Lokalführer – Frühstück / Brunch

(c) Voggenberger stadtbekannt
(c) Voggenberger stadtbekannt

Frühstück im Nykke

14. Dezember 2013 • Frühstück / Brunch, Lokalführer

“Wir wollen anders sein als Mainstream – und jedenfalls besser”, so steht es auf der Homepage des skandinavischen Restaurants Nykke am WU-Campus. Ob sie nun so anders und vor allem besser sind, werden wir auf Herz und Nieren testen.

Ein bißchen kommt man sich vor, als wäre man in Laura Ashley’s Wohnzimmer, wenn man das Nykke betritt. Weiße Stühle, weiße Tische, Blumen hier, Blumen da. Sogar ein großes florales Ornament an der hinteren Wand. Hinundwieder ein kleines Vögelchen. Kein echtes, klarerweise. Schade eigentlich. Das Besteck in weißen Emaille Eimern und viel weißes Holz. Wirklich schön anzusehen, dieses neue Restaurant am Welthandelsplatz 1. Ob nun auch das Frühstück etwas hergibt, werden wir bald erfahren. Scheint aber so, denn sieben von neun Tischen sind besetzt.

Nykke (c) STADTBEKANNT

Schon wieder eine Wahlkarte!

Wir bekommen die Frühstückskarte gereicht und selbige auch erklärt. Das Frühstück koste 12,- Euro und man kann aus fünf Kategorein ein bis vier „Zutaten“ auswählen. Nun gut, wir studieren das System. Oberste Kategorie „warme Getränke (wähle 1x). Zwischen Ristretto, Verlängerter, Milch, Kakao und diversen Tees entscheiden wir uns für „løv is beautiful“. Da das nicht unbedingt abenteuerlich ekelhaft klingt, fragen wir erst gar nicht, um was es sich dabei handelt, wir lassen uns überraschen. Zweite Kategorie dann „frische Säfte 1/8l (wähle 1x)“. Da gibt es dann frisch gepressten Orangensaft, Mango und Beeren Lassi. Wollen wir alles nicht, wir nehmen den Nykke-Mix. Auch hier stellen wir keine Fragen, wir bestellen auf’s Geratewohl. Nächste Kategorie: frisches Gebäck (wähle 2x). Nykkebrød, Finnenweckerl, Müsliweckerl und Butter-Hefeteig-Krone steht da, wir wählen einmal Nykkebrød, einmal Finnenweckerl. Dann „1 Ei (wähle 1x). Aus einem Spiegelei, einem Ei im Glas und einem weichen Ei entscheiden wir uns für letzteres. Das viele wählen macht hungrig, unsere Mägen knurren.

 

Das Nykke, die neue Wallstreet

Die letzte Kategorie, „sonstiges (wähle 4x)“, empfinden wir gar nicht als sonstiges, da es in dieser an’s Eingemachte geht. Von Butter, Honig, Kaktus Marmelade, Chili-Bohnen Aufstrich, Schinken, Cottage Cheese bis hin zu Schafskäse, Obst- und Gemüsemix, Sellerie und Schnittlauch entscheiden wir uns für Margarine, Schinken, Salami und Mozzarella. Unsere Mägen knurren nicht mehr, sie fauchen. Die wirklich freundliche Kellnerin holt unseren Frühstückszettel ab um damit in Lichtgeschwindigkeit in der Küche zu verschwinden. Während wir warten, schauen wir uns um. Wir stellen fest, dass es gut war, dass wir um sieben von neun gekommen sind, denn jetzt ist es neun von neun. Tablewise versteht sich, alles sei besetzt. Es wird laut geplaudert und neben mir am Tisch werden Geschäfte in astronomischen Höhen abgeschlossen. Auf der Jacke des jungen Herrn vor mir steht „better rich“. Es scheint sich gar wirtschaftlich zu frühstücken, hier im Nykke.

Nykke Tresen (c) STADTBEKANNT

„Løv is beautiful“ wird aufgefahren. Bei LIB (wir erlauben uns an dieser Stelle eine kleine Abkürzung) handelt es sich um Kräutertee. Organisch, ganz klar. Wenig später wird dann auch schon unser customized Frühstück in einem kleinen, weißen Holztablett serviert. Sowas hatten wir noch nie, das macht was her. Wir haben nun also Ei, Schinken, Salami, Mozarella, Nykke-Mix und das Brot vor uns. Die Freude ist groß, wir nehmen Messer und Brot in die Hand und beginnen zu früstücken. Zehn Minuten später: was soll man sagen? Der Schinken schmeckte wie Schinken, war frisch und ausreichend vorhanden. Das Selbe gilt für Salami und Mozarella, das Ei war auch toll. Als wir jedoch den Salzstreuer zur Hand nehmen um das Ei zu salzen, kommt dabei ob der zu großen Löcher nicht nur Salz, sondern auch Reis heraus. Heiß!

Nykke Frühstück (c) STADTBEKANNT

Von Christstollen mit Salami und trockenem Brot

Der Nykke Mix, eine Art Smoothie aus roten Früchten, war ein derartiger Vitaminboost, der würde selbst Tote zum Leben erwecken. Das weiße Weckerl, also das Nykkebrød, war gut. Das Finnenweckerl erinnerte mich stark an einen Christstollen und war mit dem Trockenobst darin nicht ganz so mein Geschmack. Mit Salami halt auch schwierig irgendwie. Da von Wurst und Käse noch reichlich vorhanden ist, wollen wir dem Personal raten, dass sie aus „frisches Gebäck (wähle 2)“ besser „frisches Gebäck (wähle 3)“ machen sollen. Wir bestellen also noch ein Nykkebrød um kurzerhand zu erfahren, dass dies aus sei und sich die Küche stattdessen erlaubt hätte, uns vier Scheiben Weißbrot vom französischen Baguette zu reichen. Als wir dies zur Hand nehmen, drängt sich uns der Verdacht auf, dass dies noch von Tisch 7 sei. Vom Vormittag! Es ist leider etwas vertrocknet. Egal, Margarine und Schinken drauf und hinein in unsere Schlünder. Lange Rede, kurzer Sinn: Frühstück mit einer sehr guten zwei bestanden.

 

STADTBEKANNT meint

Das Nykke am Welthandelsplatz 1 erweist sich als heller Ort der Ruhe und des postitiven Einklangs. Blödsinn, ganz toll ist es halt dort. Es ist hell und angenehm, die Kellner sind sehr freundlich und immer d’accord. Man lässt seine Blicke gerne über die Einrichtung streifen und bleibt deswegen auch gerne etwas länger sitzen. Und das Beste: Das Frühstück kann was und ist im Preisleistungsverhältnis echt moderat.

Nykke

Welthandelsplatz 1
1020 Wien
+43 1 7297900
http://www.nykke.at/

Öffnungszeiten:

Mo-Fr:  10:00-22:00 Uhr.
Sa: 09:00-22:00 Uhr,
So: 09:00-18:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »