Lifestyle – Im Gespräch

Rif Öl Fesch Linz (c) Christa Gaigg
Rif Öl Fesch Linz (c) Christa Gaigg

FESCH’MARKT Interview: Rif-Olivenöl

9. Juni 2016 • Im Gespräch

Im Gespräch mit Farid Abroudi

Am 17. 18. und 19. Juni wird es wieder so richtig fesch! Denn der FESCH’MARKT öffnet wieder seine Pforten. Zwei Tage lang werden 200 Aussteller aus In- und Ausland kreative Designs, außergewöhnliche Materialien und originelle Ideen in Form von Mode, Schmuck, Accessoires, Kunst und Produktdesigns präsentieren. Wir haben ein paar Aussteller interviewt, die diesmal dabei sein werden.

 

Heute stellen wir euch Farid Abroudi vor, der ein ganz spezielles Olivenöl herstellt.

 

Bitte stelle dich kurz vor: Wer bist du, in welchem Bereich bist du tätig?
Mein Name ist Farid Abroudi, komme gebürtig aus Marokko und arbeite hauptberuflich als Online Marketing Manager bei einer Versicherung.

 

Quereinsteiger, Hobby oder Berufung?
Das Projekt Rif-Öl habe ich Ende 2015 ins Leben gerufen, mit der Absicht damit meinen Vater der seit 2012 Rentner ist ein wenig zu beschäftigen. Er selbst ist leidenschaftlicher Olivenöl-Bauer in langer Familientradition und so führte das eine zum anderen. Für mich ist es ein Hobby, für meinen Vater eine Berufung.

Rif Öl Fesch Graz (c) Philipp Podesser

Rif Öl Fesch Graz (c) Philipp Podesser

Was macht dein Produkt aus?
Unser Olivenöl wird seit fast einem Jahrhundert in unserer Familie hergestellt, bisher war es lediglich für Familienmitglieder bestimmt die sich bei der Ernte und der Herstellung auch beteiligen. Das besondere an unserem Olivenöl, ist dass es mechanisch gepresst wird und die Kerne vorher herausgefiltert werden. So bekommt das Olivenöl einen intensiv fruchtigen Geschmack und nicht den bitteren Beigeschmack den man sonst kennst. Die schönste Aussage eines Kunden auf der Fesch war „Es schmeckt als würde man an einer Olive lutschen“

 

Auf deiner Website steht: „…von der Olive direkt in die Flasche…“ Was passiert da genau?
Von der Olive direkt in die Flasche kann genauso verstanden werden wie es da steht, wir behandeln weder unsere Oliven noch das daraus gepresste Öl. Für meinen Vater war es schon immer sehr wichtig möglichst vieles selbst anzubauen und dabei auf jegliche Zusatzstoffe etc. zu verzichten. So lag der Claim nahe, die Olive wird gepresst, gesiebt und in die Flasche abgefüllt, dazwischen gibt es keine weiteren Prozesse.

 

Dein Lieblingsessen mit Oliven Öl?
Das ist ganz einfach zu beantworten, unser Olivenöl esse ich am liebsten pur. Eine besondere Entdeckung habe ich bei Karl Konrad´s Kindeskinder gemacht, das Gewürz Basil Olive passt perfekt zu unserem Olivenöl, das zeige ich auf Märkten auch gerne immer den Besuchern, die in der Regel von dieser begeistert sind. Also morgens ein Pfefferminztee kombiniert mit warmen Brot und Olivenöl mit dem tollen Gewürz und der Tag kann beginnen.

 

Die richtige Verwendung? Tipps?
Unser Olivenöl ist sehr intensiv im Geschmack daher rate ich immer es nicht zu verkochen, dafür ist es einfach zu schade. Selbstverständlich lässt es sich verkochen, es wäre halt eben nur schade um das gute Öl und das Aroma. Ansonsten kann ich empfehlen, es so zu Speisen dazu zugeben zum Beispiel auf Fisch oder im Salat. Außerdem veröffentlichen wir nach uns nach selbst getestete Rezepte auf unserer Homepage, mit Tipps sowohl aus der westlichen als auch aus der orientalischen Küche.

 

Nachhaltigkeit? Bewusstes Leben? Passt dein Öl in diese Ideologie?
Ja ganz klar. Wir produzieren fair und lassen der Natur ihren Lauf, die Menge die pro Erntezeit gewonnen wird, ist die die wir für das ganze Jahr im Sortiment haben. Das bedeutet, das wir keine anderen Öle aus Vertriebsgründen einkaufen. Wir stehen zu unserem Öl, weil wir wissen was drin ist, dies können wir für andere Öle nicht gewährleisten, dann sind wir lieber ausverkauft, so wie es derzeit mit unserer milden Variante der Fall ist.

Bewusstes Leben deshalb, weil es im Bereich Olivenöle leider zu viel schlechtes auf dem Markt gibt, es kürzlich hat ein Test von Stiftung Warentest ergeben, dass fast 90% der Öle im Einzelhandel mit Giftstoffen versetzt sind.

 

Was sind deine Träume, Wünsche, Ziele? Kannst du momentan von deiner Arbeit Leben oder finanzierst du dich über einen Zweitjob?
Mein Traum ist, dass mein Vater, der Olivenöl nicht nur liebt sondern auch lebt damit vollständig ausgelastet wird. Mein Vater ist zwar 70 Jahre alt, aber noch top fit. Ich wünsche mir, dass wir das Projekt Rif-Öl so weit voran treiben, dass er damit genug zu tun hat. Momentan finanziere ich sowohl meinen Lebensunterhalt als auch das Label durch meinen Hauptberuf.

 

Gibt einen bestimmten Gedanken hinter deiner Arbeit?
Ja, wir haben es geschafft mit diesen kleinen Schritten bereits jetzt schon ein paar wenige Menschen in unserer Heimat in Lohn und Brot zu bringen, so soll es damit weitergehen. Unser Olivenöl ist nicht das günstigste auf dem Markt, das ist uns bekannt, aber bei uns zahlt der Kunde auch wirklich nur für das Olivenöl, für das was aus der Olive kommt.

 

Was findest du so richtig fesch?
Dass bei den Österreichern unser Olivenöl so super angekommen ist, dass wir tatsächlich Engpässe haben und nicht mehr sicher sind ob der Restbestand noch für dieses Jahr reicht.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »