Kultur – Literatur

ach_reden-768x768

Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage im Literaturhaus Wien

13. November 2017 • Literatur

Ach! Reden über die Liebe

Liebe, dieses merkwürdige Spiel des Herzens, kennt viele Spielarten. Sie kann wunderbar sein, ja extatisch, aber auch bitter, schmerzvoll oder fürchterlich kompliziert.

„Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, sang Marlene Dietrich 1930 – und die Erich Fried Tage folgen 2017 ihrem Beispiel. Unter dem Titel Ach! Reden über die Liebe holt das Internationale Literaturfestival von 28. November bis 03. Dezember eine Reihe von hochkarätigen internationalen Gästen nach Wien, um unterschiedlichste Facetten, Formen und Farben von Liebe zu präsentieren und diskutieren. Gleichzeitig darf sich das Publikum auf zahlreiche Österreichpremieren freuen!

Jeanette Winterson (c) Sam Churchill

Jeanette Winterson (c) Sam Churchill

Ein buntes Programm

Das sechstägige Festival kann mit einem umfangreichen Potpourri aus Lectures, Lesungen, Buchpräsentationen, Konzerten und Gesprächen aufwarten. Kein Wunder, ist doch die Liebe nicht nur das Salz in der Suppe unseres Lebens, sondern auch das Lebenselixier für Literatur- und Kunstschaffende!

Den Start macht am 28.11.2017 der Vortrag der britischen Autorin Jeanette Winterson, in dem das Festivalthema vorgestellt werden soll. Am 30.11.2017 werden mehrere europäische Prosa-Neuerscheinungen erstmals in Österreich präsentiert, darunter „Sieben Küsse“ von Peter von Matt (CH). „Schlafen werden wir später“ von Zsuzsa Bánk (D) und „The Nothing“ von Hanif Kureishi (GB).

Sophia Kennedy Plattencover (c) Literaturfestival

Sophia Kennedy Plattencover (c) Literaturfestival

Liebeslieder, Lyrik und eine Menge Bilder

Der darauf folgende Tagsteht hingegen ganz im Zeichen der Lyrik: Die österreichische Singer-Songwriterin Clara Luzia wird hier ebenso auf der Bühne zu bewundern sein wie die US-amerikanische Musikerin Sophia Kennedy, die 2017 ihr fulminantes Debütalbum vorgelegt hat. Fans von Liebeslyrik können sich auf die Darbietung von Werken aus der Feder von Friederike Mayröcker, Oswald Egger und Jan Wagner freuen.

Am 2.12.2017 bewegt sich der Fokus weg von der Musik hin zum Bild. Graphic Novels von den US-Stars Scott McCloud und Craig Thompson werden vorgestellt, ebenso Ulli Lusts (A) Band „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“. Ebenfalls am 2.12. stellt der US-Autor Mark Z. Danielewski sein neues experimentell-originelles Prosawerk „The Familiar“ vor.

Teresa Präauer (c) Thomas Langdon

Teresa Präauer (c) Thomas Langdon

Und der Erich Fried Preis 2017 geht an …

… die bildende Künstlerin und Autorin Teresa Präauer aus Österreich! Am 3.12., dem letzten Tag des internationalen Literaturfestivals, kommt es zur feierlichen Verleihung des hochdotierten und prestigeträchtigen Preises. Die Laudatio wird der Juror Franz Schuh halten, darauf folgt die Rede der diesjährigen Erich Fried Preisträgerin.

 

Programmhighlights

28. November 2017
The World’s First Disruptive Start-up
Eröffnungsvortrag von Jeanette Winterson zum Festivalthema

30. November 2017
Prosa-Neuerscheinungen / Österreichpremieren
u. a. Peter von Matt (CH) „Sieben Küsse“ (Hanser), Zsuzsa Bánk (D) „Schlafen werden wir später“ (S. Fischer), Hanif Kureishi (GB): „The Nothing“ (Faber&Faber)

1. Dezember 2017
Schwerpunkt Lyrik | Lyrics
Konzerte von Clara Luzia und Sophia Kennedy
Liebeslyrik von Friederike Mayröcker, Oswald Egger und Jan Wagner

2. Dezember 2017
Graphic Novel Schwerpunkt
Experimentelle Prosa

3. Dezember 2017
Erich Fried Preis 2017

, , ,

Literaturhaus Wien

Seidengasse 13
1070 Wien
+43-1-526 20 44
http://www.literaturhaus.at/

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »