Essen & Trinken

Frühstück

Kaffeehaus-Küche

29. August 2014 • Essen & Trinken

Wo einem edlen Getränk gefrönt wird, kann auch die Speise nicht weit sein. Nicht zumindest in einem Wiener Kaffeehaus. Hier hat sich über Jahrhunderte eine ganz spezielle, traditionelle Esskultur etabliert, die sowohl süße als auch deftig-schmackhafte Schmankerl zu bieten hat.

Ein großes Kapitel der Kaffeehaus-Küche nehmen die Süß- und Mehlspeisen ein. Die meisten davon sind herrlich ungesund und werden gerade dafür geliebt. Denn was passt besser zu einer Tasse gutem Kaffee als ein hausgemachter, warmer Apfelstrudel mit Schlag oder ein Stückerl Sachertorte? Auch mit Marillenmarmelade oder Eis gefüllte Palatschinken, Milchrahmstrudel in Vanillesauce und süße Schnittenkreationen werden gerne angeboten. Glückspilze kommen im Kaffeehaus mitunter in den Genuss eines flaumig-saftigen Kaiserschmarrns mit Zwetschgenröster.

Auch Freunde der salzigen Küche müssen nicht verhungern. Klassiker wie Sacherwürstel (gibt es mit Kren, Senf und Gebäck oder im Gulaschsaft), Gulaschsuppe oder Alt Wiener Suppentopf stehen auf fast jeder Karte. Auch das Wiener Schnitzel fehlt fast nie.

Zu den Kaffeehaus-Raritäten gehören inzwischen einstige Publikumslieblinge wie das Mayonnaiseei oder die garnierte und gefüllte Wiener Schinkenrolle. Hier heißt es suchen!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »