Lokalführer – Szene

flein

Flein

1. Februar 2012 • Szene

Geschlossen

Französischer essen gehen geht in Wien eigentlich kaum – denn nicht nur, dass im Flein teilweise à la Francais gekocht wird, man befindet sich hier sogar wirklich auf dem Boden der Grande Nation: das Flein befindet sich nämlich in einem Gartenhaus auf dem Areal des Französischen Kulturinstituts. Ein wirkliches Schmuckstück, das es zu entdecken gilt.

 

Garten Eden

Durchschreitet man das unscheinbare Portal, befindet man sich also erst einmal im großen Garten des Lokals – und allein der ist schon einen Besuch wert. Hohe, alte Bäume und Büsche umgeben das kleine Haus in dem sich das Flein befindet und hüllen es vor allem im Frühling und Sommer in eine ganz eigene, ländliche Atmosphäre – aber auch im Winter, wenn es verschneit ist, hat man das Gefühl, in einer anderen Welt zu sein: Wien ist plötzlich ganz weit weg.

Das Lokal selbst fühlt sich auch eher nach Paris als nach Wien an, allerdings komplett ohne Klischees zu bedienen: hohe Decke, kühler Marmor an Boden und Wänden, weiß gekacheltes, offenes Küchen-Eck. Große alte Fenster nach draußen, die die Garten-Atmosphäre auch nach drinnen lassen, bestimmen den Raum, dunkle Holzmöbel und weiße Tischdecken runden das Ambiente ab. Rauchen ist erlaubt, Nebelschwaden findet man hier aber keine vor – obwohl sich „Flein“ wie eine Mischung aus Klein und Fein anhört, der Raum ist groß genug, die Lüftung arbeitet.

Speisen und Getränke

Die Speisekarte ist europäisch-mediterran, oft französisch angehaucht und wechselt des öfteren. Gekocht wird kreativ-liebevoll, aber nicht ausgefallen und immer nach Saison. Ziegenkäse im Speckmantel mit Rote Linsensalat, Kürbisquiche mit Salat, geröstete Maultaschen oder Ricottanockerl findet man hier auf der Karte, verschiedene Suppen und köstliche Süßspeisen (Crème Brûlée!) und ein Käseteller um 8,- Euro runden das Angebot ab, dazu gibt es etwa eine große Auswahl an österreichischen Weinen. Beispielsweise für die Uni-Pause (schließlich liegt das Flein unweit des Campus) gibt es jeweils zwei günstige Tagesteller um 6,90 Euro, Salat und Brot inbegriffen. Die Preise sind aber auch sonst mehr als in Ordnung: zwischen 7,- und 12,- Euro kosten die meisten Speisen.

 

Ambiente – gemütlich
Qualität – ausgezeichnet
Raucher/Nichtraucher
Service – freundlich
Preis – angemessen

 

, , , , , , ,

Flein

Boltzmanngasse 2
1090 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »