Essen & Trinken

Cafe Savoy (c) STADTBEKANNT
Cafe Savoy (c) STADTBEKANNT

Die wahren Wiener Kaffeehäuser – Teil 2

13. Jänner 2016 • Essen & Trinken, Ganz Wien aufgelistet

Café oder Beisl

Wir haben noch mehr wahre Wiener Kaffeehäuser gefunden und erweitern somit unsere Liste dieser etwas anderen Kaffeelokale. Beisl oder Kaffeehaus, das müsst ihr dann doch selbst entscheiden.

 

Café Savoy

Cafe Savoy Barhocker (c) Marlene Mautner stadtbekannt.at

Cafe Savoy Barhocker (c) Marlene Mautner stadtbekannt.at

Hauptsächlich zum Kaffeetrinken und zum Leute Beobachten kommt man hierher, vor allem letzteres funktioniert dank der alles dominierenden Spiegel sehr gut unauffällig. Essen kann man hier auch, die klassische Kaffeehausküche, Kleinigkeiten und verschiedene Kuchenvarianten zu für die Gegend moderaten Preisen werden angeboten. Das schönste am Savoy ist aber die Atmosphäre. Eine Mischung aus Palast aus 1001 Nacht, Edel-Etablissement und Altwiener Kaffeehaus, mit einer guten Portion Patina ausgestattet – einzigartig und einmalig in Wien.

Café Savoy
Linke Wienzeile 36
1060 Wien

 

Café Mentone

Cafe Mentone Stufen (c) STADTBEKANNT

Cafe Mentone Stufen (c) STADTBEKANNT

Das Café Mentone hat noch immer den Touch des Aida-Kaffeehauses, das es früher einmal war. Es ist wunderbar un-hip und gemütlich und vor allem optisch eine Augenweide. Das Kaffeehaus erstreckt sich über zwei Etagen, wobei der größere Keller den Raucherbereich darstellt. Kaufen kann man hier nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch die erweiterte Kaffeehausküche mit Würstel und Suppen ist vorhanden. Zahlen wird man hier endlich einmal nicht zu viel, denn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auch. Im Großen und Ganzen muss man sagen: eine wirklich gute Kaffee-Option im 7. Bezirk!

Café Mentone
Kirchengasse 7
1070 Wien

 

Café Tobman

Das Café Tobman ist ein wahrhaftiger Geheimtipp, der sowohl mit günstigen Speisen und gutem Kaffee, als auch mit einem überraschend charmanten Ambiente überzeugt. Und das vor allem im Sommer, wenn der Schanigarten geöffnet ist. Der ist eine richtige Ruheoase inmitten des sonst so stressigen 7. Bezirks. Brunnengeplätscher, Pflanzen ringsum und preiswerte Angebote – hier kann man schon mal sitzen bleiben. Wer weiß – vielleicht ist dieser Geheimtipp bald nicht mehr so geheim!?

Café Tobman
Zieglergasse 13
1070 Wien

 

Café Florianihof

Cafe Florianihof (c) STADTBEKANNT

Cafe Florianihof (c) STADTBEKANNT

Das Café Florianihof ist ein junges Café inmitten der Josefstadt. Ein „aus alt mach neu Projekt“ – in klarem und einfachem Design, aber auch nicht zu hip. Es gibt hier gutes, vielseitiges und relativ günstiges Essen und eine nette Atmosphäre. Das liegt wahrscheinlich auch an dem jungen Team, das mit viel Liebe das Café Florianihof gestaltet und verwaltet. Das Lokal ist zum größten Teil ein Nichtraucher-Lokal, jedoch kann man sich in den wärmeren Jahreszeiten auch im netten Schanigarten niederlassen.

Café Florianihof
Florianigasse 45
1080 Wien

 

Café Hummel

Cafe Hummel (c) STADTBEKANNT Mautner

Cafe Hummel (c) STADTBEKANNT Mautner

Das Café Hummel ist nicht grundlos eine Wiener Kaffeehausinstitution. Die Speisen sind ausgezeichnet, der Service wienerisch und die Atmosphäre nach der Renovierung angenehm. Besonders an diesem Stück Geschichte ist auch, dass es schon seit drei Generationen in den Händen der Hummel-Familie liegt. Hier dürfen die Klassiker also nicht fehlen. Besondere Kaffeekreationen und – ein absolutes Schmankerl – das „Wiener Mayonnaise-Ei“ kann man hier bestellen und genießen. Nicht ganz so wienerisch, aber trotzdem ein nettes Extra: in der modernen Sportsbar kann man das eine oder andere Fußballspiel inklusive Fiaker-Gulasch erleben. Eine interessante Mischung, die einen Besuch wert ist.

Café Hummel
Josefstädter Straße 66
1080 Wien

 

Café Berg

Cafe Restaurant Bar Berg (c) STADTBEKANNT

Cafe Restaurant Bar Berg (c) STADTBEKANNT

Gemütlich, belebt und freundlich ist es seit nun 19 Jahren fester Bestandteil der Wiener Kaffeehauskultur, das Café Berg. Aber das wirklich erwähnenswerte Merkmal ist, dass es seit jeher auch eine Fixlocation der Wiener Schwulen-, Lesben- und Transgender Szene ist. Das moderne Interieur in gediegener Altbau-Atmosphäre ist ein gut gelungener Mix aus alt und neu. Stuck meets Leder, quasi. Auch beim Essen trifft so einiges aufeinander und die Speisekarte hat von morgens bis abends Feines zu bieten. Als Begleitung zum Dinner gibt es in diesem Kaffeehaus auch nicht unbedingt Kaffee, sonders besonders gute Weine!

Café Berg
Berggasse 8
1090 Wien

 

Café Freud

Cafe Freud Blumen (c) Mautner stadtbekannt.at

Cafe Freud Blumen (c) Mautner stadtbekannt.at

Das Café Freud besticht durch einzigartigen Charme, irgendwo zwischen französischem Künstlercafé und Altwiener Kaffeehaus. Den Namensgeber kennen wir ja alle, und wer noch mehr wissen will, kann im Freud-Museum gleich nebenan noch mehr erfahren. Alle zwei Monate kann hier Wiener Liedern gelauscht werden, jeden zweiten Mittwoch wird philosophiert, Lesungen und Französische Konversation finden hier statt. Das Angebot umfasst aber natürlich auch die klassische Kaffeehausküche – verfeinert durch französische Schmankerl, wie Crêpe. Das Café Freud mag man. Also, Bon Mahlzeit!

Café Freud
Berggasse 17
1090 Wien

 

Café am Keplerplatz

Cafe am Keplerplatz Tische Eingang (c) STADTBEKANNT Voggenberger

Cafe am Keplerplatz (c) STADTBEKANNT Voggenberger

Das Café am Keplerplatz ist nicht nur eine fantastische Zeitreise in die 80er-Jahre, es ist auch in Sachen Frühstück ein Genuss. Dunkles Holz, viel Spiegel und noch viel mehr Gold an Wänden und Decken finden wir darin und sind – wider Erwartens, ganz und gar nicht aufdringlich. Die Bedienung ist wahrlich eine Seele von einem Menschen, die einem das ausgezeichnet schmeckende Frühstück mit Charme und Witz serviert. Für alle Föhnfrisur- und NDW-Fans kann die nächste Adresse dann wohl nur Keplerplatz, 1100 Wien heißen.

Café am Keplerplatz
Keplerplatz 8
1100 Wien

 

Café Raimann

Cafe Raimann Innen (c) Kovacec

Cafe Raimann (c) Kovacec

Wer als Wiener noch nicht im Café Raimann gesessen ist, der kennt Wien nicht wirklich. Die ursprungsbehaftete Kaffeehaus-Atmosphäre lässt einen Wien erleben, wie es tief in seiner Seele ist. Dasitzen, Kaffee trinken und beobachten heißt die Devise. Die unterschiedlichen Gäste des Lokals entstammen allen möglichen sozialen Schichten und machen den Aufenthalt erst so richtig interessant. Das Essen kommt zwar aus keiner Haubenküche, ist aber allemal sein Geld wert. Abends wird es dann so richtig voll und Wiens 12. Bezirk feiert in den Morgen hinein. Außer an Sonn- und Feiertagen. Da hat man im Café Raimann Ruhetag.

Café Raimann
Schönbrunnerstr. 285
1120 Wien

 

Café Weidinger

Wer zum Trinken aufgelegt ist, ist hier genau richtig. Und das auch schon zur Morgenstund. Zwischen 7:00 Uhr früh und 1:00 Uhr nachts kann man hier seine Bierchen zischen oder an einer Melange nippeln. Imperial ist es hier nicht, aber angenehm ranzig und perfekt, um zu versumpfen. Im Keller gibt es eine Kegelbahn, die oft ausgebucht ist und oben versammeln sich alte Polstermöbel, die herrlich nach Zigarette duften. Von außen sieht man es dem Café Weidinger nicht an, aber innen ist mehr drin, als man erwartet. Wahres Wien von seiner herrlich schmutzigen Seite.

Café Weidinger
Lerchenfelder Gürtel 1
1160 Wien

 

Konzertcafé Schmid Hansl

Dieses Café darf den Namen „Konzert“-Café auf jeden Fall behalten, denn regelmäßig wird hier für Programm gesorgt. Was ursprünglich mit Wiener Liedern begonnen hat, ist nun eine Plattform für alle Formen der Musik – hauptsächlich aber für aufsteigende KünstlerInnen. „Herr Josef“, der Chef des Hauses kann über die Homepage gerne kontaktiert werden. Aufgrund der Lage abseits der hippen Szenelokale sollte man sich jedoch fast vorher erkundigen, wo sich das Schmid Hansl befindet, denn so einfach ist es nicht zu finden. Einen Besuch ist es aber auf jeden Fall wert!

Konzertcafé Schmid Hansl
Schulgasse 31
1180 Wien

 

Salettl

Das Salettl ist vor allem in den Sommermonaten sehr gut für einen Besuch geeignet. Draußen im Grünen ein lecker Frühstück genießen – das kann schon was. Sein einzigartiger Charme und die deftige, aber köstliche Küche tragen zu einer gemütlichen Atmosphäre bei. Da gibt es vom Wiener Frühstück bis zum Erdäpfelpuffer-Burger so einiges zu entdecken. Auch im Winter ist es gemütlich, denn da wird dann wohlig warm eingeheizt. Das Salettl ist und bleibt eine Institution der Döblinger Gastro-Landschaft, die erwähnt und besucht werden muss.

Salettl
Hartäckerstraße 80
1190 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »