Essen & Trinken – Rezepte

Mehl (c) STADTBEKANNT
Mehl (c) STADTBEKANNT

kaiser.schmarrn bäckt: Donauwellen

13. Juli 2012 • Rezepte

Das Back-Duo kaiser.schmarrn präsentiert köstliche Wiener Kuchen- und Tortenrezpete, mal klassisch, mal neu interpretiert. Dieses Mal: Donauwellen.   

Das Back-Duo kaiser.schmarrn hat sich ganz und gar den Wiener Kalorienbomben verschrieben, nämlich den süßen. Mit den Rezepten wird zum Selberbacken angeregt. Dieses Mal geht es um die Donauwelle, eine ziemlich gehaltvolle Süßspeise, die man übrigens auch clever zu eine Bananenschnitte mutieren lassen kann, aber mehr dazu später. 

Donauwellen

Der Name Donauwelle stammt von dem Muster, das sich ergibt, wenn man den Kuchen anschneidet, bzw. zieht sich weiter in der wellenartigen Dekoration des Schoko-Toppings. 

Zutaten: 

Teig:
300 g Butter
280 g Zucker + Vanillezucker
400 g Mehl, ½ Pkg. Backpulver
6 Eier
4 EL Kakao
1 Glas Kirschen (~375g)
etwas Milch

evtl. 2-3 Bananen
300 g dunkle Kuvertüre

Butter-Pudding-Creme:
2 Pkg. Vanillepuddingpulver
100 g Zucker
¾ l Milch
250 g Butter

Zubereitung: 

Am Vortag den Pudding (Milch, Zucker & Pulver) nach Anweisung zubereiten und bei Zimmertemperatur auskühlen lassen (am besten eine Klarsichtfolie direkt auf den Pudding, damit sich keine Haut bildet). Für den Kuchen die Kirschen absieben. Butter + Zucker ca. fünf Minuten schaumig rühren, dann die Eier einzeln dazu, zuletzt Mehl, Backpulver und eine Prise Salz. Noch etwas Milch dazu, damit der Teig etwas geschmeidiger wird.

Die Hälfte des Teiges auf ein Backblech (mit Backpapier) streichen, die andere Hälfte mit dem Kakao vermischen und vorsichtig & gleichmäßig darüber verteilen. Dann die Kirschen gut in den Teig drücken; am besten schön geordnet, dann wird das "Wellenmuster" besonders deutlich beim Anschneiden.
bei 175°Umluft ca. 30min. backen, gut auskühlen lassen.

Wenn es nicht nur Donauwellen sein sollen, sondern auch etwas Bananenschnitte im Geschmack erkennbar sein soll, dann Bananen in dünne Scheiben schneiden und auf dem ganzen Kuchen verteilen. Traditionell macht man die Donauwellen jedoch ohne Banane. 

Für die Buttercreme die Butter ein paar Minuten schaumig rühren, und dann löffelweise (!) den Pudding dazugeben und weiterrühren. Die Creme dann auf dem Kuchen verteilen und anschließend im Kühlschrank verstauen.Für die Kuvertüre Schokolade schmelzen und schnell aber gleichmäßig auf der Buttercreme verteilen. Wenn ihr wollt, noch mit einer Gabel ein Wellenmuster in die Glasur zeichnen. Wieder kühl stellen und dann mit einem in heißes Wasser getauchten Messer in Stücke schneiden.

, , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »