Kultur – Musik

Stephansdom Wienblick (c) STADTBEKANNT
Stephansdom Wienblick (c) STADTBEKANNT

Europa kann aufatmen! Österreich fährt zum Songcontest.

3. Jänner 2011 • Musik5 Kommentare zu Europa kann aufatmen! Österreich fährt zum Songcontest.

Die letzten drei Jahre hat der ORF darauf verzichtet eigene KandidatInnen zum Songcontest zu schicken. Eric Papilayas großartige Performance mit „Get a Life“, die ihm immerhin den guten zweiten Platz (von rückwärts betrachtet) brachte, mag dazu beigetragen haben.

Es wird aber auch immer von den bösen, bösen Votingkartellen beim Songcontest berichtet. Die Skandinavier, die sich, hinterhältig wie sie nun mal sind, die Punkte gegenseitig zuschanzen, oder auch die slawischen Staaten, Ostmafia quasi.

Wirklich ins Wanken kam diese Weltsicht auch nicht, als Deutschland letztes Jahr dank Lena Meyer-Landrut gewann. Denn wie wir alle wissen, würden die Deutschen uns nie, nie ihre Punkte geben. Wir übrigens ihnen auch nicht, aber das ist nur ausgleichende Gerechtigkeit.

Songcontest zurück aus der Versenkung?

Entscheidender für die erneuerte Teilnahme Österreichs ist aber wohl mal wieder die gute alte postmoderne Beliebigkeit. Der Songcontest, den man lange Jahre nur mit den Glacéhandschuhen angreifen konnte, bei dem sich abgetakelte Stars trafen und der den sicheren Zeitpunkt des Todes der Karriere für jede/n ernstzunehmende/n MusikerIn bedeutete, hat sich in der öffentlichen Wahrnehmung verändert. Was lange als uncool, saufad und von gestern galt, ist plötzlich eh wieder ok. Da mir dafür kein anderer vernünftiger Grund einfällt, wird die Sache mal auf die postmoderne Beliebigkeit geschoben, irgendwas wird sie mit der Zombie-Wiederauferstehung des Gesangeswettbewerbs schon zu tun haben.

Im deutschsprachigen Raum hat Stefan Raab viel dazu beigetragen, den verstaubten Event wieder zurück in die Herzen des Publikums zu bringen. Spätestens seit letztem Jahr hat der Contest bei den Deutschen ohnehin ein Stein im Brett. Die vehementen GegnerInnen des Singwettbewerbs haben sich in die innere Emigration begeben und auch in Österreich begann ein Nachdenkprozess, wie man am mittlerweile ja wieder coolen Event mitnaschen könnte.

Kein Wunder also, dass es heuer soweit ist und Ostmafia hin, SkandinavierInnenkartell her, wieder jemand zum Wettbewerb fährt.

In der heimischen Musikprominenz hat sich natürlich auch herumgesprochen, dass man, siehe Lena, zum Wettsingen fahren kann und danach nicht notwendigerweise nur (weiterhin) Supermärkte eröffnen kann. Der Traum von der Weltkarriere, oder zumindest überregionaler Bekanntheit, hat insgesamt 200 von ihnen dazu motiviert, sich für die Songcontest Vorauswahl zu bewerben. Ö3 wählte 30 davon aus – der Lugner ist übrigens nicht dabei – und setzt diese nun einem Voting aus.

Komplexes Voting

Wer sonst nichts zu tun hat, kann um läppische 20 Cent pro SMS (Nummer unten) für seine/ihre KandidatIn stimmen. Eine Ö3 Jury darf dann zu gleichen Teilen wie das Publikum entscheiden, welche 10 KandidatInnen in die große Finalshow kommen. Man soll ja nichts Schlechtes über andere annehmen, ich wage dennoch die Prognose, dass Katie Lunette aka Katrin Lampe vom Konkurrenzsender ATV eher nicht dabei sein wird. Was Gott bewahre, wirklich nicht bedeuten soll, dass ich mir das aus musikalischen Gründen in irgendeiner Form wünschen würde.

Gevotet wird bis 31. Jänner, dann redet die Jury noch ihr Wörtchen mit und am 28. Februar kommt es schließlich zur großen Finalshow. Live in ORF 1, sorry ORF eins, dürfen die 10 Auserwählten einen Song performen. Der/die am wenigsten Schlechte, Publikumstauglichste, mit der lässigsten Frisur ausgestattete, Schwiegermama Darling, Sexbombe, you name it, wird dann nach Düsseldorf fahren.

Ja, Düsseldorf. Die Stadt, die beim Kaffeeklatsch in deutschen Foren auf die Frage, welche denn nun die hässlichste deutsche Stadt sei, immer ganz oben mitschwimmt. Eben jenes Düsseldorf darf den Songcontest veranstalten, weswegen die österreichische Vorauswahl unter dem lässigen Namen „Guten Morgen Düsseldorf“ firmiert.

Die KandidatInnen

Alles was Ö3-Rang und Namen hat, dazu einige Helden von Morgen, zwei alte Starmaniacs und dazu einige Perlen finden sich unter den dreißig TeilnehmerInnen. Luttenberger Klug fehlt ebenso wenig, wie Alf Poier, der es nicht lassen kann, Missy May, Nadine Beiler (die hat mal bei Starmania gewonnen, nein nicht Christl Stümer), Leo Aberer und Patricia Kaiser (!). Auch die kleine Schwester von Frau Luttenberger Charlee – was für ein Name – ist dabei, dazu Alkbottle, Heinz aus Wien, Karin Lampe ähm Katie Lunette, sowie die „Helden“ Chris Schaller und Lukas Plöchl (ja mit Oida Taunz) treten an.

Richard Klein bekannt aus Willkommen Österreich, der von sich behauptet die Seele von Little Richard angenommen zu haben, sorgt für die FM4 kompatible, ironisch-augenzwinkernd-distinktionsbewusste Performance.

Außerdem gibt es noch Louie Austen. Über ihn will und werde ich nichts Schlechtes sagen. Er soll einfach kein Merci, Chérie zeigen und den Songcontest gewinnen. Zeit wird’s und wer außer ihm sollte das schon gewinnen. Udo Jürgens dürfte ja eher nicht noch einmal antreten wollen.

Sollte Louie nicht teilnehmen, bleibt uns ja immer noch die Hoffnung auf einen hervorragenden zweiten Platz (rückwärts betrachtet) und wenn wir ganz viel Glück haben werden die Deutschen letzte. Cordoba wäre nichts dagegen.

Die Liste der KandidatInnen:

1. Eva K. Anderson – "I Will Be Here"
2. Nadine Beiler – "The Secret Is Love"
3. Leo Aberer – "There Will Never Be Another You"
4. Oliver Wimmer – "Let Love Kick In"
5. Excuse Me Moses – "Way Out"
6. Alkbottle – "Wir San Do Net Zum Spaß"
7. Richard Klein – "Bigger Better Best"
8. Mary Broadcast Band – "Who’s Gonna Stop Me"
9. Heinz aus Wien – "E Cosi"
10. Julian Heidrich – "Australian Gate"
11. Any Major Dude – "July"
12. Katie Lunette – "My Home"
13. Matara – "Why Do I" an
14. Robi Faustmann – "Neuer Wind"
15. Louie Austen – "Make Your Move"
16. Charlee – "Good To Be Bad"
17. Axel Wolph & The Feeltank Orchestra – "My Little Reminder"
18. Petra Frey – "Send A Little Smile"
19. Lana Gordon – "Ask The Universe"
20. CAMA – "Times Of Our Lives"
21. Sellyy – "Lethargie"
22. Jean Nolan – "Crazy"
23. Luttenberger-Klug – "Sternenlichter"
24. Alf Poier & die obersteirische Wolfshilfe – "Happy Song"
25. Missy May – "It’s A Girl’s Life"
26. Trackshittaz/Lukas Plöchl – "Oida Taunz" an
27. CoryBanTic/Chris Schaller – "Try To Forget Her" an
28. Freddy Sahin-Scholl – "Butterfly"
29. Band WG – "10 Sekunden Glück"
30. Klimmstein feat. Joe Sumner – "Paris, Paris"

Voting:

Ein SMS mit der Startnummer der KandidatInnen an 0820 600 300 schicken. Achtung kostet 20 Cent pro SMS!
"Guten Morgen Düsseldorf" Homepage.

Daniel Steinlechner

Mit Fug und Recht: Über Sinn und Unsinn

, , , , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Europa kann aufatmen! Österreich fährt zum Songcontest. – Verstecken

  1. ehem sagt:

    das kann ja was werden.
    brigitte jazz würde ich unterstützen!

    sonst stimme ich auf jeden fall für herrn alois "louie austen" luef.

    realistisch: lukas plöchl fährt hin – platzierungstechnisch am ende irgendwo in der mitte.

  2. daniel steinlechner sagt:

    @ehem
    Ganz meine Meinung. Plöchl wird hinfahren, was m.E. nicht mal die schlechteste Lösung ist. Auch den Platz im Mittelfeld halte ich für realistisch.

    Worst Case Szenario: Luttenberger Klug fahren hin, haben das kleine Schwesterchen mit und es heißt mal wieder Österreich 0 Punkte

  3. warkus sagt:


    fast alles schwindlige gestalten. wo bleiben die kaliber einer bobby singer, eines thomas forstner, eines manuel ortega 😀 Hahaha

  4. Cartman sagt:

    charleeeee!
    das beste, was ö je hatte, hat, haben wird. seid nicht doof und schickt little luttenberger!!!

  5. abererlfan1 sagt:

    Leo Aberer und Patricia Kaiser zum Songcontest 2011
    Video zum Song http://www.youtube.com/watch?v=sn3S-w7SePI
    SMS mit 3 to 0820 600 300 (EUR 0,20/SMS)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »