Essen & Trinken

Kaffeeroesterei Brasil Verpackung (c) STADTBEKANNT
Kaffeeroesterei Brasil Verpackung (c) STADTBEKANNT

Die Legende vom Kaffee

13. September 2014 • Essen & Trinken

Kaldi und der Kaffee

Es war einmal im fernen Königreich Kaffa im heutigen Äthiopien ein fleißiger Ziegenhirte namens Kaldi. Tag und Nacht wachte er über die Herde und führte sie über die weiten, heißen Ebenen. Es war dies, wie man heute sagen würde, ein ziemlich anstrengender Job.

Als Kaldi abends erschöpft im Schatten saß und seine Ziegen betrachtete, machte er plötzlich eine merkwürdige Beobachtung: Ein Teil der Tiere stand im Halbschlaf da, während der andere Teil – der sich verdächtigerweise in der Nähe eines Strauches mit roten Früchten aufhielt – munter und fidel herumhüpfte. Kaldis Neugier war geweckt. Er kostete die rote Frucht selbst – und fühlte bald seine Energie zurückkehren.

In einem nahegelegenen Kloster schilderte der Hirte seine Entdeckung und gab den Mönchen ein paar Exemplare der ‘Wunderbeeren’ zum Probieren. Diesen schmeckten die roten Früchtchen aber so gar nicht.  Sie spuckten sie einfach ins Feuer – und staunten. Denn der Geruch der gerösteten Früchte war himmlisch. Geschwind wurden die Bohnen zerstampft und ein Aufguss daraus bereitet – ein Getränk war erfunden.

Letztlich hatten alle etwas vom Kaffee: Die Hirten, weil sie weniger oft beim Hüten einnickten, und die Mönche, weil sie länger ohne Schlafanfälle Andacht halten konnten. So oder so ähnlich berichtet die Sage – von der es übrigens unterschiedlichste Varianten gibt.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »