEKANNT Moser

Foto: STADTBEKANNT Moser

Stofftasse trifft Kunst

Weil jedes Ding zur Geltung kommen soll, ist Kamakoma nie randvoll. Ein paar DesignerInnen, die mit Liebe zum Detail werkeln, präsentieren und verkaufen hier ihre Werke. Zum Beispiel Maria Sulzer selbst, die witzige Stofftassen, Buttons und Puppen herstellt. Oder Ricardo Navarro, der ein Händchen für Schmuck hat. Schöne Bücher, die jedes bibliophile Herz höher schlagen lassen, kommen von der Wiener Edition Krill. Freilos und Luftlinie steuern Poesie auf Postkarten bei. Einen Meter entlang bitte, hier geht’s zur kleinsten Galerie Wiens: Im hinteren Teil des Shops zeigt Karl Schönswetter einige seiner Fotoarbeiten.

 

We’ll pimp you up!

We’ll pimp your hair, your ears, your hat, your fridge, your mail box, your bag, your neck, your break, your leg, your cat, your boyfriend and your girlfriend! Fast egal also, welchen Wunsch man hat: Maria kümmert sich auf Anfrage darum. Individuelles Schmuckstück gefällig? Oder 50 Buttons für eine Geburtstagsfeier? Da jedes Produkt einzeln angefertigt wird, kann man vor der Produktion zu Kamakoma kommen und noch schnell seine Wünsche äußern.

Foto: STADTBEKANNT Moser

Foto: STADTBEKANNT Moser

STADTBEKANNT meint

Unbedingt auskundschaften, dieses Hernalser Fleckerl! Denn: Rund um die Hernalser Haupstraße tut sich einiges. Foodcoop, Teeladen und Designerin gibt’s schon, vor einiger Zeit hat sich auch Kamakoma hier angesiedelt. Zum Glück für uns, denn das verspielte Geschäft gefällt: Mit seiner Mixtur aus Galerie, Fundgrube und Wunderkammer. Auf zwölf Quadratmetern verkauft Maria Sulzer Produkte ausgewählter DesignerInnen. Schmuck, Postkarten, Buttons, Taschen, Puppen. Charmant: Im hinteren Teil des Shops befindet sich Wiens vielleicht kleinste Galerie, in der man die Fotoarbeiten von Karl Schönswetter anschauen und kaufen kann. Auch super: Wer seine Wünsche äußert – zum Beispiel ein individuelles Schmuckstück – wird bei Kamakoma erhört. Ein zauberhafter Laden eben.

Kamakoma

Hernalser Haupstraße 49
1170 Wien

Mo – Di: 11:00 – 18:00 Uhr
Do: 16:00 – 19:00 Uhr
Fr: 11:00 – 18:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »