Lokalführer – Frühstück / Brunch

CAY (c) STADTBEKANNT Nohl

Frühstück im CAY

24. Juni 2016 • Frühstück / Brunch

Frühstück, Mittagsmenü und Kaffee

Lasset uns am Yppenplatz frühstücken – im CAY auf einer Insel mit Tee und Rollschwanzaffe! Aber natürlich auch mit Melange und Semmel sowie klassischen Ausschmückungen.

CAY  (c) STADTBEKANNT

CAY (c) STADTBEKANNT

Drei Buchstaben

CAY, das sind drei Buchstaben, in die viel reininterpretiert werden können: Der türkische Tee, eine flache Insel auf Englisch oder der Rollschwanzaffe! Also ich finde ja den Rollschwanzaffen ganz süß, auch wenn der in Realität absolut gar nichts mit dem kleinen Café am Yppenplatz zu tun hat. Ja, sogar so etwas von gar nicht, dass die sympathische Betreiberin Daniela Condric diese Bedeutung gar nicht einmal kennt – zumindest bis jetzt.

CAY Schanigarten (c) STADTBEKANNT

CAY Schanigarten (c) STADTBEKANNT

Natürlich und ungezwungen

Wie dem auch sei hat also ein Kaffeehaus am beliebten Yppenplatz eröffnet, das sich so natürlich und ungezwungen in die Lokalfassade eingliedert, als wäre es immer schon da gewesen. Frühstück, Mittagsmenü und Kaffee: das Konzept ist einfach und dennoch scheint es so, als würde der Markt das CAY noch unbedingt brauchen! Rücken wir den Fokus aber nun auf die erste Mahlzeit des Tages.

CAY Frühstücksteller (c) STADTBEKANNT

CAY Frühstücksteller (c) STADTBEKANNT

Ohne Überraschungen

Die Frühstückmenüs fangen bei Mini (Melange und Croissant) an und hören bei Klassisch (Melange oder Tee, Marmelade oder Honig, geräucherter Schafskäse, Bio-Landschinken, Bio-Mangalitza Salami, Bio-Rohkost mit Olivenöl, Semmel, Scheibe Roggenbrot, Bio-Butter) auf. Dazwischen befinden sich noch eine mittlere Frühstücksvariante, eine vegetarische sowie Omelettes, Ham & Eggs und einzelne Bestandteile der Zusammenstellungen, die extra bestellt werden können, wie Semmel oder Marmelade. Das Frühstück ist also klassisch und hält zwar keine Überraschungen bereit, aber irgendwie ist das doch auch einmal ganz angenehm, solange die Qualität passt und das ist im CAY definitiv der Fall! Wer braucht denn schon die Überreizung des Außergewöhnlichen, wenn man auch etwas Einfaches bekommen kann, das in seiner Ausführung nichts zu bemängeln hat?

CAY Lokal (c) STADTBEKANNT

CAY Lokal (c) STADTBEKANNT

Was es ist

Noch dazu passt das Frühstück auch ganz gut zu dem Lokal, in dem es serviert wird. Es ist einfach, was es ist. Ein nettes Café, das nicht zu viel will, aber trotzdem genug hat. Die Einrichtung ist harmonisch, die hohen Fassadenfenster verstecken nichts, das Muster an der Front findet sich auf den (Klemmbrett-)Karten wieder, die Farben an den Wänden fühlen sich wohl, genauso wie die 60er Jahre Sitzbezüge, die Industrielampen und nicht zuletzt auch die Gäste!
Aja und im Übrigen: C(afe) A(m) Y(ppenplatz)…

CAY Visitkarten (c) STADTBEKANNT

CAY Visitkarten (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Das CAY ist also das Café am Yppenplatz, welches schon seit immer da gewesen zu sein scheint, so unaufdringlich und dennoch selbstbewusst breitet es sich zwischen altbekannten Lokalen aus. Das Frühstück ist klassisch: es gibt Kaffee, aber auch Cay, den türkischen Tee, es gibt Semmeln, Croissants, sowie Käse, Schinken und Ei. Es ist ungezwungen und entspannt, wie der Aufenthalt auf einer kleinen Insel in einem Urlaubsparadies, das sich Yppenplatz nennt. Nur den Rollschwanzaffen muss man sich noch dazu ausmalen!

CAY

Payergasse 12/3
1160 Wien

Di – So: 9:00 – 23:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »