Wien – Grätzltipps – 7. Neubau

Schanigarten Siebenstern (c) STADTBEKANNT
Schanigarten Siebenstern (c) STADTBEKANNT

Go West durch Neubau

26. Mai 2016 • 7. Neubau, Stadtspaziergänge

Stadtspaziergang Teil 1 – Vom Siebensternplatz zur Westbahnstraße

Wir ziehen in den Westen – dort wo Cafés, Galerien und individuelle Geschäfte auf uns warten. Der Weg führt uns vom Siebensternplatz zur Westbahnstraße und ein bisschen drumherum. Und seid gewiss: es gibt bestimmt viel zu entdecken.

 

Das Holzplatzl und die Kulinarik

Die Tour beginnt dort, wo wir bei der ersten die Flucht ergriffen haben: mitten auf dem Siebensternplatz. Wir kommen gerade von der unteren Kirchengasse, wo wir schon in dem ein oder anderen Geschäft ein bisschen geschmökert haben. Zum Schluss waren wir im Aurin Spaceland, gleich um die Ecke des Siebensternplatzes, wo wir uns mit reichlich Räucherstäbchen eingedeckt haben. Jetzt, am Siebensternplatz angekommen, sehen wir erst, wie viel sich hier tut. Zuallererst setzen wir uns einmal hin – in den Gastgarten des Kulturzentrum 7*Stern, um die Lage zu checken. Abends wird man hier fast immer mit einem kleinen Live-Konzert beglückt.

Kulturzentrum Cafe 7Stern (c) STADTBEKANNT

Kulturzentrum Cafe 7Stern (c) STADTBEKANNT

Als wir so herumschauen, fällt uns gegenüber eine rot-leuchtende Spirale auf: das KosmosTheater. Eine auf Genderthemen spezialisierte Bühne, wo speziell Frauen gefördert werden. Links daneben das Café Berfin mit orientalischen Kissen und ein paar Wasserpfeife-rauchenden Kaffeetrinkern davor. Rechts von uns sitzen Leute im Gastgarten des Restaurant Schilling und gerade bleibt die 49er Straßenbahn vor uns stehen.

Cafe Berfin Lokal (c) Mautner stadtbekannt.at

Cafe Berfin Lokal (c) Mautner stadtbekannt.at

Bevor dieser Platz im Jahr 2009 nach der Siebensterngasse benannt wurde, war er (wie schon erwähnt) nicht wirklich schön beziehungsweise gar nicht als solcher vorhanden, weil die Route der Buslinie 13A geradewegs über die Kreuzung führte.

Davor jedoch, noch bevor es überhaupt Busse oder Autos gab, hatte der Platz den Namen „Holzplatzl”, weil hier der Marktplatz für das Holz der Waldbesitzer rund um Wien war.

Aurin Spaceland – Kirchengasse 25

7*Stern Kulturzentrum & Café – Siebensterngasse 31

KosmosTheater – Siebensterngasse 42-44

Café Berfin – Siebensterngasse 46

Restaurant Schilling – Siebensterngasse 31

 

Individualshopping Deluxe

Heute hat sich das gesamte Gebiet fein herausgeputzt und nicht nur der Platz, sondern auch die Straßen rundherum wurden ein Zentrum für individuelle Shops, Galerien und einzigartige Angebote. Das Siebensternviertel als solches hat auch eine starke Gemeinschaft und so ergeben sich des Öfteren Zusammenschlüsse von Shopbesitzern und Veranstaltern – heraus kommen tolle Projekte. Ein Beispiel für die gebündelte Vielfalt im Siebensternviertel ist die Plattform 7tm. Sie fördert Mode- und Designshops im siebten Bezirk und stellt die einzelnen Läden sowohl online als auch durch Grätzeltouren vor. Wer also einen umfangreicheren Spaziergang durch den siebten Bezirk machen und die Läden hautnah erleben möchte, kann an einer der geführten Touren teilnehmen und dabei auch gleich mit den Ladenbesitzern ins Gespräch kommen.

Naturkost St Josef Bioladen (c) stadtbekannt.at

Naturkost St Josef Bioladen (c) stadtbekannt.at

Wir starten fürs Erste einmal unseren weniger umfangreichen Spaziergang, erheben uns von dem gemütlichen Sitzplatz am Siebensternplatz und spazieren die Siebensterngasse entlang. Dabei erhaschen wir einen Blick in die Mondscheingasse – dort verbirgt sich die Kunstwerkerei, wo Barbara Wihann ihre Ton- und Keramikkunst ausstellt und herstellt. Außerdem befindet sich das Naturkost St. Josef dort. Da gehen wir nächstes Mal hin, denken wir, und wandern weiter, um unsere Shoppingspree zu beginnen.

Kunstwerkerei – Mondscheingasse 2

Naturkost St. Josef – Zollergasse 26 / Mondscheingasse 10

 

Zurück in die Siebensterngasse

Arnolds Shop (c) Mautner stadtbekannt.at

Arnolds Shop (c) Mautner stadtbekannt.at

Zuerst gibt’s handgemachte Ledertaschen von Ina Kent und den Rest des Outfits dann bei Arnold’s. Die Mode ist so stylish, da decken wir uns gleich von der Jeans bis zur Sonnenbrille ein. Nur die Schuhe, die kaufen wir im PAAR gleich daneben. Jetzt noch schnell einen Coffee to Go im Café Nil und dann sind wir schon an der Kreuzung zur Neubaugasse, wo wir versucht sind, uns für’s Mittagsmenü ins Caffè Latte zu setzen. Aber vorerst gehen wir einmal weiter.

caffe latte (c) STADTBEKANNT

caffe latte (c) STADTBEKANNT

Ina Kent – Siebensterngasse 50

Arnold’s Store – Siebensterngasse 52

PAAR – Siebensterngasse 52

Café Nil – Siebensterngasse 39

Caffè Latte – Neubaugasse 39

 

Die Westbahnstraße

Weil wir es vorher nicht ins Naturkost St. Josef geschafft haben, stoppen wir bei Firmann’s Bauernkörberl und holen uns zum Kaffee ein gutes Bio-Vollkorn-Dessert – lecker! Das können wir aber leider doch nicht gleich essen, weil wir auf der anderen Straßenseite drei Fashion-Läden besuchen, und wir wollen ja nichts anpatzen. Zuerst ins art point, dann ins daantje, wo Kindermode am Programm steht und ein paar Meter weiter ins Minimal – da gibt’s auch was zum Anziehen für die Kleinen.

Firmanns Biokörberl (c) STADTBEKANNT

Firmanns Biokörberl (c) STADTBEKANNT

Firmann’s Bauernkörberl – Westbahnstraße 2

Art Point – Neubaugasse 35 /Westbahnstraße 3

daantje kids design – Westbahnstraße 1

Minimal – Westbahnstraße 3

 

Go West!

So, jetzt sind wir auch schon eingetaucht in die Westbahnstraße, die ihren Namen ihrer Nähe zum Westbahnhof zu verdanken hat. Naja, zumindest fand man 1862, dass der Westbahnhof nahe genug ist, um die Straße nach ihm zu benennen. Wir befinden uns schon an der Kreuzung zur Hermanngasse und entdecken rechts das Bezirksamt für den 6. und 7. Bezirk.

Zweitkleid7 Verkaufsraum  (c) STADTBEKANNT Moser

Zweitkleid7 Verkaufsraum (c) STADTBEKANNT Moser

Links befindet sich ein Blumenladen und gegenüber der Secondhand Shop Zweitkleid7. Aber wir bleiben auf unserer geradlinigen Strecke, denn alleine hier gibt’s reichlich zu entdecken. Zum Beispiel die Peffermühlen von WauWau, die in der Westbahnstraße 7 zu finden sind. Ein Stückchen weiter erspähen wir eine lila Fassade und entdecken französische Weine, Marmeladen und Kochbücher – Un jour en France. Einen ganzen Tag verbringen wir aber nicht dort, sondern wir gehen zur nächsten interessanten Auslage – die von Comerc. Minimalistisch gestaltete Schaufenster zeigen Designermode-Outfits in den Fenstern und machen definitiv neugierig.

Un jour en France - Fisch Terrine (c) STADTBEKANNT Nohl

Un jour en France – Fisch Terrine (c) STADTBEKANNT Nohl

Wer nicht zum Shoppen, sondern zum Schlemmen gekommen ist, wird auch glücklich, denn gleich neben dem Pfeffermühlen-Geschäft WauWau befindet sich der Eissalon De Pellegrin – ein wahrer Italiener, der aber leider nur in den warmen Monaten seine Pforten geöffnet hat. In der Westbahnstraße 13 befindet sich das ZÅMM, das vorher ein Lokal in der Kirchengasse hatte. Hier werden in mindestens so stylisher Manier, wie im Comerc gegenüber, Third Wave Coffee und andere Objekte verkauft.

Zweitkleid7 – Westbahnstraße 7

WauWau – Westbahnstraße 7

Un jour en France – Westbahnstraße 9

Comerc – Westbahnstraße 20

De Pellegrin – Westbahnstraße 7

ZÅMM – Westbahnstraße 13

 

Go West durch Neubau Teil 2

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »