Kultur – Musik

Foto: STADTBEKANNT Voggenberger
Foto: STADTBEKANNT Voggenberger

It’s a Mixtape – 90 Minuten für Generation Next

5. Juli 2014 • Musik

A: Hi.
B: Hi, wie geht’s?
A: Gut, danke. Was suchst du?

 

So ermüdend die Frage auch sein mag, so komplex und schwierig ist die Antwort darauf. Was suchen wir eigentlich wirklich? Einen kurzen Moment von Aufmerksamkeit? Bestätigung? Freunde oder einfach bloß „fun“?

 

Wir ertrinken am Überangebot von Verfügbarkeiten und stellen uns selbst zu Tode dar. Das zu jeder Zeit, an jedem Ort, denn nie war es einfacher, verfügbar zu sein. Wenn uns dann Nase zu groß, Ohren zu klein und Augen zu schmal sind, dann wird der Kanditat einfach weggewischt. Next. Gefällt uns jedoch was wir sehen und Nase, Auge und Ohr passen, dann hoffen wir darauf, auch zu gefallen, wischen wir das Foto mit einer schicksalhaften Handbewegung nach rechts und erlauben damit dem Objekt der Begierde eine Kontaktaufnahme. Wir beurteilen also meistens rein oberflächlich und entscheiden dann, ob wir mit dem Nutzer ein Wort wechseln.

 

Andere Plattformen ermöglichen es uns sogar, auf den Meter genau zu sehen, wo sich –mal mehr, mal weniger schöne Menschen befinden. Wenn dann Entfernung und Optik stimmen, so wird man sich zumindest auf ein Gespräch einlassen. Zwanglose Sex-Treffen werden plötzlich ganz einfach. Die App ist ein Renner bei Menschen, die unkomplizierter als jemals zuvor, andere Menschen mit der gleichen sexuellen Orientierung kennenlernen können. Diese Treffen finden in der Regel meistens nur einmal, in den seltensten Fällen mehrere Male statt. Wenn ich Freunde nach ihren Erfahrungen befrage, stellt sich heraus, dass sie derlei Dates, nicht viel abgewinnen konnten und sich der Großteil danach leerer gefühlt hat, als zuvor. Wenn mir dann weiter berichtet wird, wie der Habitus mit Flirt und Dating-Apps auf Smartphones stattfindet, spalten sich die Meinungen ganz deutlich in zwei Lager.

 

Die einen waren neugierig, haben es ausprobiert und sich vielleicht sogar ein oder zwei Mal mit ebenso Suchenden getroffen. Die Neugierde wurde dann als nette Erfahrung archiviert und die App so schnell sie heruntergeladen war, auch wieder gelöscht. Die andere Partei hingegen schwört auf diese Applikationen und nutzt diese regelmäßig. Jeden Tag. Zu jeder Zeit. An jedem Ort. Es wird einem damit ja ganz einfach gemacht, unkompliziert einen neuen Partner für diverse Bedürfnisse zu finden – oder endlich über den alten hinwegzukommen. Ob sie die dann wirklich nur nutzen, um interessante Menschen kennenzulernen oder um zumindest für eine Nacht diese Wertschätzung zu erfahren, die man wohl verdient hat, kann ich nicht sagen. Ich kann nur sagen, dass wir mitten in Generation Next sind und wieder mehr rausgehen und von Angesicht zu Angesicht kommunizieren sollten. Denn oft entsteht eine unheimliche Anziehung, nur durch ein bloßes Gespräch!

 

STADTBEKANNT auf Spotify
folgen…

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »