Essen & Trinken – Essen

Foto: Stadtbekannt
Foto: Stadtbekannt

Ein kulinarischer Spaziergang durch Salzburgs Altstadt

21. März 2013 • Essen1 Kommentar zu Ein kulinarischer Spaziergang durch Salzburgs Altstadt

Je nachdem welcher Gusto, großer oder kleiner Hunger, einen packt, Salzburg hat einiges zu bieten, um das Bedürfnis zu befriedigen.

Fangen wir mit dem stadtbekannten Bosna an. Im Durchgang zwischen Getreidegasse und Universitätsplatz findet sich der Balkan Grill und dieser bietet den besten Bosna! Ganz nach den Wünschen des Konsumenten zubereitet, mit oder ohne Zwiebel, Senf, Ketchup, Petersilie aber immer mit einem knusprigen Weißbrot und knackig würzigen Würsteln zubereitet. Selbst wenn der Hunger kein großer ist, etwas klein mag einem der Bosna schon vorkommen. Wenn das der Fall ist, gibt’s zum Beispiel die Möglichkeit sich etwas Süßes nachzuschieben, wie eine Topfengolatsche von der Bäckerei Essl in der Münzgasse 1. Die ist etwas anders als gewöhnlich, nämlich knusprig und erinnert etwas an ein Vanillekipferl – empfehlenswert auf jeden Fall. Kleine feine Sachen für Zwischendrin und von lokalen Bauern angeboten, finden sich auf dem Grünmarkt am Universitätsplatz oder auf der Schranne (Schrohna wie die Salzburger sagen), dem Wochenmarkt am Mirabellplatz.

 

Kaffeehauskultur

Salzburg bietet wie Wien auch einiges an Traditionskaffeehäusern, wie etwa das Tomaselli am Alten Markt oder das Café-Konditorei Fürst gleich gegenüber. Das Café Fürst kredenzt, wie sie sagen, die Original Salzburger Mozartkugel und einer Sage nach, mussten die Angestellten früher bei der Arbeit pfeifen damit sich der Bäckermeister sicher sein konnte, dass sie nicht vom Schokoladeteig naschen. In der Auflistung darf das ehemalige Cafe Glockenspiel nicht fehlen und die K. u. K. Hofzuckerbäckerei Demel. Zu diesem dringt jeweils um 7:00, 11:00 und 18:00 Uhr das berühmte Glockenspiel vom Residenzplatz.

Auf der anderen Flussseite findet sich das Café Bazar in der Schwarzstraße 3.  Nicht nur Marlene Dietrich 1936, auch heute besuchen Berühmtheiten gerne das Lokal. Aber ohnehin ist für Sonnentage die Terrasse mit Blick auf die Salzach und hinüber zur Altstadt wärmstens zu empfehlen.

Nicht unweit, Giselakai 3, bietet ein weiteres Café einen wunderbaren Blick über die Stadt. Das Cafe.Bar.Lounge Steinterrasse findet sich im Obergeschoss des Hotel Stein und ist bei Sonnenschein sowie Regenguss eine gut besuchte Lokalität. Vorsicht bei den Öffnungszeiten, die Steinterrasse ist nämlich erst ab 12.00 Uhr geöffnet. In der Dreifaltigkeitsgasse 3 findet sich das Café Central. Mit kleiner Terrasse ist es bei jedem Wetter ein guter Tipp.

Nicht zu vergessen sind das Café Wernbacher und die Konditorei Fingerlos, beide in der Franz-Josef-Straße gelegen, unweit vom schönen Mirabellgarten.

 

Restaurants

Wenn einen der Hunger überkommt, gibt es so allerlei um ihn zu besänftigen. In der Priesterhausgasse heißt Mario in der griechischen Taverne seine Gäste herzlich willkommen wie alte Freunde und gleich daneben findet sich mit dem Fidelen Affen ein traditionelleres Restaurant. Deftig und bodenständig ist auch in der Weißen zu essen.

Vorsicht jedoch, die ist immer gut besucht und reservieren ist empfohlen. Mit einem anständigen Biergarten geht’s auch weiter hin zum Fuße des Festungsberges.

Der Stiegelkeller bietet Hausmannskost in stimmungsvoller Atmosphäre und wunderbarer Aussicht über die Altstadt.

Das Müllnerbräu als Bierlokal sei hier auch empfohlen! In der atmosphärischen Bierjodlgasse 6 findet sich das Restaurant Weißes Kreuz und bietet gut bürgerliche Gerichte sowie Spezialitäten aus dem Balkan.

Wenn es einen kulinarisch noch etwas weiter weg bringen soll, dann sei das Bella Vita empfohlen. Italienische Gerichte wie der Name des Familienbetriebes verspricht, werden zwar geführt, aber das Hauptaugenmerk liegt auf allerlei Leckerem aus Pakistan.

 

Für Nachtschwärmer

Für Nachtschwärmer sei das vielfältige Angebot der Würstelkönigin am Hanuschplatz oder von der Heißen Kiste am Platzl empfohlen. Dort trifft sich vor, während und nach dem Ausgehen alles und jeder, um sich noch ein Würstel zu genehmigen. Ab 4:00 Uhr ist dann auch die Frühdiele Schwarze Katze in der Auersperstraße 45 geöffnet und bietet so allerlei für den Hunger.

Egal für was man sich entscheidet: Mahlzeit und wohl bekommt´s!

 

MKH

Weitere Artikel

Eine Antwort auf Ein kulinarischer Spaziergang durch Salzburgs Altstadt – Verstecken

  1. soizbuaga sagt:

    und abseits dieser touri-lokale…
    …gäbe es noch das m32 am Mönchserg, Blaue Gans in der Getreidegasse,zum Fidelen Affen in der Linzergasse und das Andi Hofer in der Steingasse zu erwähnen – falls es auch mal jemand authentisch mag

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »