Kultur – Literatur

Buchpräsentation "Unnützes HabsburgerWissen" am 18.07.14, Foto: STADTBEKANNT
Buchpräsentation "Unnützes HabsburgerWissen" am 18.07.14, Foto: STADTBEKANNT

Heiß, Heißer, HabsBurger! Das war die Buchpräsentation am 18.07.14.

21. Juli 2014 • Literatur

Am Freitag, dem 18.07.14 um 19:00 Uhr, war es endlich soweit! Trotz Hitze strömten viele Wissbegierig zur Lesung in den Club der Komischen Künste, um Maxilimilian Zirkowitsch zu lauschen. Andächtig in einem Plüschsessel sitzend erzählte und befragte er die Zuhörer zu den Habsburgern, unterstützt von Syphilis, einer rosa Mikrobe, die ungehemmt ins Publikum geworfen wurde (um jene zu bestimmen, die die Frage beantworten durften) und jeden mit gebannt lachendem Zuhören ansteckte.

Unnützes HabsburgerWissen (c) STADTBEKANNT

Unnützes HabsburgerWissen, Foto: STADTBEKANNT

Welche Baufehler wurden beim Schloss Schönbrunn begangen? Welches Bild ließ sich Sissi auf die Schulter tätowieren? Was war das seltsamste Hobby von Franz Josephs jüngeren Bruders Ludwig Viktor, genannt „Luziwuzi“? Alles Fragen, die man nicht beantworten können muss, die am Freitag aber Preise versprachen. Leer ausgehen sollte keiner. Wie auch keiner hungern oder verdursten musste. HabsBurger bildeten die Grundlage für reichlichen Weiß- und Rotweingenuss.

Buchpräsentation "Unnützes HabsburgerWissen" am 18.07.14 (c) STADTBEKANNT

Buchpräsentation „Unnützes HabsburgerWissen“ am 18.07.14, Foto: STADTBEKANNT

Fast so viel wie gelacht, wurde an diesem Abend auch geschwitzt. Der Satz des Abends war deshalb unweigerlich die Antwort Maximilian Zirkowitschs auf die selbst gestellte Frage, weshalb die Lampe direkt neben ihm auf dem Tisch nicht in Betrieb sei: „Wenn man mit einem Plüschsessel verschmolzen ist, dann macht auch eine Glühbirne einen Unterschied!“

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »