Wien – Gut zu wissen

altes Flugzeug

Flughäfen in Wien

30. Mai 2013 • Gut zu wissen

Wie viele Flughäfen hat es in Wien gegeben?

Im Gegensatz zu anderen europäischen Großstädten hat Wien nur einen Flughafen – und der liegt in Niederösterreich: den 1954 in heutiger Form in Betrieb genommenen „Vienna International Airport“ im nur fünfzehn Minuten entfernten Schwechat. Seitdem fanden viele Um- und Ausbauten statt.

Das war jedoch nicht immer so: Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in und um die Stadt zahlreiche Flugfelder und Flugplätze – manche allerdings nur auf dem Planungspapier.

Simmeringer Haide: 1909 bis 1911, vorwiegend Schaufliegen Aspern: zivile Luftfahrt von 1912 bis 1914, danach militärische Nutzung und Hobby-Fliegerei, 2009 endgültiges Aus und Abriss der Rollbahn

Fischamend: militärische Nutzung von 1909 bis 1921 Hennersdorf: Werksflugplatz der Wiener Karosserie- und Flugzeugfabrik von 1916 bis 1921

Jedlesee: ziviler Linienflugverkehr im Jahr 1923 (Höhe Anlegestelle Nussdorf)

Reichsbrücke: Landeplatz für zivile Wasserflugzeuge von 1923 bis 1924 Winterhafen: 1925 und während des Zweiten Weltkrieges Station für Schwimmerflugzeuge und Flugboote

Mauer: Bemühungen unter dem übermütigen Titel „Mauer International Airport“ zur Entlastung des Flughafens Wien-Aspern 1925, 1929 eingestellt

Inzersdorf: Der Gemeinderat von Mauer wollte das Scheitern seines „International Airports“ nicht hinnehmen und einen neuen Flugplatz in Inzersdorf errichten – es blieb beim Wollen

Langenlebarn: ab 1938 militärisch genutzt, ab 1946 zivile Linienflüge; seit 1967 „Fliegerhorst Brumowski Langenlebarn-Tulln“

Zwölfaxing: 1938 erbaut, heute als „Burstyn-Kaserne“ vom österreichischen Bundesheer genutzt Ebergassing: militärische Nutzung von 1938 bis 1945

Münchendorf: militärische Nutzung zwischen 1941 und 1945

Seyring: militärische Nutzung von 1941 bis 1945, ab 1953 Aufnahme des Segelflugbetriebes

Heiligenstadt: in der Besatzungszeit von 1945 bis 1955 amerikanisches Flugfeld oberhalb der Heiligenstädter Brücke

Schönbrunn: in der Besatzungszeit von 1945 bis 1955 britisches Flugfeld zwischen Schloss Schönbrunn und dem Wienkanal

Küniglberg: 1951 bis 1955 britisches Flugfeld

Nicht umgesetzte Flugplatzprojekte während der Besatzungszeit: Simmering, Dornbach, Nussberg, Krottenbachstraße und Schönbrunner Schlosspark


„Darf’s a bisserl mehr sein?“

Weitere Fragen zu Wien und deren interessante Antworten findest du in Wann verlor das Riesenrad seine Waggons? von Axel N. Halbhuber erschienen im Metroverlag. 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »