Lokalführer – Frühstück / Brunch

Goldegg Frühstück (c) stadtbekannt.at
Goldegg Frühstück (c) stadtbekannt.at

Frühstück im Wiener Kaffeehaus

11. Mai 2016 • Frühstück / Brunch, Ganz Wien aufgelistet, Kulinarik

Wiener Kaffeehäuser außerhalb der Inneren Stadt

Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Frühstück, so sagt man bekanntlich. Wir stimmen dem zu. Vor allem nach einer langen Nacht sollte man sein Frühstück zelebrieren. Auch wenn es eigentlich schon Nachmittag ist …

Wir haben uns durch die Wiener Kaffeehäuser außerhalb der Inneren Stadt durchgekostet und die Besten für euch zusammengefasst.

 

Café Magistrat

Café Magistrat Fruehstueck (c) STADTBEKANNT

Café Magistrat Fruehstueck (c) STADTBEKANNT

Ganz in der Nähe der U2-Station Taborstraße befindet sich das alteingesessene Café Magistrat. Mit Wiener Frühstück oder Bacon & Eggs startet man hier in den Tag, dazu gibt’s eine gute Melange. In der warmen Jahreszeit und bei Schönwetter ziehen Nichtraucher die Tische vor dem Lokal dem Innenraum vor. Einerseits weil es so schön sonnig ist. Andererseits, weil es drinnen ziemlich verraucht ist – offenbar wissen zahlreiche Raucher das Lokal zu schätzen. Die Einrichtung des Café Magistrat atmet authentischen 1980er-Charme, inklusive verspiegelter Bar, braunen Lederbezügen und dunkel-schmuddligem Mobilar. Ein Wiener Original ohne übertrieben hohe Ansprüche!

Café Magistrat
Taborstraße 21a
1020 Wien

 

Café Goldegg

Das Café Goldegg ist eine Wucht, soviel ist klar. An dem schmalen Tischchen am Fenster kann man durchaus ein paar Stunden verweilen. Nicht nur ob der doch eher extravaganten Kleidung der Kellnerinnen beziehungsweise der extravaganten Kellnerinnen im Allgemeinen, sondern auch wegen der wunderschönen traditionell wienerischen Einrichtung sollte man dem Café Goldegg am besten noch heute einen Besuch abstatten. Die Auswahl an Frühstücksvariationen ist zwar nicht übertrieben, aber mit vielen Extras kann man jedes Gericht noch einmal ganz individuell aufpeppen.

Café Goldegg
Argentinierstraße 49
1040 Wien

 

Café Jelinek

Cafe Jelinek Theke (c) STADTBEKANNT

Cafe Jelinek Theke (c) STADTBEKANNT

So, wie es schon immer war. Das Café Jelinek im sechsten Wiener Gemeindebezirk, in einer Seitengasse der hektischen Mariahilfer Straße. Keine noble und imperiale Touristen-Absteige, sondern ein authentisches Stück Wien: etwas angestaubt, verschroben und leicht morbid. Aber gemütlich und sowohl für Raucher als auch für Nichtraucher gleichermaßen geeignet für einen langen Genießer-Tag auf einem Fauteuil sitzend und mit einem Kaffee in der Hand. Da fängt man am besten schon früh an: und zwar beim Frühstück. Aber auch wenn man es noch nicht am Morgen schafft – Die Frühstücksangebote gibt es im Jelinek den ganzen Tag über!

Café Jelinek
Otto-Bauer-Gasse 5
1060 Wien

 

Café Ritter

Seit 1867 gibt es das Café Ritter schon, und ebenso lange wird es von seinen Stammgästen geliebt. Gelegen direkt an der geschäftigen Mariahilfer Straße ist es eine schummrige Ruheoase für alle, die für eine oder ein paar Stunden dem Trubel entrinnen wollen: Das dunkelhölzerne Mobiliar atmet Geschichte und versprüht den Charme vergangener Zeiten. Die Kellner sind elegant gekleidet, der Kuchen wartet in der Vitrine. Auch der Kaffee, verfügbar in zahlreichen Varianten von Einspänner bis Fiaker, schmeckt wie er soll. Die Frühstückskarte bietet wenig Überraschungen und trotzdem viel Gutes. Liebhaber des Alten und Schönen werden sich hier wohlfühlen!

Café Ritter
Mariahilfer Straße 73
1060 Wien

 

Café Drechsler

Cafe Drechsler Theke (c) stadtbekannt.at

Cafe Drechsler Theke (c) stadtbekannt.at

Die Zeiten, als das Drechsler noch rund um die Uhr offen hatte, sind zwar vorbei, aber der legendäre Ruf als Après-Fortgeh-Café bleibt. Heute präsentiert sich das beliebte Lokal mit den breiten Neonbuchstaben an der Fassade in dezent-minimalistischer und dennoch unverkennbar Wienerischer Politur. Das Frühstücksangebot bewegt sich zwar nicht weit über das Übliche hinaus, doch kann man sich aus den diversen Einzelspeisen (z.B. Fruchtsalat, Schnittlauchbrot oder Eierspeise mit Speck) sein eigenes Wunsch-Frühstück zusammenstellen. Die Wiener Klassiker nach durchzechter Nacht, Gulaschsuppe und Sacherwürstel, fehlen auch nicht. Traditionell und gut!

Café Drechsler
Linke Wienzeile 22 / Girardigasse 1
1060 Wien

 

Café Kafka

Das von außen unscheinbare Café Kafka erinnert angenehm an einen heruntergekommenen Künstlertreff: Stilvolle wie schlichte Einrichtung, gepaart mit dem dunkel-verrauchten Flair eines Wiener Kaffeehauses für Dichter und Denker, geben dem Kaffeehaus eine spezielle Atmosphäre. Ganz im Gegensatz zum traditionellen Raumambiente steht die moderne vegetarische bis vegane Küche des Hauses. Ein Widerspruch, der sich bestens verträgt und zahlreiche junge Gäste anlockt. Das Frühstücksangebot ist typisch Wienerisch, der Kaffee schmeckt. Abends finden im Café Kafka immer wieder Veranstaltungen wie Lesungen oder Konzerte statt.

Café Kafka
Capistrangasse 8
1060 Wien

 

Café Sperl

 Cafe Sperl (c) Mautner stadtbekannt.at

Cafe Sperl (c) Mautner stadtbekannt.at

Eine große Frühstücksauswahl gibt es im Café Sperl ja nicht, genaugenommen ist da mit dem Wiener Frühstück schon alles abgedeckt. Jedoch handelt es sich beim Café Sperl um ein klassisches Wiener Kaffeehaus und da passt das doch genau ins Sortiment. Seit 1880 ist das Café Sperl schon ein fixer Bestandteil der Wiener Kaffeehaus-Szene. Direkt in der Umgebung vom Theater an der Wien, dem Raimund Theater und dem Semper Depot war es immer ein gern genutzter Treffpunkt für Künstler und Literaten – und ist es immer noch. Im Sommer gibt es übrigens einen sehr netten Schanigarten.

Café Sperl
Gumpendorfer Straße 11
1060 Wien

 

Café Hummel

Das Café Hummel ist nicht grundlos eine Wiener Kaffeehausinstitution. Die Speisen sind ausgezeichnet, der Service wienerisch und die Atmosphäre nach der Renovierung ziemlich angenehm. Besonders an diesem Stück Geschichte ist auch, dass es schon seit drei Generationen in den Händen der Hummel-Familie liegt. Hier dürfen die Klassiker also nicht fehlen. Besondere Kaffeekreationen und – ein absolutes Schmankerl – das „Wiener Mayonnaise-Ei” kann man hier bestellen und genießen. Frühstück gibt’s unter der Woche, genauso traditionell, bis 11:00 Uhr.

Café Hummel
Josefstädter Straße 66
1080 Wien

 

Café Maria Treu

Cafe Maria Treu Frühstück (c) STADTBEKANNT

Cafe Maria Treu Frühstück (c) STADTBEKANNT

Der Piaristenplatz ist fernab ausgetrampelter Touristenpfade tatsächlich eines der schönsten Fleckchen Wiens. Die stoische Piaristenkirche, das Maria Treu und der dazugehörige Schanigarten, der im Frühling bereits besticht, laden dazu ein sich dort niederzulassen. Es ist ruhig, sehr idyllisch und irgendwie angenehm dörflich. Das Innere des Maria Treu schafft den Spagat zwischen Tradition und Zeitgemäßem – sowohl im Ambiente, als auch in der Küche. Die Speisen sind frisch und das Personal freundlich. Auf die nächsten hundert Jahre, liebes Maria Treu.

Café Maria Treu
Piaristengasse 52
1080 Wien

 

Café Maximilian

Cafe Maximilian Fruehstueck (c) STADTBEKANNT

Cafe Maximilian Fruehstueck (c) STADTBEKANNT

Auf der einen Seite die Touristenfallen, auf der anderen Seite die Hauptuni – Das Café Maximilian versucht den Spagat zwischen diesen beiden Zielgruppen zu meistern und macht das auch gar nicht so schlecht! Es gibt ein ausgedehntes Frühstücksangebot und man kann hervorragend und gemütlich auf der Terrasse sitzen. Die Inneneinrichtung ist charmant, die Kellner freundlich und das Kuchenangebot zu gut, um darauf zu verzichten. Ein Besuch im Café Maximilian ist einer dieser Zwischenstopps, der zum Tagesausflug wird!

Café Maximilian
Universitätsstraße 2
1090 Wien

 

Café Weimar

Frei nach Karl Farkas können wir nur sagen: „Schau`n Sie sich das an!“, denn das Weimar ist ein lebendiges Beispiel Wiener Kaffeehauskultur. Seit November 2011 ist die „Wiener Kaffeehauskultur“ als UNESCO Kulturerbe anerkannt. Dass das Café Weimar als Inbegriff dieser Wiener Kaffeehauskultur gilt, wurde auch dadurch verdeutlicht, dass die Verleihung dieser Auszeichnung ausgerechnet im Café Weimar stattfand. Ein bisserl skurril anmutend ist, mit welcher Ernsthaftigkeit Tradition hier hochgehalten wird – aber eigentlich ist das eh fast schon wieder sympathisch.

Café Weimar
Währingerstraße 68
1090 Wien

 

Café Stein

Cafe Stein (c) STADTBEKANNT

Cafe Stein (c) STADTBEKANNT

Das Café Stein spaltet die Wiener. Die einen rühmen es, die anderen meiden es. Was aber unumstritten ist, sind das große Platzangebot und die wirklich moderaten Preise in diesem Traditionscafé. Auch beim Frühstück kann man hier gut und günstig sein Semmerl mit Marmelade verschlingen und den Morgen verbringen. Café Stein-LiebhaberInnen und Verweigerer werden sich wohl nie ganz einig werden, aber mit seiner zentralen Lage, seiner Größe und seinem eigenen Charme gehört es definitiv in die Liste Wiens prominentester Frühstücks-Stationen.

Café Stein
Währinger Straße 6-8
1090 Wien

 

Café Raimann

Cafe Raimann Frühstück Ham n Eggs (c) STADTBEKANNT Kovacec

Cafe Raimann Frühstück Ham n Eggs (c) STADTBEKANNT Kovacec

Wie es sich im Wiener Kaffeehaus gehört, kommt man hier zwar schon zum Frühstücken, aber eigentlich auch zum Leute schauen, diskutieren und Zeitung lesen. Von alledem gibt es im Café Raimann jedenfalls reichlich. Die Zeitungsauswahl ist groß, die Kuchenvitrine lockt mit süßen Genüssen und die Ober servieren mit Charme. Das Frühstück ist ebenso typisch wienerisch und auch leistbar. Von einem der Basis-Frühstücksangebote wird man sehr wohl satt, für besonders Hungrige gibt es viele herzhafte Extras. Das Cafe Raimann ist vor allem eine Empfehlung für Sozial-Interessierte, denn hier trifft man beim Frühstücken auf alle möglichen Leute, vom Pöbel bis zum Kaiser.

Café Raimann
Schönbrunnerstr. 285
1120 Wien

 

Café Dommayer

Wiener Kaffeehaus Dommayer (c) STADTBEKANNT

Wiener Kaffeehaus Dommayer (c) STADTBEKANNT

Das Dommayer ist eines dieser Alt-Wiener Konzertcafés, die auch diesen Alt-Wiener Charme versprühen. Und obwohl es von der Konditor-Kette Oberlaa übernommen wurde, blieb das Wiener Kaffeehausfeeling doch erhalten. Besonders hervorzuheben ist der Gastgarten des Dommayer, in dem man wirklich schön sitzen und genießen kann. Natürlich hat Oberlaa auch auf das Angebot abgefärbt und in Sachen Kuchen und Konfekt bleibt kein Wunsch offen. Aber auch das Frühstück überzeugt und für Langschläfer gibt es sogar bis zum späten Nachmittag noch Feines zum Aufwachen.

Café Dommayer
Dommayergasse 1/Auhofstraße 2
1130 Wien

 

Café Mayer

Cafe Mayer Frühstück (c) STADTBEKANNT

Cafe Mayer Frühstück (c) STADTBEKANNT

Es gibt verschiedene, klassische Frühstückszusammenstellungen, die sich aus Gebäck, Marmelade, Butter, Käse, Schinken und Ei zusammenstellen. Allerhand Eierspeisen, unterschiedliche Platten mit Wurst und Käse, Müsli, Jogurt und Fruchtsalate können ergänzend oder als eigenständige Mahlzeit dazu bestellt werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sich ein ganz ein eigenes Frühstück zusammenzuwürfeln. Normalerweise mag ich es ja nicht unbedingt, wenn die Auswahl so groß ist, weil das unter Umständen auf schlechte Qualität hinweist. Das ist hier jedoch nicht der Fall, denn die Zutaten wurden wirklich alle sorgfältig ausgewählt und wenn man ganz genau hinschaut, gibt es gar nicht so viele unterschiedliche Bestandteile, sondern eher viele Kombinationen.
Das Ambiente im Café ist gemütlich und es fühlt sich hier auch wirklich wie das so oft beschrieben zweite Wohnzimmer der Wiener, pardon, der Gersthofer an.

Café Mayer
Wallrißstraße 94
1180 Wien

 

Café Ritter

Cafe Ritter Frühstück (c) STADTBEKANNT

Cafe Ritter Frühstück (c) STADTBEKANNT

Die Reise nach Ottakring lohnt sich, denn hier befindet sich das Café Ritter. Kaum hat man das Lokal betreten, fühlt man sich wie in einem barocken Wohnzimmer: Ob es nun die schwülstig-schönen Gemälde von Waldidylle sind, die ganze Wände zieren, die Spiegel, die Deckenstukatur, die alten Zeitungshalter, die Art-Deco-Lampen oder die abgenutzten hölzernen Billard-Tische, liebenswert ist hier die ganze Einrichtung. Spielernaturen erfreuen sich im Ritter an der einen oder anderen Partie Schach, Schnapsen, Bridge oder Billard. Musik-Fans merken sich die traditionellen Jazzabende vor. Die Speisen sind günstig und gut, der Service freundlich. Ein Traditionscafé mit Mehrwert!

Café Ritter
Ottakringer Straße 117
1160 Wien

 

Café Schopenhauer

Nach dem Philosophen benannt, bietet das Café Schopenhauer genau das richtige Ambiente, um philosophisch zu werden. Alt-Wiener Kaffeehauskultur at it’s finest. Vor allem aber kommen auch die Kartenspiel-Liebhaber zu ihrem Zug, denn Tarock und Bridge sind genauso fix im Tagesprogramm des Schopenhauer wie Schach und Zeitunglesen. Die neuen Besitzer, die seit 2012 übernommen haben, legen sichtlich Wert auf die wahren Wiener Attribute einer Institution, die in dem jungen 20. Jahrhundert entstanden ist.

Café Schopenhauer
Staudgasse 1
1180 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »