Wien – Gut zu wissen

Kräuter(c) Marlene Mautner stadtbekannt.at
Kräuter(c) Marlene Mautner stadtbekannt.at

Entgiften mit Anfängern

1. Jänner 2016 • Gut zu wissen

Weihnachten und Silvester sind vorbei, und was haben wir gesoffen.

Und gegessen erst! Gut wars, aber wohl etwas zu viel von allem. Außerdem hat gerade ein neues Jahr begonnen, und da fasst man bekanntlich Neujahrsvorsätze, unter denen sich fast immer Aussagen wiederfinden, die die bessere Behandlung, die dem Körper im nächsten Jahr zuteil kommen wird beschwören. Besseres Essen, weniger Alkohol, mehr Sport, gesünder eben. 2015 aber wirklich.

Entgiften ist angesagt. Ursprünglich aus dem Vokabular der Drogenentziehung geliehen, ist mit Detoxen längst nicht nur mehr der Abbau gesetzlich anerkannter Giftstoffe gemeint, sondern auch jene, die sich im Körper sammeln. Um das zu tun, gibt es mehrere Varianten.

 

Heilkräuter

Wer kein Beifußkraut oder Gundelrebe zur Hand hat und auch nicht weiss, was eine Wegwartenwurzel ist, sollte sich ohne fachkundige Hilfe nicht auf Heilkräuter einlassen. Auch wir können euch damit nicht weiterhelfen. Wir wissen lediglich, dass es sie gibt und dass sie meist übel schmecken. Rat zur richtigen Entgiftung gibt es in Reformhäusern, dort kann man das Kraut auch gleich kaufen.

 

Master Cleanse

Hauptsächlich aufgrund des Namens von uns ausgewählt, ist der lustige Name auch schon alles, was der Meister Proper der Entgiftungskuren an Lachern verspricht. An die Stelle der üblichen festen Nahrung tritt eine Limonade aus Zitronensaft, Ahornsirup und Cayennepfeffer, und zwar als einzige Nahrungsquelle, und das für zehn bis vierzig (!) Tage. Gut Ding braucht Weile. Dazu gibt es köstlichen Abführtee und Wasser mit Meersalz. Achtung:  auf Vorrat einkaufen, es kann sein, dass die Energie, das Haus zu verlassen, schon nach kurzer Zeit nicht mal mehr zum Lebensmittelkauf ausreicht.

 

Basenfasten

Beim Basisfasten geht man davon aus, dass der Hund in einem unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt begraben liegt. Säurebildende Lebensmittel wie Käse, Wurst, Brot, Kaffee und – man ahnt es, es ist wie immer – fast alles, das gut schmeckt, müssen dem Speiseplan fernbleiben. An deren Stelle rücken Obst, Gemüse, Keimlinge und Kräuter. Zwei Wochen sollte man durchhalten, um Ergebnisse zu sehen.

 

Entgiften ist kein Kindergeburtstag

Bei allen Varianten gilt grundsätzlich: Entgiften ist kein Kindergeburtstag. Die Wirkung zeigt sich beim Entgiften am ekligen Zungenbelag, der nach wenigen Tagen eintritt. Das Nahtoderlebnis durch den Nahrungsentzug hat auch schon den Einen oder die Andere zu einem wenig angenehmen Zeitgenossen werden lassen. Es empfiehlt sich also, sein Umfeld im Vorfeld auf die eigene Ungenießbarkeit vorzubereiten.

 

Wer’s glaubt

Wissenschaftlich gesehen ist die Mär vom Entgiften übrigens völliger Humbug. Bekehrte berichten trotzdem von Hochgefühlen. Die gibt es aber bekanntlich auch beim Alkoholkonsum. Schwer zu sagen, welche besser sind.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »