Lokalführer – Aus aller Welt

DiningRuhm Lokal (c) STADTBEKANNT
DiningRuhm Lokal (c) STADTBEKANNT

DiningRuhm

3. April 2018 • Aus aller Welt

Nikkei Küche – Fusion aus Japan und Peru im DiningRuhm

Kreative Fusions-Küche an einer schwierigen Location – die Brüder Ruhm stellen sich der Herausforderung mit Ideenreichtum und international erworbener Routine.

 

Was ist die Nikkei Küche?

An der nicht gerade belebten Grenze von 4. und 5. Bezirk haben Marcel und Sascha Ruhm ihr Lokal aufgesperrt. Um das Konzept dahinter zu verstehen, muss man geographisch und historisch relativ weit ausholen – es ist nämlich kein neues Küchenkonzept, um die es hier geht. Peru ist, nach Brasilien, die zweit-größte japanische Gemeinschaft im Ausland – ökonomisch schwierige Zeiten in Japan und Gerüchte über Goldvorkommen führten Ende des 19. Jahrhunderts zu einem (für japanische Verhältnisse) Massen-Exodus. Nikkei bezeichnet daher die Küche der weniger erfolgreichen japanischen Goldgräber in Peru, die in Ermangelung vieler Zutaten aus der fernen Heimat zwar dem japanischen Stil folgt, diesen aber mit lokalen Mitteln umsetzt.

DiningRuhm Tische (c) STADTBEKANNT

DiningRuhm Tische (c) STADTBEKANNT

Warum jetzt?

Irgendwann in den späten 80ern und 90ern traf die Nikkei Küche einen Nerv und schaffte via Hollywood den Sprung in die noch weitere Welt. Am renommiertesten dabei Nobu Matsuhisa in dessen Restaurant-Kette (und hier schließt sich der Kreis) die beiden Ruhm Brüder, Sascha und Marcel, einige Jahre zu brachten. Womit auch der ein wenig schrullig wirkende Name des Restaurants abgehandelt wäre.

DiningRuhm Sashimi (c) STADTBEKANNT

DiningRuhm Sashimi (c) STADTBEKANNT

Ceviche vs. Sashimi

Das Signature-Dish des Hauses ist eine Interpretation von Sashimi, welches mit heißem Sesamöl begossen wird und am Teller leicht nachgart – dazu ergänzt Ingwer feine Aromen und ein Schuss Soja ergibt ein elegantes Gericht. Bei den Salaten greift man manchmal zu Würzungen, die für einen (europäischen?) Gaumen doch ein wenig zu deftig sind. Dem optisch spektakulären Pork-Belly haben wir wirklich zweimal eine Chance gegeben, er ist schön knusprig und wird durch Yuzu-Noten und Chili wunderbar aufgelockert, war aber immer irgendwo zwischen trocken und staubtrocken angesiedelt. Wer sich aber von dem einen oder anderen Fauxpas nicht abschrecken lässt, wird mit kreativen Schöpfungen (Curry Banana Soup!) von Marcel Ruhm belohnt, die teilweise wirklich herausragend sind.

DiningRuhm Pork-Belly (c) STADTBEKANNT

DiningRuhm Pork-Belly (c) STADTBEKANNT

Aktionen und Mittagstisch

Es gibt laufend Aktionen (Sushi-Wochen, Valentins-Special, usw.), die für Interessierte definitiv empfehlenswert sind. Wir haben uns das Valentins-Special mit Food-Sharing gegönnt – das war nicht gerade günstig (aber wer schaut an dem Tag schon aufs Geld), aber definitiv empfehlenswert. Es gibt auch einen Mittagstisch, der preislich sehr weit gefächert ist – vom einfachen, veganen Curry um 7,50 Euro bis zu 20,- Euro oder mehr für Sashimi und Pork Belly wird eigentlich fast jeder glücklich.

DiningRuhm Beleuchtung (c) STADTBEKANNT

DiningRuhm Beleuchtung (c) STADTBEKANNT

STADTEBEKANNT meint

Die Brüder Ruhm liefern kreative Kombinationen aus der japanisch-peruanischen Fusionsküche. Auf der Speisekarte stehen mit heißem Öl übergossenes Sashimi, Ceviche genauso wie Tempura. Laufende Aktionen, wie Sushi-Wochen, sorgen für Abwechslung auf einer bereits sehr ungewöhnlichen Speisekarte. Wer sich nicht von dem einen oder anderen Ausrutscher abschrecken lässt, wird hier wohl längerfristig immer wieder neue Gerichte kennenlernen können.

, , ,

DiningRuhm

Lambrechtgasse 9
1040 Wien

Di – Sa 11:00 – 14:00 Uhr sowie 17:00 – 23:00 Uhr
So & Mo geschlossen

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »