Lifestyle – Skurriles

Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT
Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT

Ich bin Liebe!

29. Mai 2010 • Skurriles

Wenn es um “Das Geschäft mit der Liebe” geht, dann gibt es eigentlich nur zwei Optionen: Ohne Worte & sehr viele Worte. Ich habe mich für Nummer zwei entschieden, so kurz vor Staffelende ist es nämlich schwer, einfach kein Kommentar abzugeben…

Nächste Woche ist es soweit – Das Geschäft mit der Liebe geht in die letzte Runde und, um euch auf die letzte Portion, Orsolic, Langhammer & Nissel vorzubereiten, ein kurzes & kommentiertes Best Of der letzten sieben Folgen.

Folge 1

„In Österreich san von 10 Frauen – konn mon eigentlich sogen – 7 übergewichtig und stark – also blaad“ – Orsolic

Mit Folge 1 wurde ein relativ unerwarteter Aufschrei unter den österreichischen TV-SeherInnen ausgelöst, von Anfang an war klar, irgendwo zwischen Kult, Hype und Trash bewegt sich „Das Geschäft mit der Liebe“. Begonnen wurde klassisch mit dem Präsentieren der Charaktere: Den Boxtrainer Orsolic mit der Nackenstarre, den jungen Langhammer, der mit Nacktfotos die Frauenherzen zum Schmelzen bringen will und der „Energetiker“ Nissel, der die ganze Palette zwischen Ekel und Fremdschämerei auslösen kann. Drei einsame Männer, die versuchen, unter den ihrer Meinung nach verführerischen und pflegeleichten OsteuropäerInnen die Frau ihres Lebens zu finden.

Folge 2

In Folge 2 begleitete ATV Nissel bei seinen Treffen mit der 21-jährigen Lucia, die sich von dessen Porsche schwer beeindruckt zeigt. Nissl verschaut sich sofort in die junge blonde Frau, das Nissel-typische Hecheln und Sabbern bleibt uns auch dieses Mal nicht erspart. Währenddessen zeigen uns Orsolic und Langhammer bei einem Doubledate mit zwei hübschen Rumäninnen, was österreichischer Alkoholismus wirklich bedeutet bzw., wie man sich gegenüber Frauen lieber nicht verhalten sollte….

Folge 3

Zwei besonders großartige Höhepunkte der dritten Folge waren einerseits der Nissel-Orsolic-Konflikt sowie die Langhammer-Gas-Not. Nissel und Orsolic geraten in Bratislava aneinander, als Orsolic der jungen Lucia, Nissels Herzdame, zu nahe kommt. Nissel bricht daraufhin in einen Energie-Anfall aus, klärt über das dunkle Wesen Orsolic auf und führt in den Wohnzimmern Österreichs zu krampfhaften Lachanfällen. Der arme junge Langhammer erschrickt ganz schön, als er bemerkt, dass ihm während seines Ostaufenthaltes Strom & Gas abgedreht wurde. Zuviel Geld wurde für die Reisekosten & den Alkohol ausgegeben… Gegen Ende der Sendung fährt Nissel dann so richtig auf, als er einer hübschen Rumänin vom bösen Blut der Zigeuner erzählt, politisch korrekt und reflektiert wie immer eben.

Folge 4

„A jede Frau kost a bissl wos“ – Orsolic

Orsolic und Langhammer zieht es nun von Rumänien nach Bulgarien, wo sie die Suche nach der wahren Liebe fortsetzen wollen. Mit Hilfe einer Dolmetscherin versuchen sie, schöne Frauen kennenzulernen. Und man glaubt es kaum, sie schaffen es leider nicht, auf der Straße die Frau fürs Leben zu entdecken, aber über eine Kontaktanzeige im Internet haben sie Erfolg: Zwei junge Bulgarinnen versuchen ihr Glück mit dem Jungesellengespann. Nissl bandelt unterdessen weiter mit der jungen Lucia an, trumpft mit seinem Jacuzzi und einer „Energiemassage“ auf, die ihn aber leider nicht besonders weit bringt. Deswegen geht’s auch gleich weiter in eine Gogo-Bar, nicht ohne eine der Tänzerinnen „retten“ zu wollen.

Folge 5

„19 is ned mein Problem“ – Nissl

Unberührt & Unverdorben sind die Frauen, die Nissl auf seiner Reise in die Ukraine kennenlernt, nach seiner Aussage zumindest.. Gemeinsam mit Chicken Charly, ebenfalls einer einsamen Wiener Seele, sucht er bei einem Single-Casting mit über 30 heiratswilligen Frauen, wobei sich Orsolic für eine 19-jährige Schönheit entscheidet. Diese ist nicht ganz so begeistert vom überwutzelten Nissel und auch Chicken Charly bekommt einen Korb, trotz seiner überzeugenden Tanzkünste. Unterdessen wollen Orsolic und Langhammer wieder einmal Frauen durch Alkohol gefügig machen, eigentlich fast verständlich, dass nach so vielen erfolglosen Nächten langsam die Verzweiflung Überhand nimmt…

Folge 6

Wild geht es auch in Folge 6 zu, während Orsolic und Langhammer die Grenzen von Dating und Prostitution überschreiten, vielleicht weil es auch immer unklarer wird, woran die auserwählten Herzdamen wirklich interessiert sind, will Nissel in der Ukraine am liebsten gleich alle schönen Frauen auf einmal in sein Bett kriegen. Begeistert von so vielen jungen knackigen Fleischstücken hört Nissel gar nicht mehr auf mit Schnurren und Seufzen, was für die ZuseherInnen Gänsehaut und möglicherweise auch die Mute-Taste bedeutet. Chicken Charly hingegen hat sich verliebt..

Folge 7

So verliebt hat Österreich den Nissel noch nie gesehen: Liebe ist pffff, so verliebt ist er in die Ukrainerin Natlie, „Ein Schatz, der im Dreck liegt“. Am liebsten will er sie gleich nach Österreich mitnehmen, heiraten und an den Rest will ich gar nicht erst denken. Leider spricht die Dame kein Englisch und auch kein Deutsch, dramatisch sind die Szenen, als Nissel einen Dolmetscher organisieren will. „I pay very like a Prinzessin“, so der Spruch, um endlich jemanden zu finden, über den eine Konversation mit seiner Herzdame möglich ist. Doch die Auserwählte ist nicht ganz so begeistert, ähäm, verständlich nach Nissels Monolog über die Liebe. Orsolic und Langhammer versuchen es derweilen mit Speed-Dating, wobei sie gar nicht so unerfolgreich sind, wie man vermuten könnte…

Tja, nächstes Woche heißt es dann zum letzten Mal „Das Geschäft mit der Liebe“, drei Männer auf der Suche nach der wahren Liebe. Die Gründe für das Interesse an Osteuropäerinnen sind sicherlich vielfältig, dennoch leider gespickt mit Vorurteilen und der Annahme, in Österreich keine schöne Frau zu finden. Ob das die Suche nach wahrer Liebe oder wahrem Vergnügen ist, darüber kann diskutiert werden, eins steht jedoch fest: Österreichisches Proletentum, Alkoholismus und typisch österreichische Toleranz für fragwürdige sexuelle Vorlieben (ähhhhh Pädophilie…) sowie die männliche Sehnsucht nach klaren Rollenbildern spiegelt sich selten so unwahrscheinlich blank und unterhaltsam wider, wie in dem Geschäft mit der Liebe. Wir hoffen auf eine baldige Fortsetzung…

, , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »