Kultur

Universität Wien (c) STADTBEKANNT
Universität Wien (c) STADTBEKANNT

Ein Bildungswal für Wien

29. Mai 2010 • Kultur

Die AG Pinguin, gegründet von Studierenden der Angewandten, will einen Bildungswal errichten.

Die AG Pinguin verfolgt das Ziel, die Bildungsdebatte durch Interventionen im öffentlichen Raum neu zu beleben. Zu diesem Zweck wird von ihnen eine hölzerne Figur in Form eines gestrandeten Wals errichtet, der an die verunglückte österreichische Bildungsdebatte erinnern soll. Der fünfzehn Meter lange Wal hat ein Skelett aus Holz, welches mit Büchern und somit mit Wissen angefüllt werden wird.

Der Wal, der auf der Homepage der AG Pinguin zu bewundern ist, sieht wirklich prächtig aus und wird seine Reise wohl bald antreten. Denn der Wal soll keinesfalls in der Angewandten versauern, sondern an verschiedensten öffentlichen Orten ausgestellt werden. Durch das befüllen und entfernen von Büchern durch PassantInnen, wird sich das Aussehen des Wals permanent verändern. Der Wal wird teilweise mit Kunststofffolie überspannt, um die Bücher vor Wind und Wetter zu schützen. Insofern erinnert die Aktion etwas an Wiens ersten offenen Bücherschrank.

Wir wünschen der AG Pinguin viel Erfolg und hoffen, dass sich die neue Bildungsministerin Beatrix Karl nicht als Kapitän Ahab herausstellt. Andererseits wissen wir ja, wie die Geschichte von Moby Dick letztlich ausging.

, , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »