Wien – Wienerisch

Wienerisch - Strich (c) STADTBEKANNT
Wienerisch - Strich (c) STADTBEKANNT

Gunstgewerblerinnen im Wandel der Zeit

17. Mai 2016 • Wienerisch

Unterhaltungsdamen einst und jetzt

Die käufliche Liebe ist beinahe so alt wie die Menschheit – ebenso alt ist also der Beruf der Prostituierten.

Schon im antiken Griechenland gab es sogenannte Hetären, Unterhaltungsdamen, die nicht nur für Sexuelles, sondern auch für Musik und gebildete Konversation zuständig waren. Im prüden Mittelalter bezeichnete man käufliche Damen als Hübschlerinnen, weil sie sich im Gegensatz zur religiösen weiblichen Restbevölkerung schminkten und prunkvoll anzogen. In der italienischen Renaissance blühte das Geschäft der Kurtisanen (von frz. court = „Hof”), die für adelige und reiche Kundschaft Liebesdienste gegen finanzielle und materielle Gegenleistungen tauschten. Noch höher auf der gesellschaftlichen Leiter operierten die Mätressen, öffentlich mehr oder weniger anerkannte Geliebte von unglücklich verheirateten Königen oder unglücklich zölibatären Päpsten (Ja, auch das gab es!).

Gewöhnliche Frauen aus dem Volk, die sich aus Armut und Not heraus prostituieren mussten, wurden Dirnen genannt und lebten am Rande der Gesellschaft. Auch die Wiener Grabennymphen des 19. Jahrhunderts, die ihren Namen von dem Betätigungsfeld nahe des Grabens in der Inneren Stadt hatten, hatten einen zweifelhaften sozialen Status. Die auch als Bordsteinschwalben bekannten Damen durften nur innerhalb einer mit amtlichem Kreidestrich begrenzten Zone um Kundschaft werben – daher der Ausdruck auf den Strich gehen.

Auf den Berufsstand der Prostituierten weisen in Wien zahlreiche Wörter hin.

 

Praktischer Guide

Schimpfen kann man lernen. Wer in Wien wohnt, muss das sogar gewissermaßen tun, um den Alltag unter lauter Deppaten zu bewältigen. Aus diesem Grunde entstand dieser Guide, der einem jenes Wissen vermittelt, das man zum Überleben einfach braucht. Ob universelle Schimpfwörter, kulinarische Schmähungen oder richtig derbe Flüche – all das ist in dem STADTBEKANNT-Guide Schimpfen wie ein echter Wiener enthalten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

 

Cover Schimpfen wie ein echter Wiener

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »