Lifestyle – Reise

Urlaub Meer Strand (c) STADTBEKANNT
Urlaub Meer Strand (c) STADTBEKANNT

Drei Reiseziele für einen spontanen Urlaubstrip

31. Juli 2015 • Reise

Einige planen ihn schon Jahre im Voraus, andere sind da lieber spontan: Der Sommerurlaub steht vor der Tür. Wer wirkliche Sonnengarantie möchte, sollte sich lieber umschauen und in den Flieger steigen. Dabei müssen es auch gar keine Reiseziele sein, die etliche Flugstunden entfernt sind. Der Reiseveranstalter Alltours gab kürzlich in einer Studie bekannt, dass Österreicher in diesem Sommer am liebsten Urlaub in Griechenland machen. Rund 32% der Gäste lassen es sich demnach an der griechischen Mittelmeerküste gutgehen. Dicht gefolgt davon sind die Balearen. Rund 30% aller Alltours-Urlauber bevorzugen ihren Sommerurlaub auf Mallorca zu verbringen. Platz drei belegt die Türkei mit knapp 24% der Besucher. Und genau diese drei Reiseziele bieten auch tolle Möglichkeiten, um einen spontanen Urlaubstrip zu unternehmen.

 

Geschichte zum Anfassen: Griechenland

Der Mittelmeerstaat ist nicht ohne Grund so beliebt. Beeindruckende jahrhundertalte Sehenswürdigkeiten befinden sich direkt neben paradiesischen Stränden. Die Kultur des Landes ist einzigartig und nicht ohne Grund ein Touristenmagnet. Es muss nicht unbedingt der mehrwöchige Sommerurlaub auf Griechenland sein. Der Mittelmeerstaat eignet sich auch hervorragend für einen Kurztrip. Neben dem Festland warten zahlreiche Trauminseln auf Besucher.

 

Wunderschöne Idylle: Santorini

Besonders idyllisch ist die Vulkaninsel Santorini, die rund 120 Kilometer nördlich von Kreta und gerade mal 2,5 Flugstunden von Wien entfernt ist. Wunderschöne Steilküsten und einzigartige Kraterlandschaften warten darauf, entdeckt zu werden. Der Vulkan, der zuletzt 1950 aktiv war, bestimmt das Landschaftsbild der Insel. Die Orte sind vom traditionell-griechischen Baustil geprägt und leuchten mit ihren schneeweißen Häusern entlang der Steilküsten. Zu den absoluten Sehenswürdigkeiten gehört sicherlich Fira, die Hauptstadt der Insel. Hier kommt die typische Architektur der weißen Häuser besonders gut zur Geltung.

Wer sich mehr für Geschichte interessiert, sollte ein paar Kilometer weiter nach Pyrgos fahren. Hier können eine mittelalterliche Festung sowie eine Kirche aus dem 10. Jahrhundert und ein altes byzantinisches Kloster bewundert werden.

 

Mehr als nur Ballermann: Mallorca

Die im westlichen Mittelmeer gelegene Insel ist für viele nur der Inbegriff von jugendlichen Feierwütigen. Doch Mallorca ist sicherlich mehr als das. Ungefähr 170 Kilometer von Barcelona und knapp 2,5 Flugstunden von Wien entfernt liegt die grüne Insel.

 

Macht- und Kulturzentrum: Palma de Mallorca

Schon im Jahre 123 v. Chr. wurde die spanische Insel besiedelt und die Stadt Palma gegründet. In ihrer Blütezeit im 16. Jahrhundert bewohnten sogar fast 40.000 Einwohner diese Insel. Auch jetzt ist Palma immer noch ein absoluter Touristenmagnet.

Wenn man mal keine Siesta macht und in Palma ist, darf man die Kathedrale La Seu natürlich keinesfalls verpassen. In der Nähe der Küste im Süden der Altstadt liegt die prächtige gotische Kathedrale. Das Wahrzeichen der Stadt wurde 1230 in Auftrag gegeben und erst fast 400 Jahre später, am 29. Juli 1587, so gut wie fertiggestellt. Im 19. Jahrhundert wurden die letzten Umbaumaßnahmen vorgenommen, nachdem ein Erdbeben 1851 große Teile der Kathedrale zerstörte.

Wer sich lieber etwas bewegen möchte, kann auf Mallorca wunderbar in der Natur wandern gehen. Das nahegelegene Tramuntana-Gebirge wurde vor wenigen Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt und erstreckt sich auf einer Fläche von über 1.000km². Zahlreiche Rad- und Wanderrouten laden dazu ein, den Alltag zu vergessen und Mallorcas Natur auf sich wirken zu lassen.

 

Multikulti zum Anfassen: Istanbul

In der pulsierenden Metropole Istanbul kann man nicht beeindruckende Geschichte hautnah erleben, sondern auch in der wunderschönen Umgebung zur Ruhe kommen. Obwohl Istanbul nur knapp zwei Flugstunden von Wien entfernt ist, eröffnet sich doch eine so andere Welt. Fremde Klänge ertönen zu ungewöhnlichen Uhrzeiten von den Moscheen und unbekanntes Essen duftet an den Straßenecken.

 

Istanbul bringt Aufregung und Erholung zugleich

Natürlich gibt es viele Sehenswürdigkeiten in Istanbul, die man einfach nicht verpassen darf. Dazu gehören auf jeden Fall die blaue Moschee sowie die Hagia Sophia. Die Hagia Sophia war lange Zeit die bedeutendste Kirche der Christen bis sie 1453 zu einer Moschee umfunktioniert wurde. Selbst der Altar musste dann gen Mekka ausgerichtet werden. Seit 1934 ist das beeindruckende Gebäude ein Museum, das unbedingt besucht werden sollte.

 

Wer sich ein wenig abseits des Trubels bewegen will, sollte einen Ausflug zu den Prinzeninseln machen. Diese liegen etwa 20km südöstlich von Istanbul im Marmarameer und gehören vor allem im Sommer zu den beliebtesten Ausflugszielen. Neun kleine Inseln haben eine Menge zu bieten. Neben Klöstern und Kirchen kann man sich auch sportlich betätigen und Wassersport betreiben. Besonders interessant ist, dass auf den Prinzeninseln der Autoverkehr verboten ist und man stattdessen mit Pferdekutschen von A nach B kommt. Hier kann man wirklich abschalten und einfach nur die Seele baumeln lassen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »