Shops

Irenaeus Kraus Shop (c) STADTBEKANNT Moser
Irenaeus Kraus Shop (c) STADTBEKANNT Moser

Irenaeus Kraus

25. September 2014 • Shops, Sonstige

Vintage Store im Freihausviertel

Unscheinbar im Vorübergehen und im Inneren randvoll mit Schätzen: Irenaeus Kraus bietet Vintage für die Wand. Im kleinen Shop tummeln sich alte Landkarten, Lehrtafeln und orginale Plakate aus vergangenen Zeiten.

Ephemera des 20. Jahrhunderts: So nennt Irenaeus Kraus, der eigentlich Christoph Resinger heißt, seinen Shop im Nachsatz. Das Wort Ephemera stammt übrigens aus dem Altgriechischen und meint in seiner Übersetzung „Dinge für nur einen Tag“. Vergänglichkeit schwingt mit – und die ist in diesem Fall irreführend: Denn bei Irenaeus Kraus stapeln sich Besonderheiten, die schon mehr als einen Tag überlebt haben. Der überwiegende Teil stammt aus dem 20. Jahrhunderts, manche Rarität ist gut und gerne sogar noch älter.

Irenaeus Kraus Poster (c) STADTBEKANNT Moser

Irenaeus Kraus Poster (c) STADTBEKANNT Moser

Vintage für die Wand

So klein und unscheinbar ist der Shop im vierten Bezirk, dass man in der Hektik des Alltag schon mal an ihm vorbei rennt. Dabei zahlt sich ein Zwischenstopp allemal aus: Irenaeus Kraus nimmt seine BesucherInnen mit auf eine nostalgische Zeitreise. Quer durch das 20. Jahrhundert wird man da gebeamt, es gibt alte Werbeplakate, Lehrtafeln aus Bereichen wie Zoologie, Botanik, Technik, Medizin und Ernährung, ehemalige Schul- und Landkarten, Gebrauchsgrafik. Kurz: Vintage für die Wand.

Irenaeus Kraus Prospekte (c) STADTBEKANNT Moser

Irenaeus Kraus Prospekte (c) STADTBEKANNT Moser

Bizarr, originell, komisch

Ein Stück Geschichte und ein Sammelsurium vergangenen Wissens: Irenaeus Kraus fängt in seinem Shop beides ein. Behutsam hat er die Schätze, die er hier beherbergt, zusammen getragen. Ihnen allen gemeinsam ist ihre Ästhetik, sie sind kunstvoll, nostalgisch und dekorativ, viele von ihnen sind auf Papier gedruckt. Sie sind alt, originell und selten. Und sie sind interessant, komisch und manches Mal bizarr.

Irenaeus Kraus Wandtafel (c) STADTBEKANNT Moser

Irenaeus Kraus Wandtafel (c) STADTBEKANNT Moser

Von der Lehrtafel bis zum Werbeplakat

Apropos bizarr: Lange braucht man nicht stöbern, um ein solches Exemplar zu finden. Etwa ein Plakat aus dem Frankreich der 1920er, das den Magen eines Wiederkäuers (Schaf) detailliert erklärt. Oder eines (vermutlich um 1910), das sich dem Körperbau des Pferdes widmet. Vom Gemeinen Seestern über die Entwicklung des Blutkreislaufes bis zum Bau und der Anatomie der Honigbiene zieht sich das weite thematische Feld. Von den Funktionswegen der Butterei, Topferei und Käserei bis zu den Vitaminen und lebenswichtigen Ergänzungsstoffen um 1930. Von der Giraffe, einem Foto-Schulwandbild aus der k.k. Hof- und Staatsdruckerei bis zum Werbeplakat von Meinl Kaffee.
Besonders prächtig: Die Lehrtafeln aus dem Bereich der Botanik. Knabenkraut, Weinrebe und Schlüsselblume leuchten farbenfroh von den Plakaten.

 

STADTBEKANNT meint

Bei Irenaeus Kraus, der eigentlich Christoph Resinger heißt, gibt es Vintage für die Wand. In einem winzig kleinen Shop im vierten Bezirk tummeln sich ausgefallene Werbeplakate, alte Lehrtafeln aus Bereichen wie Zoologie, Botanik, Technik, Medizin und Ernährung, ehemalige Schul- und Landkarten, Gebrauchsgrafik. Von der farbenfrohen Meinl Werbung über den Körperbau des Pferdes bis zur Anatomie der Honigbiene, sind die Plakate nicht nur ästhetische Hingucker und nostalgische Zeugen einer anderen Zeit, sondern auch wahre Raritäten. Danach bemisst sich auch ihr Wert: Je nach Seltenheit und Alter (der überwiegende Teil stammt aus dem 20. Jahrhundert) schwanken die Preise von moderat bis stattlich. Was für eine Fundgrube!

Irenaeus Kraus

Operngasse 23
1040 Wien

Montag – Freitag: 10:00 – 19:00 Uhr
Samstag: 11:00 – 16:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »