Lifestyle – Sport

Winterbaden Donau Wien (c) STADTBEKANNT
Winterbaden Donau Wien (c) STADTBEKANNT

Eisbaden

9. Februar 2017 • Sport, Wellness & Fitness

Die ultimative Erfrischung

Die halb zugefrorene Donau lädt nicht nur zum Eislaufen, sondern auch zu anderen sportlichen Aktivitäten ein. Zum Beispiel Baden. STADTBEKANNT ist für euch ins kalte Wasser gesprungen und hat den Gesundheitstrend ausprobiert!

Wien, 11:00 Uhr vormittags, Ufer der Neuen Donau nahe der U6-Station. Es hat leichte Minusgrade, dazu weht ein frostiges Lüfterl. Dort, wo sich in wärmeren Jahreszeiten Badetücher und Sonnenhungrige aneinanderreihen und der Eisverkäufer klingelnd seine Runden dreht, ist heute nicht einmal ein Passant zu sehen. Nur ein die Möwen hocken an den Rändern der Eisfläche und schauen neugierig zu, wie ein paar merkwürdige Menschen Tücher, Thermoskannen und Gewand aus Rucksäcken wühlen und sich auf ein ganz spezielles Abenteuer vorbereiten.

Winter Donau mit Möwen (c) STADTBEKANNT Mehofer

Winter Donau mit Möwen (c) STADTBEKANNT Mehofer

Coole Tradition

Eisbaden ist eigentlich nichts Neues in der Menschheitsgeschichte. Vor allem auf der nördlichen Halbkugel ist es ein weit verbreiteter Brauch und Volkssport. Russen und Finnen etwa praktizieren das Baden in Eislöchern schon seit Jahrhunderten. Aber auch im deutschsprachigen Raum gab es immer wieder Pioniere. Sogar der Dichter Johann Wolfgang von Goethe hackte sich einst ein Loch in den Fluss, um ein genüssliches Bad im kühlen Nass zu nehmen.

 

Ned hudeln, sondern genießen!

Der Badeanzug sitzt, Gewand und Handtücher liegen bereit – auf geht’s! Über wohlbekannte Betonstufen geht es hinab in das winterlich klare Donauwasser, das heute 4 Grad Celsius misst.

Winterbaden (c) STADTBEKANNT Mehofer

Winterbaden (c) STADTBEKANNT Mehofer

Wichtig ist es, jetzt nicht zu hudeln und immer ruhig weiter zu atmen – bis man ganz im Wasser ist. Schließlich muss der Körper nun einiges leisten: Während sich die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammenziehen und für stechende Finger und Zehen sorgen, weiten sie sich im Körperinneren. Kreislauf und Stoffwechsel arbeiten auf Hochtouren, dazu wird Adrenalin ausgeschüttet. Bald stellt sich ein angenehm-euphorisches Gefühl ein: Die Sinne sind scharf wie selten, die Haut kribbelt überall, und umgeben von eisigem Wasser fühlt man sich sogar ein kleines bisschen wie ein Eisbär.

Winterbaden Donauinsel Wien (c) STADTBEKANNT Mehofer

Winterbaden Donauinsel Wien (c) STADTBEKANNT Mehofer

Etwa 5 Minuten im Eiswasser verkraftet der durchschnittliche Mensch – durch gezieltes Training und Atemtechniken lässt sich diese Zeitspanne allerdings weit ausdehnen. Zu wahrer Meisterschaft gebracht haben es Kälte-Profis wie der Holländer Wim Hof, der es fast zwei Stunden im Eiswürfelbad aushält oder in Shorts und barfuß arktische Marathonläufe absolviert.

Wir allerdings wollen es heute nicht übertreiben. Nach einem kurzen Bad geht es ans Abtrocknen, Umziehen und Aufwärmen – gelobt seien Fleecepullis und heißer Tee!

Winterbaden Aufwärmen (c) STADTBEKANNT Mehofer

Winterbaden Aufwärmen (c) STADTBEKANNT Mehofer

Nie wieder krank

Dass Eisbaden ähnlich wie der regelmäßige Saunagang gut für Immunsystem und Psyche ist, haben Studien inzwischen festgestellt. Natürlich gilt auch hier: Alles mit Maß und Ziel! Um von den gesundheitlichen Benefits der kontrollierten Kälteexposition zu profitieren, wollen nämlich einige Regeln beachtet werden:

  • Nie alleine Eisbaden gehen.
  • Nie betrunken oder krank Eisbaden gehen.
  • Ned hudeln – langsam ins Wasser steigen statt wild hineinspringen.
  • Wenn sich Körperteile taub anfühlen und blau werden, raus aus dem Wasser.
  • Grundkenntnisse im Bereich Erste Hilfe sind nicht verkehrt.
Winterbaden Tee (c) STADTBEKANNT Mehofer

Winterbaden Tee (c) STADTBEKANNT Mehofer

Community und Events

Wer sich für die im wahrsten Sinne des Wortes extrem coole Sportart interessiert und das Eisbären-Feeling einmal am eigenen Leib erfahren möchte, findet in Österreich rasch Gleichgesinnte. Zahlreiche Hobbysport- und Spaßevents bringen die Eisschwimm-Community immer wieder zusammen. Die nächste Gelegenheit ist zum Beispiel das 2. Wiener Vollmondschwimmen am kommenden Samstag (11.2.2017).

Wir wünschen viel Vergnügen. Stay cool!

, , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »