Essen & Trinken – Rezepte – Hauptspeisen

Paprika (c) STADTBEKANNT Mautner
Paprika (c) STADTBEKANNT Mautner

Gefüllte Paprika mit Paradeisersauce und Reis

10. Mai 2015 • Hauptspeisen, Vegane Küche, Wiener Küche

Köstliches veganes Rezept

Es wird gemunkelt, dass die Idee, Paprika mit leckeren Füllungen zu stopfen, aus dem pannonischen Raum kommt. Aber auch in die Wiener Küche hat dieses Gericht schon vor langer Zeit Einzug gefunden und ist daraus inzwischen nicht mehr wegzudenken. Paprika und Paradeiser sind in Kombination einfach unschlagbar köstlich.

 

Zutaten (für 4 Portionen)

Für die gefüllten Paprika
4 große Paprika
250 g Reis
3 Paradeiser
3 Zwiebeln
1 Dose weiße Bohnen
4 Knoblauchzehen
4 EL Öl
1 TL Paprikapulver

Für die Paradeisersauce
1 ¼ l passierte Paradeiser
20 g Mehl
20 g Rapsöl
Zucker
Salz

 

Zubereitung

Die Bohnen abtropfen lassen und die Flüssigkeit dabei aber auffangen. Die Paprika köpfen, den Stielansatz entfernen und die Kerne sowie die Trennhäute heraustrennen. Dann die Paradeiser in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel und auch den Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne in Öl anschwitzen.
Die Bohnen dann mit den Zwiebeln, dem Knoblauch, dem Paprikapulver mischen. Das Gemisch in die Paprika füllen und mit 1-2 Paradeiserscheiben verschließen. Bei Bedarf mit der Bohnenflüssigkeit auffüllen.
Mit der Schnittfläche nach oben werden die gefüllten Paprika im Backofen etwa 35 Minuten gegart.

Den Reis mit 500 ml Wasser solange kochen bis kein Wasser mehr im Topf ist.
Für die Paradeisersauce Mehl im heißen Öl anschwitzen, mit den passierten Tomaten aufgießen, und mit Salz und Zucker abschmecken.

 

Guten Appetit!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »