Lifestyle

Eis am Stiel (c) STADTBEKANNT Amrhein

Do it yourself: Eis am Stiel

3. August 2014 • Lifestyle, Rezepte

Der Sommer besteht ja bekanntlich aus nie enden wollenden Glücksmomenten: da sind das Freibad inklusive Körperschau, endlose Heurigenabende mit viel zu vielen Achterl Wein, nächtliche Schwimmaktionen an der Alten Donau mit anschließender Ganzkörperbehandlung durch Gelsen und und und…

 

Auf einen ganz bestimmten Freudengarant aus Kindertagen dürfen wir hier natürlich nicht vergessen: das Eis am Stiel. Bunt und in allen möglichen Geschmacksrichtungen, ob fruchtig, schokoladig oder verdächtig chemisch leuchtend, führte es immer zu freudestrahlenden Gesichtern. Das ist auch heute noch so.

 

Und weil Eis am Stiel den Sommer perfekt macht, probieren wir’s einfach mal selbst. Da weder Farbstoffe noch Industriezucker im Hause sind, müssen wir wohl zu gesünderen Zutaten greifen. Auch nicht schlecht, dann ruinieren wir zumindest nicht die (seit Jahren in Arbeit befindliche) Bikinifigur.

Foto:  STADTBEKANNT Amrhein

Foto: STADTBEKANNT Amrhein

Für das Eis braucht ihr

– Form & Stiele
Basis für jedes Eis bilden folgende Zutaten:
– 1-2 reife Bananen: je nach Größe eurer Form braucht ihr mehr oder weniger Bananen. Die Bananen sollten allerdings reif sein, dann schmeckt das Eis noch besser.
– 1 Esslöffel Kokosmilch: es funktioniert auch mit jeder anderen Milch, mit Kokosmilch wird es besonders cremig.
– Je nach Geschmack noch etwas zum Süßen wie zum Beispiel Kokoszucker, Agavensirup, etc.
 
Die Basis-Zutaten einfach alle in den Mixer eures Vertrauens geben, ordentlich pürieren und anschließend dürft ihr schon all eure Träume über Eis am Stiel-Kreationen verwirklichen.

 

Unendlich viele Sorten

Für den heißgeliebten Jolly-Klassiker könnt ihr einfach ein paar Himbeeren mixen und diese dann mit einer Hälfte der Bananenmasse vermischen. Da Himbeeren oft etwas sauer sind, ist eventuell Nachzuckern notwendig. Für den unteren gelben Teil des Eises einfach ein paar Stückchen Mango in den Mixer befördern und ab geht’s. Das Mangopürree dann mit der zweiten Hälfte der Bananenmasse bekanntmachen. Nun vorsichtig den rosa Himbeerteil in die Form füllen und aufpassen/beten/nachhelfen, dass nicht zu viel davon in den unteren Teil der Form läuft. Dann mit der Mangomasse auffüllen und schon ist das Jolly bereit zum Einfrieren. Bitte die Stiele nicht vergessen! Wer die Schokohaube vermisst, kann das Eis vor dem Verzehr natürlich noch mit einem Überzug versehen.

 

Für einen schokoladigen Eis am Stiel-Kollegen einfach zwei gehäufte Esslöffel Kakaopulver in die Basismasse rühren, in die Form gießen und zum Finish mit Erdnussbutter nach Lust und Laune „swirlen“. Schmeckt göttlich!
Ab in den Gefrierschrank und nach 3 ½ bis vier Stunden kann geschleckt werden. Am besten mundet das Eis natürlich, wenn man es frisch genießt. Möglichkeiten gibt es, wie ihr seht, unendlich viele, wir werden nächstes Mal grünes Eis mit Kiwi und Mango-Eis mit Kokosraspeln ausprobieren!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »