Anzeige

Foto: STADTBEKANNT Adamek
Foto: STADTBEKANNT Adamek

Die Skoda Yeti Challenge

5. Juni 2014 • Anzeige, Leben, Unterwegs

Im Zeitalter der Castingshows gehört es fast schon ein bisschen dazu sich einer Jury zu stellen, um einen Preis abzusahnen. So war es auch vergangenen Samstag, als Skoda zum Finale seines Yeti Gewinnspiels nach Salzburg einlud. Passend zu den beiden neuen Ausstattungslinien „City“ und „Outdoor“ spielten die Teilnehmer um einen Städte- bzw. Outdoortrip im Wert von jeweils 10.000 Euro.

Der City-Trip führt durch München, Dresden, Berlin und Prag und bietet in jeder Stadt interessante Lifestyle-Aktivitäten, der Outdoor-Trip führt durch das Ötztal und auf den Großglockner und wartet bei jeder Station mit ein bisschen Abenteuer auf.

Doch um diese Preise zu gewinnen, mussten sich die Kandidaten erst vor der Jury beweisen.

 

Das Outdoor-Spiel

Es war noch früh am Morgen als uns das Shuttle in Salzburg abholte und nach Fuschl am See brachte. Welch eine Idylle! Doch für die Teilnehmer des Gewinnspiels sollte der Ort die nächsten Stunden zur grünen Hölle werden. Disziplinen wie Klettern, Abseilen, Paddeln und Zeitfahren warteten auf die Kandidaten, die gerade erst mit dem Mountainbike angekommen waren.

Foto: STADTBEKANNT Adamek

Foto: STADTBEKANNT Adamek

Bewertet wurden sie von einer vierköpfigen Jury, bestehend aus Ski-Ass Thomas Sykora, Rallye-Legende Raimund Baumschlager, Skoda Marketing-Leiter Thomas Diesenberger und dem Auto-Bild Marketing-Leiter Stefan Binder.
Während die Zweier-Teams ehrgeizig versuchten gute Leistungen zu erbringen, indem sie ihre Rundenzeiten richtig abschätzten, wurden die Journalisten Zeuge einer herzzerreißenden Geschichte. Eine junge Dame, die mit ihrem Partner ein Team bildete, erklärte uns, sie würde mit einem jungen Mann aus einem anderen Team die Reise antreten, sollte dieser gewinnen. Eine tragische Situation. Obwohl, so vermuten wir, die beiden jungen Männer nun ihr Bestes gaben, um das Herz der jungen Dame zu erobern, schafften sie es leider nur auf die letzten beiden Plätze. Wir sehen es positiv, immerhin ist die Beziehung gerettet.

 

Das City-Spiel

Aber auch in Salzburg-Stadt ging es am Samstag heiß her.

Foto: STADTBEKANNT Adamek

Foto: STADTBEKANNT Adamek

Zwei von den vier anderen Teams waren bei unserem Erscheinen gerade damit beschäftigt ihre Kochkünste unter Beweis zu stellen und eine Nachspeise zu flambieren.Verletzt wurde zum Glück niemand. Davor galt es Rätsel um das Museum der Moderne zu Lösen und mit dem Skoda Yeti möglichst schnell durch einen engen Parcours zu schlängeln, ohne dabei einen Tennisball aus einer Schale fallen zu lassen. Designer Karl Neuhold, verantwortlich für die Silhouette des Yeti, Max Egger, Geschäftsführer von Skoda Österreich und Severin Karl, Chefredakteur der Auto Bild Österreich waren hier für die Beurteilung der Teilnehmer zuständig. Die meiste Zeit verbrachten die Juroren aber mit der Bewertung des Desserts. Die äußerst gewissenhaften Experten wollten keine Wertung abgeben, bevor sie nicht die Nachspeise zur Gänze getestet hatten. Das ist Einsatz! Doch auch die Journalisten durften sich ein Bild von den Kochkünsten der Kandidaten machen. War Design der Nachtische auch manchmal fragwürdig, der Geschmack war durchwegs in Ordnung.

Foto: STADTBEKANNT Adamek

Foto: STADTBEKANNT Adamek

Alle sind Gewinner

Als am Abend die Preise verliehen Wurden gab es eigentlich nur lachende Gesichter. Zwei Teams durften sich nach all den Anstrengungen und Strapazen über ihre Reisen mit dem Skoda Yeti freuen. Alle anderen Teilnehmer erhielten als Trostpreis ein Wochenende in Prag, Salzburg oder Krumau.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »