Lokalführer – Aus aller Welt

Joma Cafe Bar Brasserie (c) Nohl stadtbekannt.at
(c) Nohl stadtbekannt

Joma Wien

17. Februar 2015 • Aus aller Welt

Cafe – Brasserie – Bar

Mitten am Hohen Markt lässt es sich chic essen. Denn das Joma, gelegen nicht unweit der berühmten Ankeruhr, besticht mit Ambiente und kocht international und urban. Das Konzept: Modernes Design, ein Hauch von New York, ein Stückchen Paris und ein kräftiger Spritzer Wiener Charme. 

Joma Hohe Markt (c) Nohl stadtbekannt.at

Joma Hoher Markt (c) Nohl stadtbekannt.at

Ohne Schnitzel

Verantwortlich für das kulinarische Novum zwischen Vermählungsbrunnen und Anker Uhr sind die Figlmüller Brüder Hans und Thomas. Und das ist eigentlich nicht erkennbar, zumal auf der Karte nach dem Schnitzel gesucht werden muss. Stattdessen gibt es ein Potpourri internationaler Küchen von Frankreich bis Amerika, vom Beef Tartare über Salatvariationen bis zum Burger. Einzig das Backhuhn könnte besonders sensiblen Zungen Aufschluss über die Wurzeln des Lokals geben.

Und das führt mich gleich zu der Frage, was denn der Name Joma überhaupt bedeutet?
Auf dem Hohenmarkt (und somit direkt vorm JOMA) gibt es einen Vermählungsbrunnen, der der Vermählung von Josef und Maria gewidmet ist. Der Name setzt sich aus den beiden Anfangsbuchstaben JOsef und MAria zusammen.

Joma Tresen (c) Nohl stadtbekannt.at

Joma Tresen (c) Nohl stadtbekannt.at

Fliesenboden und Toilettensuchrätsel

Zugegeben, die Einrichtung ist nicht ganz ungelungen – es hatte hier schließlich der gastronomieerprobte Architekt Gregor Eichinger seine Finger im Spiel. So wirklich spektakulär ist sie aber auch wieder nicht: Fliesenboden, Spiegel an den Wänden, Eiche und schwarzer Marmor an der Bar, ein bisschen Leder, ein bisschen Stoff sowie ein paar Tupfer Rot zum Drüberstreuen. Chic und slick, beinah wie im Designer-Hotel.

Ach ja, und nicht zu vergessen sei auch hier das mittlerweile obligatorische Toilettensuchrätsel. Darunter zu verstehen ist das geschickte Erraten der richtigen Türe und/oder das Meistern anschließender Herausforderung, selbige zu öffnen, ohne sich dabei allzu sehr zu blamieren.

Joma Design (c) Nohl stadtbekannt.at

Joma Design (c) Nohl stadtbekannt.at

Everybody’s Darling

Passenderweise wird das Lokal als Café, Bar und Brasserie bezeichnet. Und das scheint wohl auch genau das (Nicht)-Konzept zu sein. „Alle sind willkommen“, meinen die Figlmüller Brüder. Das ist ja lobenswert, doch irgendwie kennt man sich da nicht ganz aus.

Vom Frühstück bis zum Cocktail, von Frankreich bis Amerika, von intimer Besprechung bis zur großen Geburtstagsfeier, das Lokal ist ein bisschen von allem. Und darin ist es auch gar nicht so schlecht, denn das Essen ist gut, das Personal sehr aufmerksam und das Ambiente nett und lebendig. Trotzdem, die Rolle des Everybody’s Darling ist nicht jedermanns Sache.

Joma (c) Nohl stadtbekannt.at

Joma (c) Nohl stadtbekannt.at

STADTBEKANNT meint

Modernes, durchgestyltes Ambiente, gute internationale Küche weitgehend ohne Ecken und Kanten und ein kulinarischer Schwerpunkt, der sich nirgends festnageln lässt: Das ist das Joma am Hohen Markt. Hier wird alles und nichts geboten, von Salaten über Backhenderl,  Burger, Pasta, Fischgerichte und Cocktails bis hin zu Flammkuchen. Man will allen schmecken.

Und das ist nicht einmal ganz verkehrt, denn das Essen ist gut, die Bedienung ist freundlich, die Stimmung gut. Es gibt wahrlich um einiges ungemütlichere Style-Destinationen, wo man einkehren kann!

Joma Wien

Hoher Markt 10-11
1010 Wien
www.joma-wien.at

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »