Wien – Gut zu wissen

altes Flugzeug

Flughäfen in Wien

30. Mai 2013 • Gut zu wissen

Wie viele Flughäfen hat es in Wien gegeben?

Im Gegensatz zu anderen europäischen Großstädten hat Wien nur einen Flughafen – und der liegt in Niederösterreich: den 1954 in heutiger Form in Betrieb genommenen „Vienna International Airport“ im nur fünfzehn Minuten entfernten Schwechat. Seitdem fanden viele Um- und Ausbauten statt.

Das war jedoch nicht immer so: Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in und um die Stadt zahlreiche Flugfelder und Flugplätze – manche allerdings nur auf dem Planungspapier.

Simmeringer Haide: 1909 bis 1911, vorwiegend Schaufliegen Aspern: zivile Luftfahrt von 1912 bis 1914, danach militärische Nutzung und Hobby-Fliegerei, 2009 endgültiges Aus und Abriss der Rollbahn

Fischamend: militärische Nutzung von 1909 bis 1921 Hennersdorf: Werksflugplatz der Wiener Karosserie- und Flugzeugfabrik von 1916 bis 1921

Jedlesee: ziviler Linienflugverkehr im Jahr 1923 (Höhe Anlegestelle Nussdorf)

Reichsbrücke: Landeplatz für zivile Wasserflugzeuge von 1923 bis 1924 Winterhafen: 1925 und während des Zweiten Weltkrieges Station für Schwimmerflugzeuge und Flugboote

Mauer: Bemühungen unter dem übermütigen Titel „Mauer International Airport“ zur Entlastung des Flughafens Wien-Aspern 1925, 1929 eingestellt

Inzersdorf: Der Gemeinderat von Mauer wollte das Scheitern seines „International Airports“ nicht hinnehmen und einen neuen Flugplatz in Inzersdorf errichten – es blieb beim Wollen

Langenlebarn: ab 1938 militärisch genutzt, ab 1946 zivile Linienflüge; seit 1967 „Fliegerhorst Brumowski Langenlebarn-Tulln“

Zwölfaxing: 1938 erbaut, heute als „Burstyn-Kaserne“ vom österreichischen Bundesheer genutzt Ebergassing: militärische Nutzung von 1938 bis 1945

Münchendorf: militärische Nutzung zwischen 1941 und 1945

Seyring: militärische Nutzung von 1941 bis 1945, ab 1953 Aufnahme des Segelflugbetriebes

Heiligenstadt: in der Besatzungszeit von 1945 bis 1955 amerikanisches Flugfeld oberhalb der Heiligenstädter Brücke

Schönbrunn: in der Besatzungszeit von 1945 bis 1955 britisches Flugfeld zwischen Schloss Schönbrunn und dem Wienkanal

Küniglberg: 1951 bis 1955 britisches Flugfeld

Nicht umgesetzte Flugplatzprojekte während der Besatzungszeit: Simmering, Dornbach, Nussberg, Krottenbachstraße und Schönbrunner Schlosspark


„Darf’s a bisserl mehr sein?“

Weitere Fragen zu Wien und deren interessante Antworten findest du in Wann verlor das Riesenrad seine Waggons? von Axel N. Halbhuber erschienen im Metroverlag. 

, , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »