Lokalführer – All you can eat

ebi Mariahilfer Straße Sushi Maki Tablet (c) STADTBEKANNT
ebi Mariahilfer Straße Sushi Maki Tablet (c) STADTBEKANNT

Ebi 7

21. März 2018 • All you can eat, Asiatisch

All You Can Eat aber à la Carte

Ein Konzept, das seinesgleichen sucht. Im Ebi bestellt man soviel man will, direkt vom Tablet aus und zu einem fixen Preis. All You Can Eat mal anders!

 

Frisch gekocht

Man kennt sie ja – die All You Can Eat Lokale mit Massenabfertigung am Buffet und Tonnen an übriggebliebenen Essensresten. Man kommt, um sich den Magen vollzuschlagen aber eher weniger um gemütlich am Tisch zu sitzen und sich zu unterhalten. Im Ebi ist das anders: hier bestellt man à la Carte, ein Gericht nach dem anderen – und isst trotzdem soviel und was man will! Nur einen Haken gibt es: wer mehr als zwei Gerichte übriglässt, der zahlt Aufpreis. So wird vermieden, dass unachtsam mit dem Essen umgegangen wird. Vorbildlich!

ebi Mariahilfer Straße Tablet Karte (c) STADTBEKANNT

ebi Mariahilfer Straße Tablet Karte (c) STADTBEKANNT

Frag das Tablet

Zu Beginn eines jeden Ebi-Besuchs wird man von einem freundlichen Kellner begrüßt und in die „Regeln des Hauses“ eingeführt. Wer etwas bestellen möchte, der tippt aufs Tablet, bei Fragen oder bei Bezahlwunsch ruft man über das Tablet den Kellner und wichtig außerdem: der Tisch gehört dir nur für 2 Stunden. Sonst könnte man ja den ganzen Tag hier verbringen und sich den Bauch vollschlagen. Ein bisschen stresst uns das schon, denn so richtig gemütlich ist es nicht, wenn man weiß, man muss nach zwei Stunden bezahlt haben – aber grundsätzlich reicht die Zeit aus, um sich durchs Sortiment zu kosten.

ebi Mariahilfer Straße Lokal (c) STADTBEKANNT

ebi Mariahilfer Straße Lokal (c) STADTBEKANNT

Von 1 bis 99

Die Speisekarte im Ebi ist immens. Am besten ihr schaut euch zuerst die gedruckte Speisekarte in Papierform an – da erhält man einen guten Überblick über das Angebot. Es geht los mit Sushi und Maki, danach kleine Gerichte und Salate und weiter zu den „Hauptspeisen“. Wobei man sagen muss: keines der Teller ist übergroß und man hat wirklich die Möglichkeit viele Dinge zu probieren. Und wenn’s zu wenig war, kann man ja immer noch nachbestellen. Einige Specials zählen nur im Dinnerpreis zum Sortiment – zu Mittag muss man draufzahlen. Wer also seine erste Auswahl getroffen hat, bestellt via Tablet und nach wenigen Minuten wird serviert!

ebi Mariahilfer Straße Teller (c) STADTBEKANNT

ebi Mariahilfer Straße Teller (c) STADTBEKANNT

Timing!

Beim Bestellen muss man durchaus klug handeln, denn wer eine Bestellung aufgibt, kann danach ein paar Minuten nicht bestellen – das heißt, es macht schon Sinn gleich mehrere Gerichte auf einmal zu ordern. Mehr als 12 sind jedoch auf einmal nicht möglich. Man sollte auch keine Angst davor haben, sich quer durchs Sortiment und wieder zurück zu kosten, denn manchmal kann es passieren, dass die Nachspeise vor dem letzten Hauptgang an den Tisch kommt – upps!

 

STADTBEKANNT meint

Das Ebi ist perfekt für den großen Hunger, denn hier gilt das All You Can Eat Prinzip. Dennoch achtet man auf einen sorgsamen Umgang mit den Speisen und auch das Ambiente ist ganz und gar nicht Kantinenbuffet-Style. Vom Sushi und Maki bis zum Hummer oder den Torpedo-Garnelen – das Angebot ist spannend und auch wirklich sehr, sehr lecker. Man merkt, dass die Gerichte frisch aus der Küche kommen. Die knapp 20,- Euro für den All You Can Eat Dinner-Preis sind also schon mal drin!

, , , , ,

Ebi 7

Mariahilfer Straße 112
1070 Wien

Mo – So 11:00 – 22:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »