Wien – Leben

Flohmarkt Naschmarkt (c) STADTBEKANNT
Flohmarkt Naschmarkt (c) STADTBEKANNT

Gebrauchtes zu Geld machen

27. April 2014 • Leben

Kennt ihr das auch? Beim Blick auf den Dachboden, in den Keller oder in den Kleiderschrank fallen sofort mehrere Produkte ins Auge, die dort seit langem unbenutzt liegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie noch einmal zum Kleidungsstücke auszusortieren und zu versuchen, sie zu Geld zu machen. Oft lässt sich tatsächlich ein nettes Taschengeld mit ihnen verdienen.

 

Dem Secondhandshop anbieten
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ihr die Secondhandware verkaufen könnt. Es kommt immer darauf an, worum es sich handelt und wie schnell das Geld benötigt wird.
Frauen und Männer, die hochwertige und gut erhaltene Kleidung im Kleiderschrank finden, können sich an einen Secondhandshop wenden. Mittlerweile gibt es in vielen Städten spezialisierte Shops für Luxus-Mode, sodass die teure Mode verkauft werden kann. In den meisten Fällen wird die Ware nicht sofort ausgezahlt, sondern erst dann, wenn sie verkauft wurde. Der ehemalige Besitzer erhält dann eine Provision, die oft 50 Prozent des Verkaufspreises beträgt. Bei dieser Variante dauert es unter Umständen einige Wochen, bevor die Mode verkauft ist. Besonders Designerware ist bei vielen Fashionvictims sehr beliebt, wodurch die Wahrscheinlichkeit für einen Verkauf steigt.
Soll es schneller gehen, ist ein Online-Auktionshaus die richtige Adresse. Innerhalb von wenigen Tagen fällt hier der virtuelle Hammer. Die Gefahr ist allerdings vorhanden, dass ein edles Stück für wenige Euro verkauft wird. Mit einer geschickten Präsentation lassen sich viele Interessenten anlocken und das Risiko für einen Billigverkauf senken.

 

Schnelles Geld im Ankaufportal
Handelt es sich um Kleidungsstücke, die nicht sehr hochwertig sind, gibt es oft bessere Möglichkeiten als eine Auktion. Hier wird Mode oft für wenige Euro versteigert, sodass ihr euch überlegen sollte, ob sich der Aufwand lohnt: Angebot einstellen, Kommunikation mit Interessenten, das Paket schicken und eventuell Reklamationen bearbeiten. Oft lohnt es sich mehr, zum Beispiel bei einem Ankaufportal wie momox.de seine gebrauchte Kleidung anzubieten. Die Preise sind hier zwar ebenfalls gering, dafür kann sehr schnell der Preis errechnet werden, der für fünf Jeans, drei Pullover oder zwei Sommerjackenzu bekommen ist. Allerdings muss sich die Mode in einem sehr guten Zustand befinden, da sonst niedrigere Preise ausgezahlt werden.

 

Feilschen auf dem Flohmarkt
Wenn ihr zu den Menschen gehört, die gerne in Kontakt mit anderen treten und feilschen, bietet sich ein Stand auf dem Flohmarkt an. Da die meisten Besucher auf der Suche nach einem Schnäppchen sind, lassen sich keine Reichtümer verdienen. Wer sich jedoch in der Gestaltung seiner Preise flexibel zeigt und auf die Nachfrage von Besuchern eingeht, wird wahrscheinlich viel verkaufen können.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »