Essen & Trinken – Rezepte – Hauptspeisen

Fisolen (c) STADTVBEKANNT Mautner
Fisolen (c) STADTVBEKANNT Mautner

Fisolengulasch

6. Mai 2015 • Hauptspeisen, Rezepte, Vegane Küche, Wiener Küche

Gulasch ist nicht gleich Gulasch

Eigentlich ist Gulasch ja nicht Gulasch. In Ungarn werden vier Gerichte unterschieden – das suppenartige Gulyás, das Pörkölt (die etwas festere Version), das Tokány (eine Variante ohne Paprika) und das Paprikás (mit Sauerrahm). Das Wiener Gulasch ist wohl am ehesten als Mischform dieser Speisen zu beschreiben. Immer enthalten sind jedoch Kraut oder Erdäpfel, Zwiebel und jede Menge Paprika. Der Name Gulyás leitet sich übrigens von den gleichnamigen Cowboys der Puszta ab.

 

Zutaten (für 2 Portionen)

500 g Fisolen
500 ml Gemüsesuppe
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Sonnenblumenöl
2 EL Tomatenmark
1 TL Kümmel
1 EL Paprikapulver (edelsüß)
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer

 

Zubereitung

Die Fisolen gründlich putzen und waschen, dann in etwa 2 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe fein hacken. Etwas Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Anschließend mit der Gemüsesuppe ablöschen. Dann Paradeisermark sowie etwas Salz, Pfeffer, Kümmel und Paprikapulver einrühren.
Die geputzten Fisolen dazugeben, anschließend den Deckel aufsetzen und alles auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Fisolen schön weich sind.

Nochmals mit den Gewürzen abschmecken, falls nötig. Zum Schluss mit Mehl bestauben und noch einmal kurz aufkochen lassen.

Tipp: Zu dem Fisolengulasch passen Knödel in vielen Variationen oder Erdäpfel.

 

Guten Appetit!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »