Lifestyle

Window Farming (c) organicnutrients.co
Window Farming (c) organicnutrients.co

Do it yourself

25. Jänner 2013 • Lifestyle

Window Farming

GroßstadtbewohnerInnen haben selten ihren eigenen Flecken Grün, den sie bewirtschaften können. Selbst für jene, die zu den Glücklichen zählen, stellt der Winter ein unüberbrückbares Hindernis dar.

Zwei New Yorkerinnen sahen sich genau mit diesem Status Quo konfrontiert und überwanden ihn: gemeinsam entwickelten sie Window Farming – vertikale Gärten, die mit dem Platz, den Wohnungsfenster zur Verfügung stellen, auskommen.
Den Beiden ging es vorrangig darum, Teile ihres Essens selbst zu produzieren, um zumindest partiell den Ursprung ihrer Nahrung zu kennen und zu wissen, dass er vertrauenswürdig ist. Neben dem wohltuenden Effekt, den der Wegfall von Produktion und Transport für die Umwelt kreiert, reinigen die Pflanzen überdies die Luft in den Wohnungen.

 

Hydroponic Vertical Gardens

Eine Window Farm besteht aus alten Plastikflaschen, in denen Pflanzen in Hydrokultur gezogen werden. Die Flaschen hängen dabei übereinander und werden mit angereichertem Wasser versorgt, das stetig tropfend über ein Luftpumpsystem durch die Pflanzen zirkuliert. Window Farms passen überall hin und kommen selbst mit etwas Zug aus in die Jahre gekommenen Wiener Altbaufenstern zurecht. Die Luftpumpe macht allerdings potentiell ein bisschen Lärm, daher bei Lärmempfindlichkeit eher nicht ins Schlafzimmer stellen.
Mittlerweile ist aus dem Window-Farming-Projekt von Brita Riley und Rebecca Bray ein globales Unterfangen geworden. Auf our.windowfarms.org gibt es neben genauen Anleitungen für Farmen verschiedener Größen auch ein Forum, in dem sich Versuchende aus aller Welt über ihre Erfolge und Misserfolge austauschen und gemeinsam Lösungen entwickelt werden. Unter dem Motto R&D I Y – research and develop it yourself – verbessert sich dort in wahrlich multidisziplinärer globaler Zusammenarbeit stetig die Technologie, und das großteils online.

Hydroponic Vertical Gardens (c) Foto: papertastebuds.com

Hydroponic Vertical Gardens (c) Foto: papertastebuds.com

Die Farming – Utensilien

Für eine Farm aus drei Pflanzen benötigt ihr folgende Utensilien: drei leere, intakte Plastikflaschen mit eineinhalb Liter Fassungsvermögen. Zusätzlich eine Plastikflasche mit einer Gallone Fassungsvermögen, die unter der Farm angebracht wird und als Wasserreservoir dient. Vom Baumarkt benötigt ihr eine Luftpumpe, Schläuche (etwa 9mm dick und 140cm lang), durch die das Wasser geschickt wird, kleine Schlauchventile und Nadeln, eine Schnur, dickes Klebeband, weiße Farbe (am besten in der Spraydose), Kabelbinder und Haken, mit denen die Flaschen an der Wand befestigt werden.
Und nicht zu vergessen: drei Jungpflanzen eurer Wahl, entweder selbst gezogen oder fertig gekauft. Für die Pflanzen braucht ihr Plastiktöpfe, hierfür eignen sich bestens jene, in denen die fertigen Pflanzen gekommen sind. Zusätzlich Blähton Tongranulat und Hydro-Pflanzennahrung. Kostenpunkt: etwa 30,- Euro.

 

Das Präparieren der Flaschen

Mit dem Tape die unteren Hälften der Flaschen überkleben und danach mit Farbe besprühen. Der farbige Teil wird der zukünftige Blumentopf, die Farbe dient dazu, zu verhindern, dass die Wurzeln der Pflanzen photosynthetisieren. Wenn die Farbe getrocknet ist, das Tape wieder abnehmen und ein großes, kreisrundes Loch in die obere Hälfte der Flasche schneiden, aus dem wenig später die Pflanze herauswachsen wird. In die Böden der Flaschen ebenfalls runde Löcher schneiden in der Größe einer Flaschenkapsel (wenns mit dem Stanleymesser nicht gelingt, Bohrmaschine verwenden).
In der fertigen Windowfarm werden die Flaschen verkehrt herum hängen und ineinander gesteckt werden. Die Löcher ermöglichen die Zirkulation des Wassers durch die übereinander hängenden Pflanzen, durch die es durchsickert. Dazu muss noch ein weiteres kapselgroßes Loch seitlich neben die Verschlusskappe gemacht werden, durch den der Schlauch durchpasst.

 

Die Pumpe installieren

Jetzt die Flaschen ineinander stecken und mit den Kabelbindern die Schläuche an den Flaschen befestigen. Das obere Ende des Schlauches u-förmig in die oberste Flasche stecken. Jetzt die Luftpumpe präparieren: dazu die Nadeln an die Ventile stecken und beides an den Enden des Luftschlauchs befestigen. Die spitzen Enden der Nadeln sodann in den Wasserschlauch stecken. Zum Schluss Wasser in das Reservoir füllen, testen, ob’s funktioniert, und wenn das bejaht werden kann, Hydro-Pflanzen-Nahrung ins Wasser mischen.

 

Die Pflanzen reinsetzen

Jetzt den Blähton Tongranulat in die Plastiktöpfe füllen und die Pflanze reinsetzen. Achtung: vorher die Wurzeln gründlich von Erde reinigen, um ein Verschmutzen und Verstopfen des Systems zu verhindern. Von jetzt an muss die Window Farm alle zwei Wochen mit Nährstoffen gefüttert und ab und an gereinigt werden, um ein Verstopfen der Schläuche zu verhindern.
Wer auf den Geschmack gekommen ist, aber vom Schwierigkeitsgrad der Operation eingeschüchtert ist, kann sich auch fix-fertige Window-Farms bestellen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »