Wien – Ganz Wien aufgelistet – Freizeit & Sport

Fitness Center in Wien
Fitness Center in Wien

Fitness Center in Wien

15. Oktober 2013 • Freizeit & Sport, Ganz Wien aufgelistet, Sport

Besieg‘ deinen Schweinehund

An fast jeder Ecke stehen sie da, schauen uns an und vermitteln uns beim Vorbeigehen das Gefühl beobachtet und verfolgt zu werden. Die berühmte und zugleich gefürchtete Muckibude lädt uns ein, an unserem Wohlbefinden, unserem Körper und zugleich Geist zu arbeiten.

Die richtige Wahl zu treffen und somit eine Antwort auf die Frage zu finden, wie man sich gerade in der kalten Jahreszeit fit halten kann, ist bei der überaus großen Vielfalt an verschiedenen Angeboten ziemlich schwer. Aber wir lassen uns von so etwas nicht abhalten!

 

Die Vorarbeiten

Bevor es jedoch so richtig losgehen kann, sollten man sich im Klaren sein, wie es um die eigene gesundheitliche Verfassung steht. Im Allgemeinen sollte sich in der Bevölkerung herumgesprochen haben, dass Vorsorgeuntersuchungen heutzutage unumgänglich sind. Diese Eigenverantwortung ist aber nur ein Teil vom gemeinsamen Ganzen. Der andere Teil ist das jeweilige Fitness Center.

Der Kunde soll das Studio gesund betreten und auch so wieder verlassen. Dementsprechend muss jeder Fitness Tempel ein Probetraining unter spezieller Anleitung im Angebot beinhalten, da sonst viel falsch gemacht werden kann. Unter der Aufsicht eines geschulten Mitarbeiters kann man sich mit den Geräten vertraut machen und gegebenenfalls von manchen Geräten, auf Anraten des Instruktors fernhalten.

 

McFit

Unter dem Motto: „Einfach gut aussehen“ präsentiert sich ein Fitnessunternehmen, das 1997 gegründet wurde und 235 Studios europaweit betreibt. In Österreich gibt es zehn Filialen, davon sieben in zentraler Lage in Wien. Mit 19.90 Euro pro Monat bei einer Vertragsdauer von zwölf Monaten, wobei noch eine einmalige Membercard–Aktivierung von  19,- Euro anfällt, ist man schon dabei.

Die Studios sind rund um die Uhr offen, also hat man quasi 24 Stunden die Möglichkeit, seine Ausdauer und Kraft zu verbessern, oder auch einfach nur die zwei kostenlosen Probetrainings auszunutzen. Mit den Klitschko Brüdern, den Box–Weltmeistern im Schwergewicht, die Testimonials der Fitnessstudiokette sind, hat McFit im wahrsten Sinne des Wortes an Gewicht gewonnen und wollte damit die Glaubwürdigkeit der Fitnessmarke stärken. Ob es ihnen gelungen ist, bleibt euch überlassen!

 

Fit Inn

„Die fetten Jahre sind vorbei“ – einprägend und zugleich auch provokativ, so zeigt sich die Fitness-Studio-Kette Fit Inn. Das Unternehmen wurde 2004 ins Leben gerufen und hat sich seitdem auch in die Slowakei,Tschechien und Slowenien expandiert. Für 19.90  Euro darf geschwitzt werden und neben den üblichen Verdächtigen kann auch das Angebot, sich bräunen zu lassen wahrgenommen werden. Auch Nichtmitglieder können für 1,- Euro pro vier Minuten die Sonnenbänke von Fit Inn nützen. In einem Kombiabo gibt es Fitness und Solarium um 29.90 Euro pro Monat.

Die 16 Studios in Wien können von 6:00 bis 24:00 Uhr genutzt werden, wobei die Fit Inn Studios eine erwähnswerte Besonderheit aufweisen: den separaten Damenbereich. Hier sind alle Geräte speziell auf die Bedürfnisse der Frauen eingestellt sind und Frau kann außerdem unbeobachtet trainieren.

 

Mrs. Sporty

Auf die Bedürfnisse der Frauen wird vor allem bei Mrs. Sporty viel Wert gelegt. Hinter jeder erfolgreichen Frau steckt nämlich ein erfolgreiches Training bei Mrs. Sporty! Das wird zumindest von einer der legendärsten Tennisspielerinnen aller Zeiten, Stefanie „Steffi“ Graf, die zugleich eine der Mitbegründerinnen ist, hoch gehalten und propagiert. 37 Mal gibt es die Muckibude für Frauen in Wien, die noch weitere Besonderheiten hat.

Die Philosophie dieses Fitness Unternehmens steckt im sogenannten „Zirkeltraining“, wobei in dem 30-minütigen Training abwechselnd etwa alle 40 Sekunden ein neues Gerät in Anspruch genommen und eine neue Übung ausgeführt wird. Wer das ganze Jahr über hart trainieren will, kann das für 43,99 Euro pro Monat, wer keine Jahresmitgliedschaft abschließen will, zahlt 53,99 Euro monatlich. Steffi Graf würde sagen: „Game, Set and Match“, die Siegerin ist Mrs. Sporty.

 

Club Danube

Club Danube ist mehr als eine normale Muckibude – es ist eine Freizeitanlage. Acht davon liegen in ganz Wien verstreut und bieten ein anderes Konzept als reine Fitness an. Club Danube soll die perfekte Verbindung zwischen einem Fitness Center und einer Ballsportoase sein (Tennis, Squash, Badminton), hinzu kommt der Wellnessbereich mit Saunas und Dampfbädern.

Außerdem zeichnet er sich durch eine Vielfalt an verschiedenen Preisangeboten, für verschiedene Bereiche innerhalb der Anlage, aus. Mit den speziellen „Club Cards“, wie z.B. der „Aktiv Card“ oder der „Hit Card“ gibt es Vergünstigungen. Preislich sind im Club Danube die Ballsportarten von Tageszeit und Club Card abhängig. Im Bereich Fitness liegen die Preise für zwei Stunden ohne Club Card bei ca. 15,- Euro. Wer hier dauerhaft trainieren will, muss für das tolle Angebot etwas tiefer als bei den oben genannten Studios in die Tasche greifen – aber es lohnt sich! Infos gibt es am detaillierstesten auf der Homepage.

 

John Harris Fitness

Körpertraining auf hohem Niveau gibt es bei John Harris, das in Wien mit insgesamt sechs Studios vertreten ist und ebenfalls viel mehr als ein reines Fitnesscenter bietet. Neben dem Fitnessbreich, wo zum Beispiel auch im Pool gearbeitet werden kann, bietet jedes Studio einen Spa Bereich an, wo nach dem Training relaxt werden kann. Hier ist die Auswahl groß: Sauna, Dampfbad und verschiedene Massagearten verwöhnen einen.

Außerdem bietet John Harris auch Yoga- und Pilateskurse. Die Preise sind aufgrund des Angebots in höheren Sphären angesiedelt und unterscheiden sich von Studio zu Studio. Sind die Oasen am Schiller- und Margaretenplatz mit 109,- Euro, bei einer einmaligen Einschreibgebühr von 290,- Euro teuer, so ist der Preis im UNIQA Tower um einiges billiger und liegt im Normalfall bei 79,- Euro. Hat man etwas Glück, kann man vielleicht ein Angebot erhaschen – hierfür aber am besten im jeweiligen Studio fragen!

 

STADTBEKANNT meint

Im Endeffekt gibt es das „richtige“ Fitness-Studio gar nicht und es ist vielmehr die Einstellung und der Wille, etwas für seinen Körper und sich selbst zu tun, der einen Menschen zum Gang ins Fitness Studio bewegt. Die Studios sind bereit für euch, jetzt liegt es an euch, die Wahl zu treffen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »