Foto: Ethnocineca (c) Ethnocineca
Foto: Ethnocineca (c) Ethnocineca

Ethnocineca 2014

29. April 2014 • Allgemein

Kurz, lang, experimentell und aus aller Welt!

Vom 12. bis 16. Mai wird das Wiener VOTIV KINO zum Zentrum für dokumentarischen und ethnographischen Film in Österreich. Insgesamt 53 Filme bieten an fünf Tagen die Chance zum Perspektivenwechsel: Regisseure, Anthropologen und Nachwuchstalente liefern mit Ihren Beiträgen Berührungspunkte zu scheinbar fremden Lebenswelten und laden ein, das Kino als Ort des Dialogs mitzugestalten.

Die Eröffnung findet am Montag den 12. Mai 2014 um 18:30 im VOTIV KINO statt. Filmemacherin, Produzentin und Anthropologin Rachel Lears geht in ihrem Eröffnungsvortrag den Motivationen so genannter „social justice documentaries“ nach und hinterfragt den Einfluss auf sozialen und politischen Wandel, der Film oftmals zugeschrieben wird. Die Vortragssprache ist Englisch. Um 20:00 Uhr eröffnet Robin Blotnick mit seinem Film Gods and Kings nicht nur offiziell das Filmfest, sondern auch ganz neue Blickwinkel auf westliche Fantasien über „die Anderen“.

Anschließend gibt es Live Musik und DJs im Café und Foyer des VotivKinos.

Foto: "Since I was born" von Laura Delle Piane, 2013

Foto: „Since I was born“ von Laura Delle Piane, 2013

Heuer wird auch zum ersten Mal der Preis für den besten ethnographischen Kurzfilm vergeben: Der ETHNOCINECA Student Shorts Award (ESSA) richtet sich speziell an Studenten internationaler Universitäten, die am Mittwoch dem 14. Mai einem kritischen Publikum ihre Arbeiten präsentieren. Aus zehn, von der Jury ausgewählten Werken, kann das Publikum direkt nach den Projektionen über den Gewinnerfilm entscheiden. Es winken eine Trophäe und ein Preisgeld.

Am Abschlusstag des Filmfests, Freitag den 16. Mai werden, so ist es seit vielen Jahren Tradition, jene Kurzfilme gezeigt, die  im Rahmen der Projektwerkstatt entstanden sind. Von Experten in Workshops inspiriert, haben junge FilmemacherInnen hier die Chance, ihre kreativ umgesetzten Ideen einem breiten Publikum auf der Kinoleinwand zu präsentieren.

Darüber hinaus wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm – inklusive Gastvortrag, Diskussionsrunden und Konzert – für Unterhaltung und Gesprächsstoff sorgen. Abgerundet wird das fünftägige Kinoerlebnis durch das legendäre Abschlussfest – diesmal am 16. Mai im Club U am Karlsplatz.

ERÖFFNUNG: Montag, 12. Mai 2014, 18:30, VOTIV KINO

Großer Saal & Votiv3

18:30: Eröffnung des Filmfests und Keynote von Rachel Lears: Beyond Representation

20:00: Gods and Kings (Filmemacher zu Gast)

22:00: Eröffnungsfest mit Live-Musik von Pierre Bois und DJ Julian Horn im Café und Foyer des VotivKinos

 

Tickets vor Ort im Kino gegen eine freie Spende erhältlich.

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »