Wien – Wienerisch

Die Wienerin - Maria Antonia Graff
Die Wienerin - Maria Antonia Graff

Frauen korrekt beleidigen

6. April 2016 • Wienerisch

Eine kleine Schimpfwörtersammlung

Oft ist es gar nicht so einfach, stets das inhaltlich am besten passende Wort für das Gegenüber parat zu haben.

Wer also ein ganz bestimmtes Wort sucht, um eine Frau richtig zu beleidigen, für den habe wir eine kleine Auswahl feinster Schmähungen zusammengestellt. Und um gleich einmal fair zu bleiben: auch für Männer haben wir die besten Beleidigungen gesammelt.

 

(Bauern-)trampel, n. – einfach gestrickte Dame (vom Lande)

Brunzkachl, f. – „angepinkelter Nachttopf”, alte Frau (derb, auch bair.)

Gaaß, f. – „Geiß”, blöde Ziege

Hutblume, f. – alte Frau

Kanäulie, f. – Schlampe, liederliche Frau

Krampen, m. – gehässige, schlecht gelaunte Frau

Landpomerantschn, f. – dümmliche Weibsperson vom Lande

Schragn, f. – dürre alte Schachtel

Spinatwachtl, f. – ungepflegte, alte Schachtel

Trutschn, f. – dumme Frau

Urschel, blede f. – dämliche Dame

Wedahex, f. – zerzauste, hässliche „Wetterhexe”

Zezn, f. – hagliche („überempfindliche”), wählerische Tussi

 

Praktischer Guide

Schimpfen kann man lernen. Wer in Wien wohnt, muss das sogar gewissermaßen tun, um den Alltag unter lauter Deppaten zu bewältigen. Aus diesem Grunde entstand dieser Guide, der einem jenes Wissen vermittelt, das man zum Überleben einfach braucht. Ob universelle Schimpfwörter, kulinarische Schmähungen oder richtig derbe Flüche – all das ist in dem STADTBEKANNT-Guide Schimpfen wie ein echter Wiener enthalten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

 

Cover Schimpfen wie ein echter Wiener

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »