Essen & Trinken

Kaffee Alt Wien (c) STADTBEKANNT
Kaffee Alt Wien (c) STADTBEKANNT

Die wahren Wiener Kaffeehäuser in der Inneren Stadt

30. Mai 2014 • Essen & Trinken, Ganz Wien aufgelistet, Kulinarik

Wo soll man sie hintun, die Lokalitäten, die doch eigentlich Cafés sind, aber mehr alkoholische als Heißgetränke verkaufen? Diese wahren Wiener, die vielleicht mehr Beisl als Kaffeelokal sind und doch trotzdem diesen Charme versprühen, den die Wiener Cafés aus früheren Zeiten eben so versprühen. In diesen Lokalen kann man sich einfach aussuchen ob Café oder Beisl und ohne schlechtes Gewissen auch am Nachmittag ein (paar) Gläschen Wein trinken. Hier findet ihr alle wahren Wiener der Inneren Stadt.

Kaffee Alt Wien 1

 

Kaffee Alt Wien

Das Kaffee Alt Wien trifft alle Kriterien, um als wahrer Wiener Kaffeehausklassiker zu gelten: Es kann auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurückblicken, denn es wurde im Jahr 1936 vom Ehepaar Hawelka eröffnet. Es herrscht eine herrlich verrauchte Atmosphäre – zumindest im Eingangsbereich. Und zu guter Letzt: Das wienerisch eigenwillige Personal und die, vor allem zu späterer Stunde, sehr interessanten Gäste sorgen für eine originelle Stimmung.

Alle Bedürfnisse, die zwischen Kaffee und Knoblauchschnaps liegen, können hier gestillt werden – und das auch noch bis in die frühen Morgenstunden, denn die Pforten des Kaffee Alt Wien sind bis 2:00 Uhr geöffnet. Ob man also lieber ins Café oder ins Beisl geht, muss man hier nicht entscheiden – im Kaffee Alt Wien sitzt man eh schon in beidem.

Kaffee Alt Wien
Bäckerstraße 9
1010 Wien

 

Café Bendl

Wir lieben das Café Bendl. Es gibt kein besseres verrauchtes Kellerlokal in Wien, in dem man die Nächte durchdiskutieren und trinken kann. Auch die KellnerInnen im Bendl mitsamt ihrem Wiener Charme, können einem schnell ans Herz wachsen. Wenn man an kalten Wintertagen die Tür zum Lokal öffnet, wird man schon vom wohligen Geruch des Holzofens begrüßt.

Die Speisekarte gibt bis in die frühen Morgenstunden etwas her und der CD-Wurlitzer spielt für ein bisschen Kleingeld was das Herz begehrt. Nur aufpassen muss man, wenn die Bierdeckel fliegen – das ist eine Tradition, die wohl in Ehren gehalten wird. Hier weiß man, dass man genau das bekommt, was man will – so man das Lokal kennt.

Café Bendl
Landesgerichtsstraße 6
1010 Wien

Cafe Engländer Terasse (c) STADTBEKANNT

 

Café Engländer

Ein bisschen zu schick für ein klassisches Wiener Kaffeehaus, kann das Engländer vor allem mit der Speisekarte punkten. Für die guten Gerichte und die ausgewählten Weine zahlt man zwar seinen Preis, wer aber ausgesessenen Sitzmöbeln nicht besonders zugetan ist und gutes Essen schätzt, wird sich hier wohlfühlen.

Und obwohl die Wiener Kaffeehäuser oft das ranzige Interieur brauchen, um wirklich in die Elite der „wahren“ Wiener Kaffeehäuser aufgenommen zu werden, kommt im Café Engländer schon mal Wohnzimmer-Stimmung auf. Die Nähe zum Kabarett Simpl hat dafür gesorgt, dass es als Künstler- und Kreativtreff gilt und da kann es schon mal sein, dass Michael Niavarani vor oder nach einer Vorstellung vorbeischaut.

Café Engländer
Postgasse 2
1010 Wien

Hegelhof Innenraum (c) STADTBEKANNT

 

Café Hegelhof

Die Johannesgasse runter und dann ganz unscheinbar auf der rechten Seite: das Café Hegelhof. Ein Wiener Kaffeehaus, das zur Abwechslung einmal nicht von Touristenmassen überströmt wird, sondern genau richtig den Alt-Wiener Prunk und den niemals alt werdenden Wiener Charme verbindet. Regelmäßig finden im Hegelhof auch Lesungen und Vernissagen statt. Die Kunstwerke werden dann über einen gewissen Zeitraum an den Wänden angebracht und können teilweise sogar käuflich erworben werden.

Café Hegelhof
Johannesgasse 16
1010 Wien

Foto: STADTBEKANNT Voggenberger

Foto: STADTBEKANNT Voggenberger

 

Café im Schottenstift

Ganz und gar epochale Gefühle übermannen einen, wenn man das Café im Schottenstift betritt. Das Gewölbe, der Parkettboden, der Samt, die Vitrine und die großzügige Treppe: Alle lassen sie das Burgfräulein und den Knappen am hintersten Tisch vermuten. Nicht nur das Interieur ist atemberaubend, sondern auch die Speisen: Alles frisch, alles schmackhaft, alles gut. Neben Wiener Köstlichkeiten kann man hier auch ganz und gar Fremdartiges für Wiener Herzen konsumieren – Burger zum Beispiel. Die Kellner sind übrigens auch auf Zack und freundlich.

Café im Schottenstift
Schottengasse 2
1010 Wien

(c) Mautner stadtbekannt.at

(c) Mautner stadtbekannt.at

 

Kleines Café

Der Name ist Programm, viel Platz gibt’s nicht. Während sich tagsüber immer ein Tisch findet, um bei einer Melange die Zeitung zu lesen, wird’s abends voll. Sich an einen Tisch dazu zu setzen, ist hier aber völlig legitim. Die KellnerInnen pflegen einen lockeren Umgang mit den Gästen und das Kleine kommt auch ohne Anzug oder gar Smoking aus. Im Sommer verdoppelt sich die Kapazität des kleinen Lokals auf den Schanigarten am Franziskanerplatz, und wenn zusätzlich die Sonne scheint, ist es wirklich einer der schönsten Orte der Stadt für Kaffee oder Wein.

Kleines Café
Franziskanerplatz 3
1010 Wien

Foto:  STADTBEKANNT Voggenberger

Foto: STADTBEKANNT Voggenberger

 

Café Markusplatz

Mit dem in die UNESCO Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommenen Café Markusplatz kann man „Wiener Kaffeehauskultur“ traditionell, aber neu inszeniert kennen lernen. Ein Ambiente, als würde man beim Betreten des Lokals einfach mal 60 Jahre zurück in die Zeit der 50er Jahre reisen – mit klassischen Sitzbänken und Kellnern im einheitlichen Hemdenlook. Auf der Karte steht aber keinesfalls nur Altbewährtes, denn da kann einem schon mal Ausgefallenes unterkommen. Lavendel-Limonade beispielsweise. Wer aber im Kaffeehaus nicht immer Lust auf Kaffee hat, kann hier auch köstlich speisen und ausgewählte regionale Weine genießen.

Café Markusplatz
Tuchlauben 16
1010 Wien

Foto: STADTBEKANNT Voggenberger

Foto: STADTBEKANNT Voggenberger

 

Café Votiv

Das Votiv ist nicht nur gut gelegen, es lädt an warmen Tagen in seinen großartigen Arkaden gehörig zum Sitzenbleiben ein. Nicht unbeliebt bei Studenten kann man hier täglich ein neues Mittagsmenü konsumieren und dank WLAN auch gleichzeitig noch etwas für die Uni erledigen. Frühstücken kann man hier auch nicht schlecht und die Happy Hour beginnt abends. Dazwischen noch einen Kaffee und somit ist jeglicher Gast den ganzen Tag überversorgt und kann es sich hier im Votiv gut gehen lassen.

Café Votiv
Reichsratsstraße 17
1010 Wien

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »