Lifestyle – Garten

Herbst Blume (c) garteling
Herbst Blume (c) garteling

10 Garten-Tipps für den Herbst

23. September 2015 • Garten

Hochsaison im Garten!

Im Herbst spucken Gartlerinnen und Gartler in die Hände! Denn gerade jetzt gibt’s besonders viel zu tun.

Gemeinsam mit Doris Kampas, Bio-Gartenexpertin und Spezialistin für Naturgärten, habe ich 10 Tipps zusammengestellt, wie wir uns biologisch gegen Dickmaulrüssler zur Wehr setzen, wann Obstbäume, Beerensträucher und Rosen geschnitten werden sollen, warum sich Nützlinge in unaufgeräumten Gärten wohl fühlen und welches Wintergemüse sich für den Anbau eignet, wie ein abgesunkenes Hochbeet befüllt und eine Igelburg gebaut wird.

Herbst Hollunder (c) garteling

Herbst Hollunder (c) garteling

1. Igelburg

Igel sind Nützlinge und fressen Schnecken und Insekten. Sie suchen im Herbst ein Winterquartier und brauchen unsere Hilfe: Keine Milch und kein Obst füttern! Igel mögen Katzenfutter und Wasser. Denn sie unterbrechen immer wieder ihren Winterschlaf, um sich zu stärken. Eine oben geschlossene Holzkiste ist die ideale Igelburg, die mit Papier, Reisig und Laub ausgelegt wird. Igel können sich dorthin zurückziehen und sind geschützt.

 

2. Erntecheck für Äpfel und Birnen

Wann ist es Zeit für die Apfel- und Birnenernte? Der Test am Baum: Die Frucht vorsichtig am Stengel im Kreis drehen. Ist sie reif, löst sie sich leicht durch die Drehbewegung vom Ast. Ist mehr Kraft notwendig, um die Frucht zu pflücken, sollte man noch warten. Birnen sind noch hart bei der Ernte. Erst nach einigen Tagen Lagerung entfaltet sich das Aroma.

Herbst Laub (c) garteling

Herbst Laub (c) garteling

3. Abwehr gegen Dickmaulrüssler

Jetzt schlüpfen die Larven des Dickmaulrüsslers. Der Schädling zerstört gleich doppelt: Die erwachsenen Käfer fressen die Blätter der Pflanzen und die weißen fleischigen Larven laben sich von den Wurzeln – die Pflanze kann absterben. Die biologische Abwehr sind Nematoden – mikroskopisch kleine Fadenwürmer, die die Larven der Dickmaulrüssler befallen.

 

4. Herbst-Schnitt für Sträucher & Co.

Sträucher sollten bis maximal Ende September/Mitte Oktober geschnitten werden – die ideale Zeit für den Heckenschnitt und den Schnitt von früh blühenden Ziersträuchern. Der Schnitt von Steinobst hingegen (Marille, Zwetschke, Pfirsich) wird bis spätestens Ende September abgeschlossen, danach ist Fristgefahr. Kernobst (Apfel und Birne) und Beeren im späten Winter schneiden. Und der Rosen-Schnitt sollte bis Mitte/Ende März warten.

Herbst Blätter (c) garteling

Herbst Blätter (c) garteling

5. Abgeblühtes erst im Frühling schneiden

Allzu eifrige Garten-Säuberung kann warten! Blütenstände von Blumen, Stauden und Kräutern werden nicht abgeschnitten, sondern stehen gelassen. Das schützt die Pflanzen vor Frostschäden und bietet den Nützlingen ein willkommenes Winterquartier.

 

6. Erste Hilfe für Obst gegen Wespen

Obst hat sich in dem heißen Sommer ideal entwickelt und reichlich Zucker gebildet. Was tun bei akutem Wespenalarm? Der süße Obstduft lockt die Wespen, Fliegen und andere Insekten an. Was hilft, sind Insektennetze, die über das Obst gespannt werden und die lästigen „Mitesser“ aussperren.

Herbst (c) garteling

Herbst (c) garteling

7. Anbau von Wintergemüse

September ist Anbauzeit für Wintergemüse! Pflücksalate und asiatische Dünst- und Salatgemüsearten wie Pak Choi, Mizuna und Tatsoi, Rukkola und Feldsalat eignen sich, um im Winter frisch geerntet zu werden. Und Spinat, der jetzt gepflanzt wird, ist im November oder Dezember erntereif.

 

8. Füllung für abgesunkene Hochbeete

Bei einem neuen Hochbeet sinkt die Befüllung die ersten Jahre um 40-50% ab. Um es wieder aufzufüllen, wird nach der letzten Ernte im Herbst Grasschnitt, Laub und halbverrotteter Kompost eingelegt. Im Frühling wird die Befüllung wieder ein wenig zusammengesackt sein. Dann nochmals Gras, Laubreste und Kompost bis 20 cm unter den Rand füllen. Abschließend eine Schicht Bio-Erde auf das Hochbeet schütten.

Herbst Garten (c) garteling

Herbst Garten (c) garteling

9. Herbst ist Pflanzzeit

Obstbäume, Sträucher und Hecken wollen in der Ruhephase gepflanzt werden, das Laub sollte abgefallen und keine neuen Triebe mehr im Ansatz sein. Deshalb Im Herbst pflanzen! Im November ist der Boden noch nicht gefroren, und bis zu den Frostnächten im Jänner haben die Pflanzen Zeit, sich an den neuen Standort zu gewöhnen.

 

10. Steck-Knoblauch und -Zwiebel setzen

Steckzwiebel und Knoblauchzehen bis spätestens Ende Oktober pflanzen! Einzelne Knoblauchzehen im Abstand von ca. 15 cm in eine Tiefe von 4-5 cm stecken. Zwiebel in 10 cm Abstand stecken, sodass der obere Blattansatz noch einige Millimeter rausragt.

 

Viel Freude beim Herbstgarteln, Sonne und viele Nützlinge wünscht garteling.at!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »